Nur noch zweimal täglich stillen?

Hallo!
Ich habe bei meinem Kleinen schon zwei Mahlzeiten ersetzt (mittags und abends). Den Brei isst er auch sehr gerne. Als nächstes ist der Nachmittagsbrei dran.
Ich möchte nicht ganz aufhören zu stillen, aber es doch reduzieren, um auch mal mehr Freiheiten zu haben und der Kleine akzeptiert nun endlich auch Getränke aus der Flasche (Tee, Wasser,ect.).
Nun zu meiner Frage.
Ist es ausreichend zweimal am Tag zu Stillen?
Erhält mein Kleiner dann ausreichend Milch (abends bekommt er Milchbrei mit Pre angerührt und anschließend Stillen)?
Habe ich dann trotzdem noch ausreichend Milch?
Wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilen könntet.

1

Ich weiß nicht wie alt dein Baby ist...

Aber wenn Du mit 6 Monaten mit Beikost angefangen hast und dann die Empfehlungen eingehalten hast alle 4 Wochen einen neuen Brei einzuführen, dann dürfte dein Sohn jetzt so 8 Monate alt sein?!?

In dem Fall würde ich sagen, dass zwei Milchmahlzeiten am Tag völlig Ok sind. Mehr Milch schadet zwar nicht, aber normalerweise wären die zwei Mahlzeiten morgens und abends in Form von Milchbrei. Du könntest den Brei also auch mit Wasser anrühren, wenn Du danach noch stillst und könntest dir die Premilch so schenken.

Deine Milchproduktion passt sich an. Ich stille jetzt schon länger nur noch zwei mal am Tag, habe aber auch noch genug Milch, meiner Tochter über den Tag zu helfen. Sprich: Ich kann sie sogar noch voll stillen, wenn ich das will. Neulich war mal so ein Tag, da wollte sie keinen Brei und ich habe sie gestillt. Sie wurde satt.

2

wie wäre es denn, wenn du zusätzlich zu den mahlzeiten nach bedarf stillst? dann erhältst du ganz sicher die milchproduktion aufrecht.
zweimal stillen ist auf jeden fall immer noch besser als gar nicht mehr stillen!! stillt er denn nachts gar nicht?
wie alt ist denn dein kleiner jetzt?

bei meinem großen habe ich auch die mahlzeiten ersetzt, es war für uns okay, morgens, abends und nachts zu stillen als er etwa 9 monate alt war. zwischendurch habe ich ihn selten gestillt, er hat nicht danach verlangt, da er anscheinend "satt" war.
wenn er krank war habe ich ihn selbstverständlich öfter gestillt. und das ging ganz gut bis ich wieder schwanger wurde.
allerdings hat er einen schnuller bekommen um sein doch noch recht großes saugbedürfnis zu stillen. ohne den fände ich es doch schwierig nur zweimal täglich stillen zu lassen.

liebe grüße
puchiko

3

Ich stille nicht mehr am Tag, seit Juri 7,5 Monate alt ist. Bis zu seinem Geburtstag wurde er morgens, abends und nachts gestillt und seitdem nur morgens und abends (kam von ihm!).
Ich hatte keine Probleme mit der Milchmenge, die Brust stellt sich doch ein.
Ich würde an deiner Stelle die Pre-Milch für den Brei lassen. Wenn du ihn danach stillst, dann bekommt er doch genug Milch.
Juri bekommt immer den Brei mit Wasser (quasi den zweiten GOB) und wird vor dem Einschlafen gestillt.

Gruss. Alla und Juri, 12,5 Monate

4

Erst mal vielen Dank für eure Antworten.

Mein Kleiner ist nun knapp über sieben Monate alt. Wir haben die Beikost etwas schneller eingeführt, weil er a) ein sehr guter Esser ist und immer nach mehr verlangte mittags reicht ihm ein Gläschen meist nicht. (darüber bin ich ganz froh, denn er ist recht leicht); b) hatte er mit nur Mumi starke Verdauungsprobleme, manchmal drei Wochen keinen Stuhlgang und zuletzt Blutfäden im Stuhl und der Kinderarzt meint, wenn der Darm Zellulose bekäme, würde sich das bessern.
So war es dann auch.
Ich dachte eigentlich auch Mumi sei das Beste und schonenste und das ist es in 99% der Fälle auch so. Aber bei uns war es halt der GOB der geholfen hat unsere Problemchen zu lösen.

Ich werde jetzt abends den Brei wieder mit Wasser und nicht mit Milch zubereiten.

Top Diskussionen anzeigen