Er kriegt das einfach nicht hin

Hallo alle miteinander!

Mir ist das Thema etwas unangenehm, deswegen schreibe ich anonym. Ich bin schon eine Weile mit meinem neuen Partner zusammen. Wir sind wirklich glücklich und haben regelmäßig und vorallem oft „guten“ Sex.

Ich habe es deswegen unter Anführungszeichen gesetzt, weil ich ehrlich gesagt noch NIE einen Orgasmus bei ihm hatte und ich tu mir eigentlich nicht schwer zu kommen. Wir haben oft kein ausreichendes Vorspiel bzw. gar keines. Er meint mit ein bisschen rumfummeln da unten wie bei einem Rubbellos reicht aus um mich anzuheizen. Nach spätestens zwei Minuten legt er sich auf mich drauf und er „eigentliche Akt“ beginnt.
Er befriedigt sich sogar täglich und hat dann mit mir noch Sex – ist das wirklich normal?

Ich weiß leider immer noch nicht wie ich ihm das beibringen soll bzw. mit ihm darüber sprechen soll, dass ich gerne mehr Vorspiel und ein anders Vorspiel hätte.
Ich habe so oft gar keine Lust zum Sex, weil ich weiß wie’s abläuft und zu Ende geht. So ist er wirklich ein toller Liebhaber. Er ist abwechslungsreich und hält auch lange durch etc.
Nur das (nicht vorhandene) Vorspiel oder diese leidenschaftlichen Berührungen fehlen mir. Ich habe dann auch keinen Bock ihn anzufassen oder etwas Gutes für ihn zu tun.

Was würdet ihr ihm am besten sagen bzw. wie würdet ihr es eurem Partner beibringen?
Tu mir da wirklich schwer und schön langsam belastet mich das Thema sehr.

PS: wir haben auch das Einbinden mit Sexspielzeug versucht, er kriegt das einfach irgendwie nicht hin… auch wenn es gemein klingt…

3

Bitte nicht böse auffassen, aber mir ist nicht ganz klar, warum du von gutem Sex und einem tollen Liebhaber schreibst. Du vermisst zugewandte Berührungen, er berbeitet dich wie einen Gegenstand, du hast schon keine Lust mehr und überhaupt ist für ihn Sex = Penetration oder habe ich dich da falsch verstanden? Die leider noch gängige Bezeichnung Vorspiel ist dann das für ihn zu überwiendene Hindernis auf dem Weg zu dem, was er unter Sex versteht.

So würde ich nun keinen guten Liebhaber beschreiben.

Ich meine auch nicht, wie anderweitig im Thread hier vermutet, dass Männer nicht wissen können, was Frauen gefällt. Eine andere Userin hat das hier im Forum mal sinngemäß wie folgt auf den Punkt gebracht: "Ich lutsche doch auch nicht am Mann am Ellenbogen, weil ich als Frau nicht weiß, was einem Mann vielleicht gefallen mag." Grundkenntnisse der weiblichen Anatomie sollte ein erwachsener Mann schon haben.

Das löst dein Problem zwar nicht, aber um eines lösen zu können, muss man erst mal feststellen, worin es besteht. Und da würde ich erst mal vom Gedanken Abschied nehmen, dass er so ein toller Liebhaber ist.

Ich vermute - du wirst mich korrigieren, wenn ich falsch liege - dass er beim Sex nicht groß auf dich reagiert, dh. du wirst doch bestimmt schon versucht haben, die Dinge in andere Bahnen zu lenken, indem du z.B. gezeigt hast, was dir gefällt und das ohne Erfolg. Um ein offenes Gespräch wirst du daher nicht herumkommen.

