Die Regeln der Beikost...

Hello :)

Meine beiden versuchen seit Monaten mit Brei warm zu werden. Bei meiner Tochter klappt es ganz gut, mein Sohn ist etwas schwieriger am Löffel 😅

Ich würde trotzdem gerne mehr, als immer nur wieder den Mittagsbrei anbieten.

Nun gibt es da ja irgendwelche Vorgaben, habe ich randläufig hier und da mitbekommen.

So und so lange zum Mittag ein Gemüse, dann erst das nächste, dann erst Fleisch. Erst wenn der Mittagsbrei fest eingeführt ist, mit Abendbrei beginnen. Da kommt dann xy rein. Und wenn der Abendbrei läuft erst den Frühstücksbrei...irgendwie so soll das wohl laufen, meine ich.

Was ich mich frage:

Warum diese starren Vorgaben?
Kann ich nicht einfach nach dem Mittagsbrei den Frühstücksbrei beginnen?
Und kann ich da nicht einen Brei aus Obst und Schmelzflocken machen, obwohl letztere glaube ich eigentlich abends gegeben werden sollen?
Hat jemand ein, zwei nahrhafte Rezepte für einen Frühstücksbrei?

Liebe Grüße
Miezii (💙💗 8M)

1

Zu diesem Breifahrplan kann ich dir nichts sagen, weil der mich nie interessiert hat. Aber wenn du dich mit dem Thema "Breifrei" beschäftigen würdest, würdest du merken, dass es auch fast ganz ohne Regeln geht. Ich würde mir da an deiner Stelle keinen Kopf machen und füttern, was du für richtig hältst. Die einzigen Regeln, die man wirklich beachten sollte, sind Empfehlungen zur täglichen Kuhmilchhöchstmenge, Salz und solche Sachen.

Frohes Füttern 😉

2

Ach noch was: wenn es mit dem Brei nicht so gut läuft, wäre Breifrei vielleicht auch ne Idee für euch. Manche Kinder mögen einfach keinen Brei.

3

Mich haben diese ganzen Vorgaben nie wirklich interessiert.

Was mich interessiert hat: kind 2 hasst Brei. Hat nie geklappt mit dem Löffen, also hat er recht früh Fingerfood bekommen. Er hat sich schnell dran gewöhnt, lief 1000 mal besser als brei, kein Bauchweh mehr, auf einmal hat er gegessen usw

Kind 1 liebt brei, wenn ich es erlauben würde, würde er heute noch nur Brei essen mit seinen 3 Jahren

Was ich noch gelernt habe: hör auf dein Kind, nicht auf die ganzen Ratgeber usw. Ein Kind ist keine Maschine, die sich nach solchen Ratgebern richtet. Ein Kind hat bei mir mit 5 Monaten schon mittags am familientisch Mitessen können (alles kleingeschnibbelt natürlich und ungewürzt), das andere hat mit 7 Monaten den ersten brei bekommen und dann gleich alle Mahlzeiten ersetzt, weil er seitdem keine Milch mehr will außer zum einschlafen.

Also mein Tip, richte dich einfach nach dem Kind, wenn was nicht funktioniert kann man was anderes ausprobieren usw. Ich habe 8 Cousinen und 6 Cousins, bei manchen klappte der Abendbrot zuerst, bei anderen ein anderer Brei. Aber ich denke das stressigen, was du dir und dem Kind antun kannst, ist dich strikt an diese ganzen Regeln halten zu wollen. Es ist noch kein Kind gestorben, weil es früher/später, mehr/weniger brei gegessen hat oder mit einem anderen Brei angefangen hat.

4

Mach es am Besten nach Gefühl. Ich habe mich anfangs auch strickt danach gehalten und mein Sohn wollte einfach nicht essen. Ich war dann selbst so unter Druck, so gestresst, dass es immer schlimm wurde und er alles verweigert hat.
Erst, als ich den Breiplan weg gepackt habe, und alles nach Gefühl machte, wurde es so viel besser.

