Säugling: Trinkverhalten und Stuhlgang

Hey,

schon jetzt Sorry für den langen Text. Ich bin echt verunsichert:
Meine Tochter ist jetzt sechs Wochen alt. Sie kam als Spätfrühgeborene vier Wochen zu früh auf die Welt und hatte als wir aus dem Krankenhaus kamen nur noch 2.350gr auf den Rippen.

Sie bekommt abgepumpte Muttermilch und Pre-HA-Nahrung auf Anraten des Kinderarztes gemischt. Wenn Sie eine 100ml Flasche bekommt, dann idR mit 60ml Muttermilch und 40ml Pre-HA-Nahrung. Schon seit Beginn hat sie nach dem Trinken Bauchkrämpfe, die immer nach der Essen kommen. Insgesamt trinkt sie mit 3.710gr am Tag zwischen 650 und 850ml (also mehr als 1/6 ihres Körpergewichts). Der Kinderarzt sieht da aber nichts Schlimmes bei uns meinte,, dass ich sie nach Bedarf füttern solle, was ich tue und was in zirka 8 Mahlzeiten am Tag mündet. Insgesamt ist er mit ihrem Wachstum zufrieden und die U3 war unauffällig - sie ist zwar klein und schmächtig und eher in den unteren Perzentilen zuhause, aber gedeiht wohl gut.

Seit ein paar Tagen mache ich mir allerdings große Sorgen. Sie hat zirka 3-4mal am Tag recht flüssigen, ockergelben Stuhlgang, der unangenehm riecht. Zudem kommen wir auf 6-9 reine Urin-Windeln. Als wir noch getrennt Muttermilch und Pre-HA-Nahrung gefüttert haben, war der Stuhl wesentlich fester, allerdings hat das bei ihr einmal zu Verstopfung geführt, weshalb der Kinderarzt eben empfohlen hat, die Fläschchen zu mischen.

Zudem ist es so, dass sie eigentlich nur alle vier Stunden wach wird, essen möchte und dann direkt wieder schläft. Sie hat zwar schon immer sehr viel geschlafen, doch eigentlich dachte ich, dass das mit den Wochen/Monaten weniger wird?!

Ich habe Angst, dass ich hier Durchfall übersehe oder sie ein Wasservergiftung oder Diabetes haben könnte usw usw. Muss dazu sagen, dass ich nach langem Kinderwunsch via künstlicher Befruchtung schwanger wurde und schon deshalb alles ganz genau in Frage stelle und mir großer Sorge betrachte...

Was meint ihr zu der ganzen Sache? Sollte ich mit ihr besser zum Kinderarzt gehen?

1

Wenn du dir Sorgen machst, lass es auf jeden Fall nochmal abklären. Auch wenn du nervst, frag lieber einmal zu viel. Ich kann bestätigen, mein Baby war in dem Alter mehr wach, allerdings schläft er schon von Anfang an weniger als der Durchschnitt.
Zu dem Stuhlgang, mein vollgestilltes Baby hat ausschließlich dickflüssigen, gelben Stuhlgang. Ich hab auch keine Ahnung wie ich da Durchfall erkennen sollte 😅 das macht dann schon Sinn dass es bei euch auch so ist, wenn deine Tochter jetzt zu jeder Mahlzeit Muttermilch bekommt.
Dennoch wie gesagt, frag den Kinderarzt ruhig nochmal :)

2

Hallo,
was sagt denn deine Hebamme zu der Ernährung? Also ich habe da eher auf sie gehört. Bzw könntest du auch eine Stillberaterin anfragen, die kennen sich aus, auch mit Zufüttern. Bei der La leche liga gibt es kostenlose Beratung!
Ich hatte ein ähnliches Problem, weil meine Tochter nicht richtig zugenommen hat. Deswegen habe ich mit PRE zugefüttert, aber getrennt und auch nach Bedarf. Also immer nach dem Stillen noch PRE angeboten.
Du könntest auch ein Brusternährungsset benutzen und die PRE oder deine abgepumpte Milch während dem Stillen zufüttern.

Viel Glück weiterhin!
LG

3

Hallo,

Ich würde da auch eher auf eine Stillberaterin hören. Es gibt auch kostenlose Angebote.

Mischen würde ich nicht. Wäre doch schade, wenn dann die Muttermilch weggeschüttet wird, wenn sie Flasche nicht leer getrunken wird.

Im Bauch kommt eh alles zusammen. Egal ob man mischt oder nicht.

8 Mahlzeiten, dann sind die Portionen Recht groß mit 100ml.
Lieber 10-12x kleinere Portionen anbieten.

Das Bauchweh kann auch durch die Technik vom Flaschentrinken kommen.

Lieber nochmal wegen dem Stuhlgang fragen. Dafür ist der Arzt da

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen