Wie soll es noch weiter gehen

Ich bin am Ende und habe keine Anlaufstelle.
Seit ein paar Jahren sind wir verheiratet, seit sage und schreibe 20 Jahren ein Paar.
Es war noch nie leicht. Er hat in seiner Kindheit extrem viel durchgemacht und das hat ihn als Mensch geformt. Er ist aufbrausend und direkt, ich bin zurückhaltend (nur in der Beziehung komischerweise) und schnell ängstlich.
Er hat mich Jahre lang psychisch manipuliert und krank gemacht. Vor einiger Zeit kam dann der absolute Tiefpunk (da gehe ich aber jetzt nicht drauf ein) Er hat eingesehen das er sich ändern muss und erwartet auch von mir das ich das tue. Das ich eine starke Frau bin und positiv durchs Leben gehe. Das Problem ist nur, ich hänge in einer Spirale fest. Jedesmal wenn ich versuche um aufzustehen dann bringt er mich wieder zu fall. Er gibt mir das Gefühl ich bin nichts wert, ich kann nichts, ich packe die Dinge verkehrt an, ich müsse es so probieren wie er auch. Durch diese Aussagen fühl ich mich dann auch wieder ein Nichts. Ich zweifel an mir, weiß nicht was wahr ist und was nicht.
Er meint er liebt mich aber ich bin auch der Grund dafür das seine Sexualität nicht mehr so will wenn ihr versteht was ich meine. Das käme weil ich zu dick bin (86 Kilo bei 1,67 m) und ich genau wüsste er mag keine dicken Frauen.
Ich bin der Grund das er aufbrausend ist weil ich zu ängstlich bin und das würde ihn triggern. Und das stimmt, je ängstlicher und unsicherer ich werde umso mehr wächst seine Wut. Stunden redet er auf mich ein (4 Stunden am Stück ein paar mal die Woche ist standard). Am Ende jeder Diskussion bin ich so k.o. und ausgelaugt und jedes mal bin ich so am Ende das ich die Schuld bei mir suche. Er hat eine 'Gabe' um so lang auf einen einzureden bis man nachgibt. Er sieht sich als Opfer und erzählt mir immer wie ich mit Situationen umzugehen habe. Wie ich es besser machen kann.
Ich schau in der Spiegel und verabscheuhe mich, irgendwann glaubt man an das was gesagt wird.
Das schlimmste ist, wir haben einen Sohn und durch die ganze Situation habe ich als Mutter komplett versagt. Ich würde am liebsten weglaufen, weiß aber das ist keine Option.
Suche ich hier Rat..? Ich weiß es nicht. Aber ich bin froh das ich es mir von der Seele schreiben konnte, auch wenn das nur ein kleiner Bruchteil war.

1

Hi
Erst mal fühl dich gedrückt.

Wie es weiter geht kannst nur du wissen und nur du entscheiden.
Überlege dir ob es das ist was du für den Rest deines Leben möchtest denn ganz ehrlich er wird sich nicht ändern. Solange er sich als Opfer darstellt hat er meiner Meinung nach nicht vor irgendwas zu ändern.
Ich rate dir Dir Hilfe zu holen Familie Ämter usw und auszuziehen 🤷🏼‍♀️

LEgal wie du dich entscheidest ich wünsche dir alles gute.

2

Bitte hör auf, dir Vorwürfe zu machen. Beim Lesen deines Textes habe ich direkt die wenigen Fotos meines Ex und mir vor Augen gehabt - und die Angst in meinen Augen, wenn ich ihn auf den Bildern angesehen habe.
Du kannst definitiv etwas und stehst auch nach wie vor auf, sonst hättest du diesen Post gar nicht erst verfasst, bitte mach dir das bewusst.
Dein "Mann" hat überhaupt nichts eingesehen. Deine Beschreibungen lesen sich verdächtig nach meinem Ex, aber ich werd hier keine (online-)Küchentischdiagnosen abgeben. Vorsichtige Prognose: Von sich aus ändert er sich nie. Niemals. Nie im Leben. Und selbst mit Therapie würde das ein Drahtseilakt.
Dein "Mann" will auch nicht, dass du stark bist und positiv durchs Leben gehst. Er will dich klein halten, demütigen und manipulieren, daraus zieht nämlich ER seine (vermeintliche) Stärke.

