Tabletten?

Hallo

Mein Kind ist 21Monate und wird sehr viel gestillt .
Ich kann nicht mehr es macht mich so aggressiv das ich ausrasten könnte ich versuche schon ewig abzustillen aber es klappt nicht .

Ich möchte jetzt radikal abstillen ! Bitte sagt nicht das es schlecht ist ich versuche schon seit 6 Monate es nervt mich so sehr das ich mir manchmal denke ich würde sie am liebsten manchmal dafür hauen....
Das ist nur beim stillen so .

Kann ich Tabletten nehmen damit keine Milch mehr kommt ?
Mein Mann kann nachts nicht übernehmen da er nachts arbeitet bitte gibt mir Tipps

1

Ich habe von jetzt auf gleich a gestillt nach 26 Monaten. Es hat irgendwann sehr an meiner Kraft geehrt. Es war dann aber so, dass ich Medikamente einnehmen musste, mit denen ich nicht stillen durfte und so habe ich abgestillt. Ich habe das Kind in der Zeit viel gekuschelt, viel mit ihm gemacht, viel getragen, gesungen,... Die ersten beiden Tage waren hart, dann überhaupt kein Problem mehr. Es hilft aber, wenn du jemanden hast, der dich unterstützt, vor allem, wenn du Nachts stillst.

2

Hallo meine Kind rastet dann total aus .

Wie hast du es geschafft zu beruhigen .
Zum Beispiel wenn ich sie mittags nicht stille schafft sie auch keinen Mittagsschlaf

3

Mit 21 Monaten hätte es bei meinen auch noch nicht geklappt. Bei der Großen mit 23 Monaten und bei der Kleinen mit 26 Monaten, als sie richtig verstanden haben, dass nicht mehr gestillt wird.
Bei der Einen hatte ich ein Pflaster auf die Brust geklebt und gesagt, die Brust ist kaputt.
Bei der Anderen habe ich erst nachts abgestillt (angekündigt, es wird erst gestillt, wenn es hell wird), dann mittags (es wird nur noch nach dem Aufwachen gestillt) und als letztes morgens (Milch ist leer, ich will nicht mehr). Das hat dann auch gut funktioniert.
Mich hat es zwischendurch auch genervt, aber jetzt fehlen mir manchmal sogar die innigen Momente, die kommen ja nicht wieder. Beide haben es so genossen und geliebt.
LG Ninis

4

Hallo


Ich denke mir auch oft eigentlich stört es mich nicht aber abends nuckelt sie manchmal 1 Stunde zum einschlafen das macht mich wahnsinnig aggressiv ich kann nicht beschreiben warum .

Ich habe mir eigentlich vorgenommen mit 2 Jahren abzustillen

7

Nimmt sie denn eine Flasche? Meine hat sich glücklicherweise mit 14 Monaten selbst abgestillt. Jetzt muss sie zum Einschlafen an unseren Ellenbogen rumknibbeln, teils stundenlang. Das macht mich auch wahnsinnig! LG

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,

ich habe rund um den 2.Geburtstag das Einschlaf-Stillen abgeschafft. Also eher erst mit 23/24 Monaten.
Allerdings haben wir es eher "verschoben": ich habe ihr erklärt, dass wir jetzt nicht mehr stillen "das können wir morgen machen." Das war für sie dann plötzlich ok - sie hatte die Sicherheit, dass ich nicht völlig aufhöre und wollte Dann tatsächlich meistens morgens stillen.

Ganz aufgehört hat sie dann mit fast 3 Jahren. Ich hatte Salbei-Tee getrunken und damit kam tatsächlich keine Milch mehr. Ich habe ihr erklärt, dass die Brust weiß, dass sie schon groß ist und keine Milch mehr braucht. Sie war total stolz; aber ich bin ziemlich sicher, dass das mit Anfang 2 noch nicht funktionert hätte.

Ich denke: mechanisch die Milch reduzieren kann natürlich klappen: Salbei-Tee, Phytolacca-Globuli oder Abstill-Tabletten. Aber solange das Kind noch saugt, arbeitet das natürlich dagegen.

