Festnetz/DSL - Telekom oder O2?

Hallo zusammen,

wir sind bzgl. Festnetztelefon und DSL schon lange Jahre Kunden bei der Telekom. Ende Februar läuft der Vertrag jetzt aus und wir müssen auf die neue Technik umstellen.

Die Telekom bietet uns den Tarif Magenta S (Festnetz-Flat, 16000er DSL) für 34,95 Euro plus 2,45 Euro monatliche Leihgebühr für einen Router an.

O2 (dort haben wir 2 Mobilfunkverträge) bietet uns dank Kombivorteil einen Vertrag mit Festnetz- und Mobilflatrate und 16000er DSL für 19,99 Euro (die ersten 3 Monate sogar nur 4,99 Euro) plus einen Router als kostenloses Leihgerät.

Ganz klar, finanziell lockt das Angebot von O2. Aber tun wir uns damit einen Gefallen? Qualitativ?

Freue mich über Meinungen und Erfahrungsberichte.

VG
Claudia #sonne

Wenn man den Erfahrungsberichten von diversen Kunden glaubt, dann lieber nicht.

"Aber tun wir uns damit einen Gefallen? Qualitativ?"

Hallo,
das kommt darauf an wie ihr das Internet nutzt.

O2 drosselt je nach Tarif die Geschwindigkeit nach einem Verbrauch von 300GB bis 500GB Datenvolumen die Geschwindigkeit auf 2Mbit.

Das wäre für uns z.B. Indiskutabel.
Hier nutzt ein 5 Personenhaushalt neben dem "normalen" Internet sehr viel youtube, Mediatheken, Netflix und Amazon Prime.
Wir jagen hier über den Anschluss zwischen 1200GB bis 1400GB pro Monat.

Das "Fair Use" Model von O2 halte ich nicht mehr für zeitgemäß.
Es berücksichtigt nicht die Nutzung gängiger VoD Dienste!

Gruß
Demy

Was man leider nicht weiß:
Benutzt O2 eine eigene Verbindung oder mietet sie diese von der Telekom?
Wenn das Netz von der T-Com gemietet wird-.
Bei Problemen mit der Verbindung ruft man bei O2 an und schildert das Problem. Diese nehmen das auf und geben es an die Telekom weiter. Telekom hat nun 10 Tage Zeit zu reagieren laut Gesetz Bundesnetzagentur. O2 kann da nichts beschleunigen noch genaue Technikertermine rausgeben.

Das Problem hatten wir schon des öfteren auf der Arbeit. Vodafone Verträge auf dem Land, bei Problemen immer wieder warten auf die Telekom. Privat bin ich selbst bei der Telekom. Ob man nun die Hotline mag oder nicht, geholfen haben sie mir immer schnell und angemessen. Ich kenne berufsbedingt auch andere Hotlines, gerade Vodafone, O2 und Konsorten. Die sind kein bischen besser. Daher: Telekom ist die bessere Wahl auch wenn es mehr Geld kostet.

Wenn du mal 5 Tage auf Telefon und Internet verzichten kannst dann nimm O2, wenn du möchtest das die schnell geholfen wird nimm Telekom.

<<<Wenn du mal 5 Tage auf Telefon und Internet verzichten kannst dann nimm O2>>>

Woher nimmst Du denn diese "Weisheiten"?

Bei Vodafone würde ich Dir jederzeit zustimmen....bei O2 kann ich das was Du das sagst allerdings absolut nicht bestätigen.

Huhu,

wenn du dir einen Anbieter wünscht, der zeitnah deine Probleme lösen kann, mit dem das Umziehen in der Regel kein Problem ist und mit dessen Tarif du soviel im Internet surfen kannst wie du willst, bleibst du bei der Telekom.

Wenn du auf schnelle Hilfe, eine stabile Leitung und Netflix und Co. verzichten kannst, dann geh zu O2.

Ich persönlich empfehle Freunden immer nur Direktanbieter, sprich Kabelanbieter und die Telekom.

Ich bin nun schon seit Jahren Kunde bei O2, und habe noch nie Probleme gehabt. Meine beste Freundin ist bei der Telekom....die hatte dort aber ebenfalls noch nie Probleme, ausser beim Erstanschluss, weil der falsche Anschluss freigeschaltet wurde, aber meine Güte....so was kann überall passieren.

Freundlicher Service bei beiden Anbietern.

In Eurem Fall kommt es schlicht und ergreifend auf Eurer Telefon- und Surf Verhalten an.

Telefoniert ihr viel mit Leuten aufs Handy? Zieht Ihr viele Daten übers Netz?

Vorteil O2: Günstiger, Datendurchsatz ist zumindest hier bei uns bei gleichem Paket (50.000) schneller als bei der Telekom (obwohl die Leitungen ja nur von denen gemietet sind, ich weiss....seltsam), Kombi mit bestehenden Verträgen möglich, Vertrag ohne lange Laufzeit, 1 Monat Kündigungsfrist ohne Mehrkosten. "ISDN" Funktion mit mehreren Rufnummern. (optional)

Vorteil Telekom: Keine Volumenbegrenzung beim surfen, wobei ich meine 300 GB erst 1x aufgebraucht habe. Zudem gibt es bei O2 die Option, die GB-Grenze durchaus überziehen zu dürfen, sofern man dann im Folgemonat ein wenig gemäßigter unterwegs ist...die sind da recht kulant, und drosseln nicht sofort runter.

Ich bleibe auf alle Fälle bei O2...bin rundum zufrieden bei denen. :-)

Also ich hatte eher nur Probleme mit der Telekom. Erst hieß es "ja es ist was frei". Dann "ja es dauert noch eine Weile, es muss noch was freigeschalten werden, ein Port oder so. Dann 9 Monate des leidigen Wartens später. "Es tut uns leid, leider können wir bei Ihnen nichts freischalten." Nur um mal eine Geschichte mit der Telekom zu nennen. Aufjedenfall kannte ich vorher sozusagen nichts anderes als Telekom. Meine Eltern hatten schon immer Telekom und da sie so lange schon Kunden waren haben sie wohl dann doch immer mal wieder n gutes Angebot bekommen schätze ich. Ich selbst hab dann aber regelmäßig über Vergleiche wie https://www.dslvertrag.de/dsl-vergleich neue Anbieter gesucht, da ich gemerkt habe dass sich Wechseln lohnen kann, wenn man in einem eher teuren Vertrag festgebunden ist. Denk aber daran dass man nicht immer Sonderkündigungsrecht bekommt bei DSL-Anbietern. Es muss schon n guter Grund sein und "ich will n günstigeren Anbieter", gilt da nicht als triftiger Grund. Aber alle diese Dinge, das wie und was des Wechselns, sind auf solchen Seiten erklärt. Aktuell habe ich M-Net und bin absolut zufrieden. Zuvor war es Vodafone, das war auch in Ordnung.

Gruß^^

Top Diskussionen anzeigen