Natürlich gibt es Regeln:
- kein Zucker
- kein Salz
- Kuhmilch nur max. 200 ml (glaube ich) am Tag
- jede neue Sorte Gemüse/Obst 2-3 Tage testen, falls das Kind reagiert

Wenn du statt Abendessen erst Frühstück machen willst, dann nur zu 😊 ich glaube, Abendessen wird empfohlen damit sie schneller durchschlafen🤫
Und was genau du wann gibst, ist auch egal. Bei uns gab es oft den Gemüsebrei abends, weil er abends besser gegessen hat als mittags😊

5

Mich es nach Bauch gefühl.
Ich gebe meiner Kleinen, den Abebdbrei gerade Morgens, da sie Abends davon Bauchweh bekommt. Nach 14 Tagen versuchen wir es nochmals Abends.

Wir folgen keinerlei Plan sondern machen es wie es passt. Wenn wir essen, isst sie auch.
Mittags Gemüsebrei (seit sie 4 1/2 Monate ist) und dann nach und nach neue Sachen probiert.
Banane in kleinen Stücken, Tomaten, weichgekochte Karottenstreifen, Obstbrei, Nudel usw.
Aber ohne feste Regeln. Nebenbei wird gestillt nach Bedarf.

BreifreiBaby ist eine tolle Seite mit Inspirationen zum Essen.

6

Es wird natürlich auf Zucker, Salz, Tierische Milchprodukte geachtet 😅

7

Hallo.
Ich hab mich am Anfang relativ strikt an den Fahrplan aus meinem Breikochbuch gehalten, weil ich einfach keine Ahnung hatte. Und außerdem hatte ich fürchterliche Angst irgendwas falsch zu machen 🙈 Bei uns hat das allerdings auch anfangs total gut funktioniert, da gab es keinen Grund etwas anders zu machen. Dann kamen wir irgendwann an einen Punkt, wo die beiden einfach keinen Brei mehr wollten, bzw. sie wollten sich einfach nicht mehr füttern lassen. Wir haben dann relativ früh mit Brot und Fingerfood angefangen und ich habe gelernt, dass man das ganze auch echt sehr viel entspannter sehen kann. Du kannst natürlich auch erst zum Frühstück was anbieten anstatt zum Abend. Getreide-Milch-Brei ist doch auch ein gutes Frühstück, muss man ja nicht abends geben. Ansonsten kann man auch morgens mit Fingerfood starten, Waffeln, Pancakes, weiche Brötchen eignen sich auch super für den Start mit fester Nahrung. Richte dich nach deinem Gefühl und nach deinen Kindern. Biete einfach an, schau was sie mögen, tastet euch ran, probiert euch durch. Und mach dir nicht allzu viele Gedanken. Rückblickend schüttel ich immer den Kopf über mich selber, weil ich mich damals mit der Beikost so verrückt gemacht habe 😅 Das ist eigentlich gar nicht so kompliziert, wie man sich das gerne macht 😉
Liebe Grüße

8

Meine Zwillinge sind zwar noch nicht so weit, aber ich stelle mir die gleiche Frage. Diese Regeln finde ich blöd, viel zu strikt.

Meine Hebamme erzählte mir letztens noch, dass ihr Sohn monatelang Brei verschmähte, bis er mit 9 Monaten urplötzlich Japp auf die Kürbissuppe hatte, die es mittags gab. Die war gewürzt, aber er riss den Bau ab, bis er den ganzen Teller leer essen durfte. Ab da aß er am Tisch mit.

Heute im Rossmann habe ich spontan eine Packung Schmelzflocken mitgenommen und will mal (für mich selbst) den klassischen Getreide-Milch-Brei machen und kosten, wie der schmeckt (ja, ich habe sogar die Pre Milch probiert, ehe ich die verfüttert habe - meine Mäuse bekommen nix, was eklig schmeckt 😅).

Vielleicht beginne ich dann einfach mit dem Brei als sättigendes Abendessen 🤷‍♀️

Probiere doch einfach ein bisschen herum. Deine Kinder werden dir zeigen, was gut ist und was nicht.

