Lungenvolmen verbessern ?

Hallo, ich bin 28 und habe vor einem Jahr wegen KIWU aufgehört zu rauchen. In diesem Nichtraucher Jahr hat sich mein Lungenvolumen drastisch verschlechtert. Ich habe Astham diagnostiziert bekommen und einen Asthma spray.

So ich bin dann öfter spazieren gegangen usw. .

Nach einem Jahr habe ich auch persönlichen Gründen wieder angefangen zu Rauchen. Komischerweise geht es mir mit der Lunge jetzt wieder besser. Keine Ahnung warum das so sein kann.

Mein KIWU ist natürlich noch immer aufrecht und ich möchte auch unbedingt wieder aufhören zu rauchen. Tu mir nur ein bisschen schwer.

Ich weiß viel BLA BLa, wollte nur ein paar Infos über mich erstellen.

Meine eigentliche Frage ist nun ? Wie kann ich mein Lungenvolumen und allgemein meine Muskulatur verbessern. Also Absoluter Sport anfänger.

Ach ja ich bin so 1,70 groß und habe nur um die 54 55 kg. also ich bin sehr schlank.

Sport möchte ich wirklich nur für die Lunge und mein Wohlbefinden machen.

Danke für die Antworten.

Frag bei Deinem behandelnden Arzt nach einem Peak Flow und mach die Atemübungen zwei- bis dreimal täglich, am Besten mit Kontrolltabelle. Du wirst schnell feststellen, dass Dein Lungenvolumen sich merklich verbessert.
Und Du kannst das Rauchen gegen den Peak Flow tauschen, da muss man auch den Mund dran halten. ;-)

Ansonsten kannst Du natürlich jeden Sport machen, der Dir gefällt. Ob Du walken gehst, schwimmst, einen Zumba Kurs machst.. wichtig ist, dass es dabei nicht zu einem Belastungsasthma kommt. Entweder probierst Du es aus oder Du fragst auch hier Deinen Arzt nach Tipps.

Einen Peak Flow hab ich zu Hause. Ich dachte das ist nur zur Kontrolle.

Wegen den Sportarten. Mit was wäre es denn gut an zu fangen und wie lange dauert es denn bis man normal Sport machen kann ? Klingt etwas merkwürdig. Aber schon wenn ich spazieren gehe bekomme ich nur schwer Luft. Also ich atme dann sehr kurzatmig.

Dann fang mit einem Termin bei Deinem Allergologen/Lungenfacharzt an und lass Dich zum Thema Peak Flow nochmal beraten. Offenbar hat da jemand geschlafen. Der ist perfekt zum Trainieren speziell der Lunge und es bringt auch deutlich merkbare Erfolge. Zudem kann man das auch "nebenbei" machen, bspw. am Abend beim Fernsehen.

Wenn Du auch bereits vom spazieren gehen Probleme bekommst würde ich es zunächst dabei belassen und - je nach Tagesform - nur an der Geschwindigkeit schrauben. Und auch hier wieder der Verweis auf den Allergologen. Denn bspw. schwimmen/Wassergymnastik ist eine allgemein verträgliche Sportart die auch viele Kranke machen können, ein Asthmakranker sollte aber u.U. kein Chlor einatmen.

Bis dahin wäre eventuelles Stöbern hier http://www.leben-mit-asthma.com/ oder in anderen Asthmaforen sicher hilfreich.

Das Asthma besser wird wenn man raucht hab ich schon öfter gehört - liegt wohl daran, das Rauchen die Lungenhärchen (mit fällt der Fachbegriff grad nicht ein) verklebt und deswegen bei manchen Asthmaarten kein Anfall mehr kommt.

Trotzdem solltest du das Rauchen lassen - es gibt mehr negative Folgen als diese eine "positive" Folge (die nur eine oberflächlich positive Folge ist)

Das klingt interessant. Also werd ich wahrscheinlich wieder schwerer Luft bekommen wenn ich aufhöre ? Vor habe ich es auf alle Fälle da der KIWU ja weiterhin besteht.

Hallo,

lass das rauchen und geh zum Pullmologen. Mein Mann hat auch Asthma und nicht jedes Spray ist auch für jeden gut. Irgendwann kommt auch dann der Punkt wo die Obergrenze des möglichen Lungenvolumen erreicht ist. Eventuell kann auch die Umstellung auf ein anders Spray helfen. Ansonsten frag Deinen Arzt - mein Mann fährt gerne Fahrrad.

Viele Grüße

Geli

Aso wegen dem Spray . Das hab ich nur für Notfälle. Falls ich mal einen Asthma anfall habe. Ich brauche den eigentlich nie. Da muss ich echt schon laufen gehen oder so das ich den Spray benutzen muss. Ansonst brauch ich den wirklich nie. Lg

Das Dein Verhalten (wieder mit dem rauchen anfangen) einfach dämlich ist weißt Du ja selbst ;-)

Mein Lungenvolumen ist seit über 20 Jahren bescheiden (NEIN, ich haben NIE geraucht!) und ich kann in beschwerdefreien Zeiten gut damit leben. Ich war schon immer schneller mit der Atemfrequenz, meiner Körper komensiert problemlos. Okay, die Hebammen sind etwas verzweifelt mit meiner Atemfrequenz gewesen bei den Geburten, aber da ich meine Lunge kenne konnte ich damit auch gut umgehen.

Was mir total beim Atmen hilft (z.B bei Atemnot wegen Erkältung) ist Yoga! Im Yoga lernt man seinen Körper sehr gut kennen und macht auch gezielte Atemübungen. Das schult und hilft im Alltag. Außerdem kann Yoga auch sehr sportlich sein (je nach Kursangebot).

Außerdem mache ich mit Freundinnen Nordic Walking. Nordic wegen meiner Schultermuskulatur, Walking würde zum Training erstmal auch reichen. Da hat man seinen Atem besser unter Kontrolle wie beim Joggen und nebenbei geht es nicht so auf die Knie.

LG,
Hermiene

Top Diskussionen anzeigen