Hast du jemanden, an den du dich wenden kannst bzw. bei dem du evtl. erstmal unterkommen kannst? Eltern, Freunde, sonstige Verwandte...? Du musst da schleunigst raus und auch euer Kind aus der Gefahrenzone schaffen.

Lass dich anwaltlich beraten. Wenn dir dafür das Geld fehlt, wäre Google als erster Anlaufpunkt bzgl. Beratungsstellen ne Idee. Ihr seid verheiratet, damit steht dir mindestens Kindesunterhalt zu, ggf. auch Trennungsunterhalt, je nachdem, wie es um den Verdienst deines Mannes und deinen eigenen bestellt ist.
Lass dich nicht unterkriegen und tu deinem Kind und dir den Gefallen #klee# ist kein Spaziergang, aus einer toxischen Beziehung auszubrechen, aber "danach" wird besser :)

3

wie alt ist euer Sohn, wieso trennst du dich nicht?

4

Ach du meine Güte!

Hast du die Möglichkeit für ein paar Tage mit deinem Sohn wo anders unterzukommen?

Auch würde ich mir dringend anderweitig Hilfe suchen (Jugendamt, Frauenhaus, Anwalt).

Dieser Mensch scheint dich nur unterzubuttern, um sein angeknackstes Ego zu Puschen. Schlimme Kindheit oder was auch immer kann man doch nicht immer als Entschuldigung nehmen - er macht dich und deinem Sohn kaputt.

Nimm bitte dein, bzw. Euer Leben in die Hand.

Alles gute!

5

Puh ja so eine Beziehung hab ich auch schon geführt, aber damals war ich 14. Solange bis ich 18 war.

Keine Ahnung wie viel deinem Mann an dir liegt. Eventuell könntet ihr euch eine Paartherapie vornehmen.
Es tut mir Leid zu lesen wie sehr du leidest vor allem dass du nicht du selbst sein kannst bei ihm!
Nur nicken und lächeln bringt hier leider nichts.
Ich würde mich an deiner Stelle auch mal schlau machen wie es ohne ihn weiter gehen könnte. Eine Perspektive zu haben auch wenn es im Moment noch so unmöglich scheint und noch wichtiger. Jemamd vertrautes in deinem Umfeld, bei dem du dich nicht verstellen musst und du offen und ehrlich über deine Gefühle reden kannst.
Es erfordert Mut so etwas anzupacken und vielleicht war der post in dem Forum der erste Anfang für dich dein Leben ordentlich unzukrempeln und vor allem auch mal deine Bedürfnisse für wichtig zu empfinden!

Glg

6

Du musst dir eine bewusst machen: ihn kannst du nicht ändern. Nur dich.

Also hast du 2 Optionen.

1. Option: du glaubst ihm, dass er Recht hat und du Schuld an allem bist. Dann füg dich. Nimm ab, mach alles, wie er will. Und hör auf zu jammern.

2. Option: du siehst ein, dass NIE nur einer Schuld ist. Dass BEIDE arbeiten müssen. Dass seine Aussagen, er würde sich ändern, absoluter Quatsch sind, nur leere Worte, denn wie man sieht, ändert er NICHTS! Also änderst DU jetzt DEIN Leben. Du trennst dich und ziehst aus. Du nimmst diesem Mann seine Macht über dich!

Ich vermute, dass Option 1 nicht funktionieren wird. Denn du wirst dich nicht komplett aufgeben können und wollen. Und dein Mann wird immer was finden, was du falsch machst. Wenn du dich fügst, wird ihm sicherlich auch langweilig. Dann findet er was anderes. Das ist natürlich nur geraten von mir, aber ich würde ziemlich viel drauf verwetten.

Also: Poppes hoch, tu was. Dein Mann verhält sich wie ein Arsch. Du hast nur dieses eine leben, willst du es wirklich SO verbringen? Deinem Kind vorleben, dass so ein Leben erstrebenswert ist?

Alles Gute dir!

Top Diskussionen anzeigen