Stillen - Hochzeit - Alkohol

Hallo zusammen,

schon seit einigen Wochen mache ich mir viele Gedanken über den Beikoststart. Mein Sohn wird am Dienstag 6 Monate alt. Ich bin begeisterte Stilllerin, und Jann-Luca nimmt auch immer noch sehr gut zu - am liebsten würde ich ewig weiter stillen! Mein Problem ist nur, dass mein Mann und ich Ende August noch kirchlich heiraten werden und es eine große Party geben wird, auf der ich dann auch das erste Mal wieder ein wenig trinken möchte. Nicht viel, nur ein wenig Wein zum Essen und etwas Sekt. Demzufolge müsste ich bis dahin komplett abgestillt haben, was mich im Moment ziemlich traurig macht. Jann-Luca wäre dann fast 10 Monate alt. Hat jemand von euch eine Idee, wie ich doch noch weiter stillen kann? Wie lange dauert es, bis der Alkohol in der Milch nachweisbar ist und wie lange wird er dort gespeichert?

Ich danke allen, die mir weiterhelfen können!

Viele Grüße,

Gunda

1

Hallo!

Du musst nicht abstillen, weil Du nur einen Abend mal Alkohol trinken möchtest!!!!
Versuche, vorher einen kleinen Vorrat an MuMI abzupumpen. Dann hat Dein Sohn MuMi und Du kannst trotzdem feiern. Vor der Trauung kannst Du nochmal stillen und nach der Feier pumpst Du ab und wirfst die Milch weg. Wenn Du nur ein bißchen getrunken hast, kannst Du am nächsten Morgen wieder stillen.
Außerdem wird Dein Sohn dann schon die ein oder andere Beikost-Mahlzeit bekommen, so dass Deine Brust in der Zeit nicht "platzen" wird...

So habe ich es bei unserer kirchlichen Hochzeit gemacht und es hat prima geklappt. Mein Sohn war da ein Jahr alt, wurde aber noch sehr viel gestillt.

LG Silvia

2

Hallo Silvia,

ich danke dir für deine schnelle Antwort! Ich werde es einfach mal auf mich zukommen lassen und gucken, wieviel er bis dahin überhaupt noch trinkt. Mit der Beikost würde ich am liebsten noch ein bisschen (ca. einen Monat) warten. Mal gucken. Das Positive ist, dass Jann-Luca abends gegen 20 Uhr immer das letzte Mal trinkt und dann bis morgens 7:30 Uhr durchschläft. Vielleicht schaffe ich es ja auch, Milch abzupumpen und ihm so an unserem Hochzeitstag noch die Abendmahlzeit aus der Flasche zu geben. Vorausgesetzt bis dahin akzeptiert er mal eine Flasche ...

Viele Grüße!

4

Die Abendmahlzeit ist ja normalerweise die zweite Milchmahlzeit, die ersetz wird. Vielleicht isst Dien Sohn bis dahin ja abends schon Brei. Und zur Not kann er die Milch auch vom Löffel bekommen. Das dauert ewig, klappt aber bei vielen Stillkindern, die keine Flasche nehmen (wie mein Sohn) prima!
Und ganz ehrlich - nach einem Glas Sekt oder Wein habe ich ganz ausnahmsweise an unserer Hochzeit mal gestillt. Das ist nicht optimal...ich weiß.

3

Hallo Gunda,

Abstillen brauchst Du auf keinen Fall. :-)

Alkohol ist nach 1 Stunde in den Körperflüssigkeiten vollkommen angeflutet und wird dann mit durchschnittlich 0,1 Promille pro Stunde abgebaut. Eine Alkoholeinheit (0,5 Liter Bier, 0,25 Liter Wein, 1 Glas Schnaps) entspricht ungefähr 0,2 Promille. Das sind sehr grobe Durchschnittswerte, da der Promillewert von Geschlecht und Gewicht abhängt, aber so kannst Du ein bißchen planen mit Abpumpen, Stillpause o.ä.. Gehen wir von der Trinkmenge 1 Glas Wein und 1 Glas Sekt aus, ergibt das ungefähr 0,3 Promille, die folglich nach 4 Stunden im Großen und Ganzen abgebaut sein dürfen.