Für mich gehört Freude an der gegenseitigen Berührung dazu, für dich offenbar auch, für ihn aber nicht. Ich fürchte, dass jemand, der von selbst offenbar keine Freude daran hat, einen langen Lernprozess vor sich hat, denn bisher ist er offenbar Sex als Einbahnstraße gewohnt und du musst damit rechnen, dass er aus allen Wolken fällt, wenn er - sogar das ist ihm bisher offenbar entgangen oder es war ihm egal - erfährt, dass du nichts von seinem sportlichen aber fehlgeschlagenen Einsatz hast.

4

Noch eine ergänzende Frage: Wie reagiert er auf leidenschaftliche Berührungen von dir? Mit Genuss oder soll das auch schnell beendet werden? Falls nicht, wüsste er wenigstens überhaupt, was damit verbunden ist und es ist vielleicht leichter ein Interesse umgekehrt zu schaffen.

1

Ich würde Ihn einfach an deiner Stelle in einer ruhigen Minute darauf ansprechen und Ihm nicht direkt auf die Nase binden das du keinen Orgasmus bekommst aber dir das Vorspiel anders vorstellst. Erklär Ihm wie du es dir vorstellst und nimm Ihn an die Hand und zeig Ihm was dir gefällt ;-)

2

Hey,

sprich mit ihm. Männer können (meistens!) nicht aus dem fraulichen Verhalten ableiten, was sie sich wünschen bzw. dass sie sich überhaupt eine Veränderung wünschen.
Männer brauchen da wirklich die direkte Ansprache, den noch so heftigen "Wink mit dem Zaunpfahl" verstehen sie einfach nicht ;-)
Also, keine Andeutungen oder irreführende, unklare Hinweise, sondern wirklich das Wort egreifen und sagen, was du möchtest. Höflich und respektvoll, versteht sich :-)

5

Kurze Beziehung und keine Kinder ... sofort Schluss machen

6

Wie du ihm das beibringen sollst? Am besten ehrlich: Schatz, ich bin kein Rubbellos und der Sex mag für dich schön sein, ich hingegen hab da nicht so viel von, denn, man höre und staune, Frauen kommen selten durch reine Penetration.

Und dann backt ihr Plätzchen und du gibst ihm die Rührstäbe zum Ablecken und guckst, dass er das gründlich macht...:-p

Im Ernst: Schieß ihn auf den Mond. Jemand, der so wenig Interesse daran zeigt, dass du kommst, gibt wenig Anlass zur Hoffnung.

7

Benutz du doch einfach das Spielzeug während dem Akt. Zeig ihm was du willst! Sag ihm währenddessen was du gerne wie hättest.

Nach gutem
Sex hört sich das rubbellosen und direkt „drauflegen“ aber auch nicht wirklich an.

Ich finde es immer verwunderlich, wenn man gemeinsam Sex haben kann, aber nicht drüber reden kann. Das passt für mich nicht.
Einfach ansprechen. Ihr konntet über den Einsatz von Spielzeug reden, aber mehr nicht?

8

Das würde ich genau 1 x konkret ansprechen und beim Namen nennen.

So einen Typen hatte ich auch schon. Die Rubbellosnummer war auch seine Art. Angesprochen habe ich es mehrfach und erklärt, dass ich auch andere erogene Zonen habe. Ich reagiere sehr auf Küsse an den Innenseiten der Oberschenkel z. B. Ich habe geredet und dann bei ihm alles umgesetzt, was ich gerne hätte. Nichts genützt. Er kannte nur 2 Bereiche meines Körpers, mit denen er sich befassen wollte. Das hat mehr und mehr frustriert, wenn er immer nur sein Ding durchzog vorher. Irgendwann fragte ich mich, was mit dem Rest meines Körpers nicht in Ordnung ist. Angeblich hätte ich schöne Beine. Aber berührt hat er sie nie.

Ich habe zu lange gewartet und gehofft mich damit arrangieren zu können. Der reine Akt war gut und ich kam auch auf meine Kosten. Trotzdem fehlte mir was u. ich fühlte mich auf Dauer nicht als Ganzes gewertschätz u. mehr als Mittel zum Zweck.

Top Diskussionen anzeigen