stillen + arbeiten =abpumpen?

Hallo,

seit dem 1.2. bin ich nun wieder Vollzeit am arbeiten, d.h. 40 Std./Woche.. Mein Mann ist in Elternzeit...

Joona wird aber noch gestillt, also d.h. er bekommt morgens, bevor ich zur Arbeit fahre die Brust, am Vormittag meine Milch aus der Flasche, mittags Brei, am Nachmittag nochmal Flasche, ab und zu wenn ich wieder zu Hause bin wird er nochmal von mir gestillt, abends dann wieder Brei und vor dem Zu Bett gehen wird er nochmal gestillt.. D.h. ich muss 2 Mahlzeiten am Tag abpumpen..

Mein Problem ist aber, das ich nie besonders viel Milch hatte, es reichte immer gerade, das er satt wurde und nun bekomme ich natürlich nicht so viel abgepumpt!! Ich bin schon froh, das es gerade für eine Mahlzeit reicht.. also im Schnitt schaffe ich pro abpumpen 70-100 ml, d.h. aber alle 4-5 Std... Habe es mal nach 3 Std. probiert, dann kamen gerade mal 30-40 ml oder weniger..

Wer arbeitet von euch und pumpt ebenfalls ab?? Wie oft habt ihr gepumpt und wie schaffe ich es, das ich mehr Milch bekomme?? Momentan hat er am Nachmittag schon Folgemilch bekommen, habe mich nun damit abgefunden,aber lieber wäre mir, er würde nur meine Milch bekommen...

Ich habe eine Handpumpe von Avent.. Hatte mal ne elektrische von Medela von einer Freundin geliehen, die war mir aber zu laut...

Habt ihr Tipps für mich??

Liebe Grüße
Katinka + Joona *23.07.06

1

Liebe Katinka,
ich arbeite und pumpe. Erst habe ich auch zwei Mahlzeiten abgepumpt, jetzt seit kurzem nur noch eine. Meine Suesse ist jetzt 9 Monate alt und isst tagsueber schon ziemlich viel, braucht nur noch eine Mahlzeit Milch. Das pumpen hat immer gut geklappt, ist aber meiner Erfahrung nach echt Uebungssache. Der Trick ist, den Milchspendereflex ausgeloest zu kriegen. Wenn der nicht kommt ist es nur mechanisches Gepumpe und da kriegt man nur wenig. Ich wuerde drauf tippen dass das das Problem bei dir ist. Dass der Reflex ausgeloest wird, merkst du an diesem Ziehen in der Brust, und dann faengt die Milch an zu stroemen. Beim Stillen meine ich. Und beim Pumpen muss das genauso gehen. Ich habe das uebrigens mit einer Handpumpe nie richtig hingekriegt, aber bei vielen Frauen klappt das auch. Ich habe die doppelte elektrische Pumpe von Ameda, die mag ich sehr. Am Anfang habe ich es so gemacht: Angefangen zu pumpen, die Augen geschlossen, entspannt, und mir intensiv vorgestellt, statt der Pumpe sei es mein Baby an der Brust. Und nach einer Minute oder so kam die Milch eingeschossen... und je oefter ich gepumpt habe, umso mehr hat sich das automatisiert, bald musste ich es mir nicht mehr aktiv vorstellen, sondern mein Hirn und meine Brueste haben gelernt, eben auch der Maschine die Milch zu geben, nicht nur dem Baby. Mit der Handpumpe muss ich mich so aufs Pumpen konzentrieren,dass ich mir ggleichzeitig nicht meine Suesse vorstellen kann, darum klappt das weniger gut denke ich.
Uebrigens wurde es bei mir immer mehr, am Anfang waren es so 120ml pro Mal, und dann bald 160. Es ist echt Uebungssache.
Viel Erfolg! Wenn du noch Fragen hast, schreib mir ruhig.
LG
Ina

3

Hallo,

danke für deine ausführliche Antwort!!
Kann mir gut vorstellen,das es bei mir wirklich an dem Milchspendereflex liegt, denn wir haben schon das Problem an der Brust!! vermute ich zumindest, da Joona seit er 5 Wochen alt ist an der Brust anfängt zu weinen, nach ca. 2-3 min., also wenn der Reflex beginnen müsste.. Hatte schon ausführliche Gespräche mit einer Beraterin der La Leche Liga und diversen Hebammen...

dann wiederum ist mir aufgefallen, das die Milch manchmal nach ein paar Minuten sehr gut fließt.. also muss es dann ja doch der Reflex sein..

in welchem Abstand hast du denn abgepumpt?? Was würdest du mir raten, lieber bei 4-5 std. bleiben, oder lieber alle 3 und so versuchen mehr Milch zu produzieren??

Nochmal Vielen Dank!!