Übrigens entspricht der Alkoholgehalt der Milch genau dem Alkoholgehalt des Blutes, d.h. Alkohol ist in der Milch auch nur in Promillewerten nachweisbar ;-) Das ist zwar kein Freibrief, bedeutet aber, daß Du nicht päpstlicher als der Papst sein brauchst und ein Glas Sekt und ein Glas Wein ohne weiteres trinken darfst ohne abzupumpen, wenn danach ein bißchen Pause ist. :-) Geringe Mengen Alkohol in der Muttermilch schaden ja nicht, da diese ja auch durch den Verzehr von Fruchtsäften oder Obst entstehen.

Also feier schön und genieß Deine Hochzeit - und alles Gute #blume

5

Vielen Dank, du hast mir sehr weiter geholfen. Ich denke mal, dass ich sowieso nicht mehr als ein Glas Wein und ein Glas Sekt vertragen werde. Nach 1,5 Jahren ohne jeglichen Tropfen Alkohol, würde ich wohl ziemlich schnell auf dem Tisch tanzen, und das Risiko wollen wir ja nun nicht eingehen! ;-) Ich kriege das schon irgendwie hin. :-)

6

Hallo Gunda,

ich habe von einem KiA den Spruch gehört: von einem halben Liter Wein kommt nicht mehr Alkohol ins Blut als in einer Dosis homöpatischer Tropfen ist. Liegt vielleicht dran, dass wir hier in der Pfalz leben...

Also keinen großen Umstand machen. Ich würde Milch abpumpen, denn Dein Brautkleid wird ja nicht unbedingt stilltauglich sein, eher halbe als ganze Gläser Alk trinken - glaub mir, mehr schaffst Du eh nicht - und dazwischen jeweils eine ordentliche Lage Mineralwasser. Dann kannst Du am nächsten Tag wieder normal stillen. Würde ich mal sagen...

LG poliglota & #sonne Friederike (20 Wochen)

7

Je mehr Antworten ich bekomme, desto zuversichtlicher werde ich! Ich habe mir viel zu viel Gedanken gemacht. Habe nie viel getrunken. Aber mit dem Gedanken auf meiner Hochzeit gar nichts trinken zu dürfen, konnte ich mich auch nicht anfreunden. Allein durch die Aufregung würde mich ein Glas Sekt bestimmt etwas lockerer machen ...;-) Danke für deine Meinung!

8

Dann hast Du mich trotz Fehler richtig verstanden. Es sollte natürlich heißen: "von einem halben Liter Wein kommt nicht mehr Alkohol in *die Milch* als in einer Dosis homöpatischer Tropfen ist."

Ich habe in der Schwangerschaft geheiratet und da kamen über 2 Tage verteilt auch ein paar halbe Gläschen zusammen. Viele habe ich auch nicht ausgedrunken. Sobald ich was im Kopf gemerkt habe - was bei der Entwöhnung schnell geht - habe ich das Glas weggestellt und eine Flasche Wasser geangelt.

Ansonsten: schöne Feier!

weiteren Kommentar laden
9

Hi,

sorry, aber man kann es auch ein wenig übertreiben, gell;-)?

Wegen einem Abend stille ich doch nicht ab. Der Alkohol bleibt doch nicht wochenlang in der Muttermilch gespeichert.

Es geht wesentlich weniger von dem, was man ißt oder trinkt in die Muttermilch über. Und steinigt mich jetzt: ich habe schon mal das ein oder andere Glas Wein getrunken ohne mir Gedanken zu machen. Wie gesagt: mich nicht zugesoffen, sondern ein Glas.

Wenn dir wohler ist, würde ich abpumpen - oder - bei fast zehn Monaten bis dahin einfach Breichen oder so füttern.

Gruß, Suzy

10

krass das du wegen des Alkohols abstillen willst. Soviel wäre mir der Alkohol niemals wert. ich habe wärend der Schwangerschaft geheiratet.Und da gabs dann ein halbes Glas Sekt mit O-Saft...das hab ich noch nicht mal leer getrunken. In der STillzeit darfst du ein kleines Gläßchen wein oder so trinken.

11

achsooo und abpumpen und die milch via Flasche geben würd ich mit sicherheit nicht! Das kann zur irritation des Trinkverhaltens führen. Und wegen nem Gläßchen Alkohol würd ich das Risiko nicht eingehen.

Top Diskussionen anzeigen