9

Das was die anderen sagen!
Meine Maus bekommt den Getreide-Milch-Brei auch gerade morgens. Da verträgt sie ihn besser als abends.

Ich verwende von Rossmann Brei von Alnatura. Da gibt es Dinkel, Grieß, 4-Korn etc. Milch und Wasser wird 50/50 gemischt, erwärmt (Mikrowelle) und dann die Flocken eingerührt. Noch ein paar Teelöffel Obstmus (ich nehme Obstgläschen) dazu und der Brei ist perfekt. Sorte Brei und Sorte Obstgläschen kann beliebig variiert werden, so wird's auch nicht so schnell langweilig.

10

Achso, man kann auch normale Schmelzflocken oder so nehmen. Das ist mir in der Zubereitung aber zu nervig weil die meistens einige Minuten auf dem Herd kochen müssen. Und dann eeeewig abkühlen... Den Alnatura Brei findet man bei Rossmann bei den Babygläschen.

16

"Das was die anderen sagen" gefällt mir, musste ich echt lachen. Like it 👍🤣👍

weitere Kommentare laden
11

Ich habe mich immer so ein bisschen an den Beikostplan von Hipp gehalten. Der gibt ganz gut einen Überblick was es überhaupt für Mahlzeiten gibt, wann man was einführen kann usw. Wir sind damit immer sehr gut gefahren. Wenn deine Kinder keinen Brei essen, kannst du ja trotzdem draus mitnehmen, welche Lebensmittel du wann anbietest (Obst, Getreide, Milch, Gemüse, Fleisch, Fisch usw.)
Hier der Link
https://www.hipp.de/beikost/ratgeber/ernaehrungsplan/?gclid=Cj0KCQjwkIGKBhCxARIsAINMioI1mSSY8r45T-FfkozJSpRItv7FWy7dyd0NGhKSRJK9lIm5qimk_PwaAkx9EALw_wcB

12

Hallo du Liebe,

Habe persönlich auch nach zwei Wochen Brei füttern aufgegeben und lasse meine Maus (5Monate) nun mit am Tisch essen. Nur Brei fand sie doof und hat wenn wir gegessen haben, aber sabbernd und schmatzend gegeiert. Hab sie dann nach und nach rinfach mit essen lassen und richte mich einfach n bisscheb mit dem Essen nach ihr.
Und ich geb ihr auch schon morgens, mittags und abends wa. Nur halt nicht so viel.

Hatte ihr ganz am Anfang mal Bananen-, Avocado- oder Mandelmus- Shake gemacht. Oder dann alles zusammen, wenn sie es vertragen hat.

Weil sie mir morgens meine Haferflocken immer so abgegeiert hat, mach ich uns morgens zusammen Schmelzflocken mit Obstbrei -teste einfach 3-4 Tage neue Obstsorten. Da kommt auch mal nen Löffelcheb Mandelmus rein.

Mittags gibts für uns alle Kartoffel oder Süßkartoffel mit irgendeinem Gemüse. Das wird bei uns auf den Teller gepackt, bisschen Öl drüber und dann für sie mit der Gabel zermantscht. Das ist Entertainment für sie und sie fühl sich oberwichtig dabei 😂 total süß. Hab auch schon mal nen Rührei mit drunter gemantscht. Fleisch/Fisch hab ich noch nicht probiert. Kommt aber bald. Werde mit Lachs anfangen.

Abends gibts zur Zeit Avocado Matsch, auch mal mit Pastinakenbrei und Ei dazugematscht. Sie liebt es.

Und heute will ich mal Chia Pudding für sie machen, auch mit Milch und Obstbrei.
Das flutscht ja auch so schön, wenn es aufgequollen ist.

Wie essen einfach alle zusammen und das löppt

Liebe Grüße

13

Sorry für die Tippfehler. Meine Tochter ist grad aufgewacht und wollte mittippen😂

Top Diskussionen anzeigen