LG Katinka

4

Ich habe keinen positiven Effekt von haeufiger Pumpen bemerkt, es war dann einfach entsprechend weniger. Ich denke das funktioniert nur beim Baby, also dass haeufiger Anlegen = mehr Milch. Ich hab auch alle 4 Stunden gepumpt. Aber ich wuerde mich auch nicht verrueckt machen. Wenn nicht genug kommt, na dann kriegt er halt taeglich ne Flasche Plastikmilch dazu, das ist ja nicht dramatisch, er wird jatrotzdem beinahe voll gestillt. Nur keinen Stress machen. Ich hab denen in der Krippe auch gesagt, wenn sie mehr Hunger hat, sollen sie Plastikmilch geben, also nicht versuchen auf Teufel komm raus mit meiner Milch auszukommen. Was fast nie noetig, aber entspannt die Situation...
LG
Ina

weitere Kommentare laden
2

Hallo Katinka,

ich bin wieder arbeiten gegangen, da war Clarisse 12 Wochen alt. Da ich auch voll gestillt habe, musste ich während der Arbeitszeit abpumpen!
Ich weiss nicht, wie das gesetzlich in Deutschland geregelt ist, in Luxemburg ist es so, dass Mütter, die stillen, 2 Mal 30 Minuten freigestellt werden um abzupumpen oder eben zu stillen wenn das Baby in der Nähe ist.

Mit dem Stress auf der Arbeit kommt aber nicht immer soviel wie man für den nächsten Tag bräuchte.

Ich habe es so gemacht: da Clarisse immer nur eine Seite getrunken hat, habe ich morgens die andere Brust abgepumpt während sie getrunken hat. Das ging immer sehr sehr gut (bis zu 200 ml aus EINER Brust!). Diese Flasche hat mich lange Zeit gerettet.

Am Wochenende habe ich dann auch mehr gepumpt, sprich immer dann, wenn Clarisse eine Brust getrunken hat. Und sonst habe ich halt auf der Arbeit gepumpt, 2 Mal am Tag.

Irgendwann jedoch hat Clarisse viiiel mehr getrunken als ich rausbekam, sie bekam dann mit 6 Monaten mittags Gemüse, danach Mumi und nachmittags Aptamil HA2. Als sie die Flasche mit der anderen Milch nahm, fiel mir ein Stein vom Herzen, ich wurde lockerer, brauchte mich nicht mehr soviel unter Druck zu setzen, und bekam genügend raus für die restlichen Mahlzeiten.

Naja, mit 7 Monaten haben wir dann mit dem Obst angefangen.

Clarisse wird übermorgen 9 Monate alt. Ich stille sie nur noch morgens und nachts wenn sie mal aufwacht. Mittags isst sie Gemüse & Fleisch, bekommt danach noch ein wenig HA2. Am Nachmittag isst sie Apfel oder Birne und trinkt eine halbe Stunde später nochmal ein wenig HA2. Und Abends bekommt sie jetzt Brei und vor dem Schlafengehen nochmal 180 ml HA2.

Wenn du noch Fragen hast, darfst du sie gerne stellen;-). Ach ja, ich hatte die Handpumpe von Avent, habe mir dann aber noch die elektrische von Avent gekauft und war sehr zufrieden damit, da man dann mindestens eine Hand frei hat, man braucht sich nicht so zu konzentrieren und ich konnte nebenbei arbeiten #schwitz. Da Joona aber schon fast 7 Monate alt ist, wäre es blöd, jetzt noch eine elektrische Pumpe zu kaufen, oder nicht?

Liebe Grüsse,

Corinne mit Amélie und Clarisse

6

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort!!!

In Deutschland ist es im Prinzip genauso, habe aber keine Stillzeiten beantragt.. Meine Chefin weiß, das ich abpumpe und sie sieht es nicht so eng.. Komme aber mit einer Std. hin.. Pumpe im Schnitt max. 20 min. ab und mehr als 3 mal am Tag sowieso nicht...

Werde mir keine elektrische mehr kaufen, da es ja eh nur noch ein paar Monate sein wird...Das lohnt nicht mehr..

Wahnsinn wieviel du aus einer Brust bekommen hast!!! Habe es schon öfter probiert, zu pumpen, während Joona an der anderen trinkt.. geht leider gar nicht, er lässt sich davon total ablenken...

Wie machst du das eigentlich mit der Pumpe, nach jedem pumpen abwaschen und auskochen?? ich finde das total lästig.. aber muss wohl sein,oder??

LG
Katinka

7

Hallo,

ich hatte den Sterilisator von einer Freundin ausgeliehen, den hatte ich im Büro. Das war sehr praktisch, ich brauchte nur die Pumpe abzuwaschen und habe sie dann sterilisiert.

Aber Clarisse war damals noch jünger. Mit 7 Monaten muss man nicht mehr so viel sterilisieren, da die Kleinen eh alles in den Mund nehmen. Sterilisieren ist sehr wichtig bis 3 oder 4 Monate. Es war halt nur praktisch, weil der Sterilisator ganz alleine "arbeitet" und halt viel schneller ist als das Abkochen.

Nimm dir unbedingt ein Foto von Joona mit zur Arbeit, und schaue es dir an wenn du abpumpst! Du muss ganz "relax" sein, ganz entspannt. Clarisse hat auch nicht weitergetrunken, wenn ich mit der elektrischen Pumpe die andere Brust leermachen wollte, das klappte nur mit der manuellen Pumpe von Avent, da die ja kein Lärm macht. Es wäre schon toll, wenn das klappen würde, denn das ist wirklich am Allerpraktischsten!

lg,

Corinne

Top Diskussionen anzeigen