Radikal heißt, dass du deinKind nicht Mehr an die Brust lässt. Punkt.
Ja, dann gibt es Geschrei. Aber dass du selbst aggressiv wirst, ist ja auch keine Lösung.
Ich fürchte, du musst dich entscheiden.
Ertrag das Geschrei und tröste dein Kind, aber auf andere Art.
ODER
Still dein Kind dann, wenn es DIR passt.
ODER
Still weiter wie bisher, aber nicht, wenn deine Beziehung zu deinem Kind darunter leidet, weil du selbst es hasst!

LG!

6

Eine Freundin hat so ein zeugs auf die Brust warzen getan, ganz ungefährlich aber schmeckt nicht, was man nimmt um kindern das nägelkauen abzugewöhnen. Hat geklappt.

Ich hab radikal abgestillt (hatte allerdings wegen erneuter Schwangerschaft kaum noch Milch) die erste Woche war hart, besonders der erste Abend. Hab sie brüllend getragen bis sie schlief. Vielleicht kannst du für den mittagschlaf das Auto oder den Kinderwagen nehmen? Oder sie schläft eben nicht?

Wichtig ist: du musst dir sicher sein, daas di es durchziehst und nicht einknickst. Sie spürt das.
Und durchlhalten! Sie muss ja kapieren dass es dir ernst ist.

9

Eine Freundin hat woanders übernachtet. Abstillen klappte nicht, weil ihr Kleiner (18 Monate) sie quasi gerochen hat, und nachts noch Milch wollte. Als sie weg war (bei ner Freundin aber auf Abruf) und Papa übernommen hat war es nachts kein Thema. Seitdem abgestillt (sie musste Abstillen wegen Kortisongabe).

10

Dann würde ich ehrlich gesagt warten bis Papa wieder da ist.
Ich finde Abstillen während Mama da ist eine unnötige Quälerei gegenüber dem Kind. Ich kriege ja auch die Krise wenn ich Schokolade sehe die ich nicht essen darf...Dann muss es für ein 1-jähriges noch viel Schlimmer sein.
Ich habe mit 13 Monaten 3 Tage Geschäftsreise gehabt und danach war er abgestillt. Ohne Tränen, ohne Probleme. Fand ich ideal.

11

Ich habe auch mehr oder weniger radikal abgestillt, da ich es nicht mehr wollte und das natürliche langsame Abstillen leider absolut nicht geklappt hat.

Ich bin ca. 5 Tage auf die Couch nachts umgezogen und mein Mann musste einschlafkuscheln. Das waren 2-3 harte Nächte.
Nach einer knappen Woche kam dann eh kaum noch Milch und ich hab meinem Kind erklärt, dass die Milch leer ist.

So hat es für uns funktioniert.

Eine Hebamme hat mal den Tipp gegeben Senf auf die Brust zu tun. Das hätte bei manchen beim Abstillen geholfen. Habe ich aber nicht getestet.

Tabletten brauchst du nicht. Die Milch hört schon von alleine auf, wenn du nicht mehr stillst.

12

Ich habe auch ohne Mann abgestillt und das sehr sanft.

Warum klappt es denn nicht? Mit 21 Monaten sind sie doch schon etwas verständig?

Tabletten brauchst du eigtl nicht, du wirst ja nicht mehr soooo viel stillen? Da reicht eigtl kühlen, Tee (Salbei oder Pfefferminz) trinken und bei Bedarf ausstreichen.

Ich hab das Abstillen eingeleitet, in dem ich es angekündigt hab. Wir haben nachts begonnen. Und da war ich auch konsequent, selbst wenn sie getobt ohne Ende hätte (Word ihr gutes Recht gewesen), hätte ich nicht nach gegeben. Hat sie aber gar nicht. In Nacht 3 war sie dann halt 5 Stunden wach, da wurde sie geimpft und an der Brust hätte sie sicher geschlafen. Aber ich wollte nicht. Also waren wir halt wach, sie hat gespielt und ich lag dösend daneben 😂 und seitdem war es kein Thema mehr 🤷‍♀️

Also Abstillen ist ein Prozess, wenn es für dich nicht mehr klappt, ist das ok. Du musst es halt ankündigen und dann auch konsequent sein und den Frust deines Kindes auffangen.

Alles Gute und starke Nerven wünsch ich dir!

Top Diskussionen anzeigen