Mann eifersüchtig auf stillen!?

Hallo,

mein Sohn ist jetzt 4,5 monate alt und wird voll gestillt.
Mein Mann fängt nun langsam an zu drängeln ich solle doch anfangen zuzufüttern.
Er hat wohl Angst davor das ich zu lange Stille.
Er ist irgendwie eifersüchtig darauf das er wohl nicht die flasche geben kann und auch wegen der engen Bindung die ich wohl durch das stillen zu dem kleinen habe.
(habe bei meiner Tochter damals nur 4 wochen gestillt)
Ich sage ihm zwar immer das es nunmal was schönes ist zu stillen und auch immernoch das Beste fürs Kind und das sieht er ja auch ein,aber trotzdem stört es ihn irgendwie.

Hat jemand ähnliches erlebt?
Habe immer das Gefühl ich müßte mich rechtfertigen dafür das ich stillen möchte.

Habe übrigens auch im Bekanntenkreis das problem,das alle nicht gestillt haben oder nicht stillen und immer meinen es wird zeit das er brei bekommt.

Lieben Gruß Marita und Conner 4,5 Monate

1

Lass Dich bloss nicht verunsichern. Es ist das beste für Dein Baby. Die WHO (Weltgesundheistorganisation) empfiehlt sogar eine Stillzeit bis zum 1. Jahr, und sogar bis ins 2 Lebensjahr.
Ich stille noch. Ich wollte auch nie so lange stillen - auch weil viele meiner Bekannten nur kurz gestillt haben.
Inzwischen ist es mir wurscht, was die anderen sagen. Ich mag das Stillen total gerne und Johanna liebt es auch noch. Ausserdem ist es für sie super gesund. Wir sind bisher ohne grössere Erkrankungen über den Winter gekommen. Naja, was für ein Winter?#kratz

Erstmal bleibt es so wie es ist. Habe aber auch den Vorteil, dass mein Mann es gut findet, dass ich Johanna noch stille und auch kein Problem damit hat, dass meine Brüste derzeit noch anderweitig genutzt werden.

LG tini und johanna *21.2.2006

2

hallo marita,

ich kann deinen mann ja verstehen, aber die natur wollte und WILL es so, daß ausschließlich die mutter für die nahrung des babys zuständig ist, eben durch das stillen!!!
man muß und kann als vater auf anderem wege eine gute beziehung zu seinem kind aufbauen, als dem kleinen wesen das schönste zu nehmen.

laß dich nicht beirren! ich bin auf dem hör-doch-mal-mit-stillen-auf-ohr taub. ;-)
die sollten meinen sohn dann mal sehen, wenn ich ihm sein liebstes nehme! ;-D und er ist 20 monate alt. :-)

lg Miriam

3

Das nennt man auch Stillneid!
Mein Mann war auch total frustriert!!!! Er hat mich auch mal genervt damit!
Erstens stimmt es nicht, dass er keine enge Bindung zu seinem Kind entwickeln kann!!! Das ist Blödsinn!
Du könntest auch versuchen ihm klar zu machen welche Vorteile er davon hat, dass du stillst! Ich bin sicher du findest jede Menge!
Bei uns ist es so, dass mein Mann noch nie eine Nacht nicht geschlafen hat wegen unserer Tocher, ich muss immer da sein, er aber nicht usw usw!
Wenn du abstillst, muss er dann nachts total KO ein Flässchen vorbereiten und das Kind schreit!
Nicht gestillte Kinder neigen dazu öfter Krank zu werden, sind dann schlechter drauf und das nervt die Papas usw usw
Ich könnte dir noch mehr Gründe sagen!

Du könntest auch versuchen dein Mann, über die enormen Vorteile des Stillens zu informieren!

Oder noch, ihm mehr gelegenheit geben sich nützlich zu machen! Ihm das Kind oft in den Arm drücken!!!! Ihn mit dem Kind raus schicken! Oft sind wir Mütter auch nicht gerade nett zu den Papas und überlassen ihnen die BB nicht genug! Die wiederum geben dann leicht dem Stillen die Schuld!!!! Dabei hat es nicht damit zu tun!

Sonnst kannst du auch bei der La Leche Liga Deutschland im Netzt Rat finden! Per Email oder Telefonisch! Letztens hatten wir einen Papa in einer LLL-Stillgruppe der auch ein riesen Problem mit dem Stillen hatte dabei!

Mein Mann hat schnell verstanden, dass das Stillen das beste ist für unsere Tochter, ich stille sie immer noch, sie schläft bei uns im Bett und sie ist 2 geworden!
Mein Mann und sie haben eine tolle Beziehung etwickelt, sind ein echtes Team!!! Ich beneide meinen Mann, dass er sich so gut mit ihr beschäftigen kann, ich bin immer mit dem Haushalt beschäftigt und wenn das Stillen nicht wäre, würde ich wohl nicht so viel ruhige Zeit mit meiner Tocheter verbringen können!

Dir alles Gute,
Lass dir das nicht wegnehmen!
Diane und Sophie(2)

4

Gott sei Dank nicht.

Mein Freund unterstützt das Stillen von Anfang an. Er ist dafür, er findet es gesund und wichtig, weil es unserem Baby Geborgenheit und Nähe gibt. Das stört ihn nicht, er sagt, dass seine Zeit noch kommt, wenn er Brei bekommt.

Bin sehr stolz auf mein Männchen. :D

5

Hallo,

ich habe das gerade meinem Freund vorgelesen (stille auch voll und habe das auch noch eine Weile vor), und er meinte, dass es doch nur eine verhältnismäßig kurze Zeitspanne ist, in der Du stillst.
Verglichen dazu hat Dein Mann noch einige Jahre vor sich, wo er sein Söhnchen höchstpersönlich füttern und satt machen kann.
Er sollte Dir diese Schonfrist ruhig gönnen, denn schließlich hast Du ja seinen Sohn ausgetragen, und was ist Belohnung genug, wenn nicht das schöne Erlebnis Stillen?!

Er kann eine genauso enge Bindung zu seinem Sohn aufbauen - schließlich stillst Du ja nicht den ganzen Tag! Dieses Argument zieht also gar nicht. Oder will er "seine" Brüste wiederhaben? Liegt da vielleicht das Problem? Hach, Männer können manchmal echt kompliziert sein.

Das mit dem Rechtfertigen fürs Stillen kenne ich auch, weil alle im Verwandtenkreis nicht gestillt haben. Ständig das Infragestellen, das nervt!
Lass Dich nicht beirren, Du gibst Deinem Söhnchen das beste, was er bekommen kann. Feste Nahrung nimmt er schließlich noch den Rest seines Lebens zu sich ...

Viel Mut und Durchhaltevermögen wünscht Dir florenate und Clara (12 Wochen) ;-)

Top Diskussionen anzeigen