kiss-syndrom und stillen

hallo...
meine maus ist jetzt drei wochen. wir mussten sie erneut einrenken lassen da das erstemal nicht so erfolgreich war. naja und nun sind beide seiten stillen problematisch. sie beißt immer drauf und zieht nach hinten weg und dann lässt sie los oder sie kommt dann wieder nach vorn und trinkt weiter. so geht es jedesmal und die ganze zeit beim stillen. nun wird die fängt die eine warze an wund zu werden. es tut sehr weh und spaß haben wir beide da icht mehr dran.
was ich eigentlich fragen wollte. war es bei euch auch so mit dem stillen das es so ein kampf war?
und sollte ich lieber aufhören zu stillen. ich weiß das ihr mir da nicht direkt drauf antworten könnt. aber ich meine wenn es uns beiden keinen spaß mehr macht und es uns beiden nur weh tut...

danke vanessa

1

Vielleicht hilft es, wenn du ihr Köpfchen etwas festhälst. Also nicht falsch verstehen: nicht gegen deine Brust drücken, aber sanft festhalten, so dass sie nicht nach hinten ziehen kann. Sie lernt ja noch das stillen, genau wie du.

Gegen die Wunden Brustwarzen kann ich dir Johanniskrautöl empfehlen. Laß es dir von deiner Hebi ( die dich hoffentlich beim Stillen aktiv unterstützt) geben oder besorg es dir in der Apo.

Gib noch nicht auf- die Anfangszeit ist schwer - aber wenn ihr die hinter euch habt, wirst du vielleicht sehen, das es sich gelohnt hat, am Ball zu bleiben. Nichts ist so praktisch wie das Stillen ;-)- wirklich.
Ich hab 2 Flaschen- und ein Stillkind....nie wieder würde ich zur Flasche greifen ;-)


lg
sparrow

2

Hallo!

Versuche sie auf der Seite wo sie Schmerzen hat im "Fotballgriff" zu stillen.
Dh: Legen sie seitlich mit den Füßen nach hinten an deinen Körper (geht am besten mit einem Stillkissen)
http://www.ameda.ch/Mutter_und_Kind/Rund_um_das_Stillen/Was_Sie_schon_immer_uber_das_S/pic13.jpg
lg, Vanessa

3

Hallo Vanessa,

damit fängt meine (2 Wochen) jetzt auch an. Es hilft jedoch, wenn ich ihr richtig Halt gebe. Dass heißt Köpfchen umfassen und wenn möglich liegt mein Arm recht eng an ihrem Körper. Mit der Sicherheit klappt es meistens ganz gut.
Ich benutzte nach dem Stillen im Wechsel Lansinoh (gibt es in der Apotheke) und Jahoanniskrautöl. Und meine Bristwarzen haben sich dadurch ganz gut erholt. Zwischenzeitlich habe ich mit Hütchen gestillt. Das war eine echte Wohltat. Und ich war viel entspannter.
Du solltest das mit dem Stillen auf jeden Fall weiter versuchen, da sich die Assymmetrie auch auf die Gesichtsmuskulatur übertragen kann. Und die beste Methode um späteren Muskelfunktionsstörungen im Mund- und Gesichtsbereich vorzubeugen ist das Stillen.

Alles Liebe

Silvia

Top Diskussionen anzeigen