Endlich abstillen - Umstellung auf Pre Flaschennahrung

Guten Morgen!

Ich brauche bitte ernst gemeinte Ratschläge...
Bitte keinen Shitstorm... ich weiß, dass das was ich jetzt Frage einige Frauen verärgern wird...

Mein zweiter Sohn ist nun 7 Monate alt und ich stille ihn noch Morgens/Vormittags, Abends und Nachts. Das Stillen an sich hat eigentlich immer gut funktioniert. Er hat zwar nie lange getrunken, dafür sehr häufig. Zugenommen hat er von Anfang an immer mehr als genug. Ursprünglich wollte ich ihn nur 4 Monate voll stillen und dann, wie bei meinem ersten Sohn, umstellen auf Pre Flaschennahrung. Leider sah das mein Baby anders... die Flasche wollte und will er absolut nicht... Habe dann recht schnell mit der Beikost begonnen. Klappte anfangs auch ganz gut. Jetzt möchte er sich aber nur ungerne von mir füttern lassen, starrt mir nur auf die Brust und verweigert den Brei nach ein paar Löffeln. Wenn mein Mann füttert und ich nicht im Raum bin nimmt er seinen Brei... nun klappt es also mit dem Abstillen auch nicht auf dem klassischen Weg... Habe nun nochmal versucht ihm die Flasche zu geben... Er brüllt sich dabei so extrem in Rage, dass es wirklich unschön ist... habe verschiedene Sauger versucht, verschiedene Positionen, etc. Wenn ich dann nicht aufgeben trinkt er auch, aber der Weg bis dahin kostet viel Kraft - uns beide. Wenn ich ihm dann die nächste Flasche anbiete das gleiche Spiel... Ich möchte nun wirklich nicht mehr stillen, da es mich zu sehr bindet und Zähne hat er auch schon... ich muss Abends verfügbar sein damit er einschlafen kann. Nachts benutzt er mich meist nur als Schnuller... trinken tut er nicht wirklich... nur nukkeln. Einen Schnuller verweigert er auch - schon immer...

Gibt es hier vielleicht Mamas, die das auch so erlebt haben? Ich könnte gut Hilfe gebrauchen...

P.S. Sorry für den langen Text...

1

Hallo!
So vorab: ich kann deine Beweggründe voll verstehen und du musst dich nicht dafür rechtfertigen, dass du nicht mehr stillen willst!
In dem Alter ist es aber absolut notwendige, dass dein Kind dann die Flasche nimmt. Ist es vielleicht eine Möglichkeit, dass der Papa Mal 2-3 Tage für das Füttern zuständig ist und du dich dann komplett rausziehst? Ich könnte mir vorstellen, dass der Kleine die Flasche vom Papa viel einfacher nimmt als von dir.
Normalerweise ist langsames Abstillen eigentlich besser, im eurem Fall würde ich aber wohl die Hauruck-Methode wählen weil das Baby noch sehr klein ist. Meine Hoffnung wäre, dass er sich nach 2-3 Tagen komplett ohne Brust daran gewöhnt hat...

4

Ja, habe mich eigentlich schon für die Hauruck Methode entschieden. Nur sieht mein Sohn das anders. An den Papa hatte ich auch schon gedacht. Der hat aber was das angeht so überhaupt keine Nerven... hinzu kommt noch dass der dreijährigen Bruder extrem auf das Babygeschrei reagiert und dann eine sehr große Unruhe herrscht. Müssten ihn dann am Wochenende mal zu den Großeltern geben, dann kann man das auch Nachts durchziehen...

9

Das mit den Großeltern ist doch ne gute Idee :)

2

Guten Morgen,

Nimmt er die Flasche bei Papa?
Gibst du die Flasche erst bei Hunger? Vielleicht ist es möglich sie zu geben, bevor der große Hunger kommt.
Alternativ kurz stillen und dann die Flasche versuchen, so dass die Stillmahlzeiten.

Ich bin selbst Flaschenmama und auch wir kämpfen manchmal, bevor er trinkt.

Bei meiner Freundin hat es geklappt, als ich ihrem Baby die Flasche gegeben habe. Sie kannte mich gut und war sonst auch sehr "Busenfixiert". Ihr habe ich auch den Schnuller geben können.

Es ist sicher nicht leicht, aber bleibe dran und versuche entspannt zu bleiben.

Vielleicht auch den Schnuller/Sauger in fröhlichen Phasen mal ins Spiel einbeziehen.

5

Ich biete ihm die Flasche an wenn er Hunger hat. Wenn ich ihm erst die Brust gebe und dann die Flasche versuche ist das Gebrüllt noch größer.
Meistens versuche ich entspannt zu sein... soweit das geht 😅 der Kleine ist extrem willensstark...

3

Mir geht's wie dir, nur, dass er einen Schnuller nimmt.
Ein, zweimal hat Hafermilch gut geklappt, ich hatte gehofft ihn so auf pre umgewöhnen zu können.
Die will er aber jetzt auch nicht mehr. Keine Ahnung was ich noch machen soll . 🤷‍♂️

Er isst ganz gut und will nur abends und nachts gestillt werden, das nervt mich aber auch. Wir sind mittlerweile bei 9 Zähnen.
Hätte ich das gewusst, hätte ich nie gestillt und von Anfang an Flasche gegeben.

6

Ohje... auch so ein Exemplar... Bei uns sind es zum Glück erst zwei Zähne unten.

7

Oje 😖

Ich glaube, da muss wirklich mal der Papa ran und Mama nicht zur Verfügung stehen.

Und Tränen und Frust wird das so abrupt wohl nicht funktionieren.

weiteren Kommentar laden
10

Meine Tochter hat auch lange sowohl die Flasche, als auch Pre verweigert. Ich habe ihr monatelang morgens und abends beim Essen am Tisch die Flasche angeboten, ganz zwanglos und ganz normal weitergestillt. Die Situationen ganz entkoppelt. Irgendwann nahm sie die Flasche mit Wasser und etwas später dann auch mit Pre.

Wenn du natürlich jetzt sehr dringend abstillen möchtest, ist es für den Weg vielleicht schon zu spät, denn zumindest bei uns hat das sehr lange gedauert.

11

Vielleicht liegt es a der PRE?

Die HA Versionen schmecken süßer als die Standardversion.

Vielleicht mal Mumi in die Flasche, damit nur der Sauger das Neue ist und nicht auch noch die Milch. Dann erst auf PRE wechseln.

Ansonsten kann ich dir sagen, wenn Leute sagen, Kinder gewöhnen sich nach etwa 10 Tagen auf was Neues kann ich nur lachen. Madame braucht kmmer ein Monat um sich umzustellen. Manchmal sogar 6 Wochen.



vlg

12

Vielleicht könnte der Vater versuchen die Pre erstmal mit dem Becher anzubieten, könnte mir vorstellen, dass das noch am ehesten klappt. Meistens sind die Kinder in dem Alter ja so schlau, dass sie wissen, dass die Flasche in Konkurrenz zum Stillen steht. Nach dem Abstillen könnte es deshalb auch leichter werden.

13

Vielen Dank für die ernst gemeinten Ratschläge und euer Verständnis, das hilft mir sehr! Vor Allem macht es mir Mut den zu bleiben.

Ich versuche nun ein paar Ratschläge zu befolgen.
Biete ihm nun jeden Morgen eine Flasche an wenn der Große im Kindergarten ist. Die nimmt er natürlich nicht. Wenn ich ihm dann stille trinkt er richtig gut... Das mache ich jetzt mal die nächsten Tage so. Ansonsten bleibe ich über Tag konsequent und es gibt drei Breimahlzeiten. Gestillt wird erst wieder abends. Nachts ist er dafür nun sehr viel anhänglicher... ich glaube auch dadurch dass er ja keinen Schnuller nimmt er ein hohes Nuckelbedürfnis hat...
Das mit der HA Nahrung habe ich noch nie gehört... werde ich aber auch mal versuchen! Muttermilch abgepumpt habe ich auch schon versucht. Daher denke ich unser Problem ist der Fremdkörper im Mund und nicht der Geschmack... aber ein Versuch schadet nicht!
Auf die Idee mit dem Trinkbecher ist mein Mann auch schon gekommen. Er trinkt aber nie genug als dass er satt werden würde.

Wenn ich ihm die Flasche anbiete dann halte ich sie ihm locker vor die Nase. Er ist auch interessiert, nimmt sie zieht sie in den Mund und beißt auf dem Sauger rum. Wenn ich sie dann hoch hebe so dass Milch raus kommt schiebt er sie weg. Wenn er versteht dass das die Konkurrenz zur Brust ist fängt er dann an zu toben...

Wenn das jetzt die nächsten Tage alles nichts bringt, dann ziehe ich den Oma Joker und dann bin ich halt mal nicht verfügbar, so schwer es auch sein wird!

Ich danke euch auf jeden Fall nochmal!

Top Diskussionen anzeigen