Hilfe diese blöde beikost :-(

Hallo Mädels :-)

Ich habe meiner kleinen Maus Pastinaken brei selbstgekocht. Diesen mochte aie nicht, wir haben es 7 Tage lang versucht :-(
Habe dann ein Gläschen alnatura pastinaken pur probiert, das hat sie ein paar Löffel gegessen. Dann habe ich von rossmann Pastinaken pur probiert das wollte sie heute nicht. Da mein Mann die glasschen gekauft hat und ivh nur frühkarotten gelesen hatte, habe ich ihr dieses glas heute ebenfalls gegeben und sie hat auch davon gegessen, allerdings war es frühkarotten mit Kartoffeln und eigentlich sollte man doch erst ein paar Tage ein Gemüse probieren und dann erst Kartoffeln geben. War das jetzt arg schlimm?
Kann ivh das glas weiter benutzen oder frühkarotten pur kaufen?
Ohhh man diese blöde beikost, stillen ist soooo viel unkomplizierter #heul

Lg verzweifelte Cupcakes91 mit mini cupcake

1

Erst einmal :)
Tief durchatmen und Kaffee trinken oder was anderes ;)

So wie ich unseren Kinderarzt verstanden habe, probiert man ein paar Tage das selbe aus, damit man bei Allergien direkt ausschließen kann was es war bzw es bestimmen kann :)
Dein Kind wird nun KEINEN schaden davon getragen haben :)!
Frühkarotte kann man auch pur (zB Hipp) kaufen :)
Ansonsten geht natürlich auch ganz normale Karotte 🥕:) oder wenn man mag selbst kochen :)

2

Das ist überhaupt nicht schlimm. Die Empfehlungen sind nur eine Orientierung, kein "muss genau so gemacht werden". Die Empfehlungen selber ist auch nicht sooooo extrem streng, deswegen findet man auf unterschiedlichen "Babyseiten und Babyernährungsbüchern" durchaus Abweichungen wie man bei der Beikost Einführung genau vorgeht.

In anderen Ländern sind die Empfehlungen anders, das hängt auch von der Esskultur des Landes ab in der man lebt.

Wir haben alle 2 Tage was anderes zu probieren gegeben, nach 1 Woche kamen Kartoffeln dazu und eine Woche später dann vollständige Menüs.

Die langsame Einführung ist dazu da, damit das Kind den puren Geschmack von etwas kennenlernt und um zu gucken, wie die Verdauung reagiert und ob es vertragen wird.

3

Ehrlich gesagt ist das Thema Beikost nur so kompliziert, weil man sich so schnell verrückt machen lässt 🤭

Natürlich macht es Sinn erstmal zu schauen welche Nahrungsmittel ein Baby verträgt, ob eventuell eine Allergie vorliegt usw. Wenn das aber nicht der Fall ist, dann ist es aber auch eigentlich relativ egal mit was man anfängt und wie man vorgeht. Es gibt zig Varianten und die Empfehlungen ändern sich eh alle paar Jahre. Das heißt ja aber nicht, dass es allen Kindern, bei denen man nach alten Empfehlungen gegangen ist, deswegen Probleme haben.
In anderen Ländern wird sowieso alles anders gemacht und da funktioniert es auch.

Im Nachhinein lache ich manchmal darüber, über was ich mir den Kopf zerbrochen habe und jetzt verstehe ich auch warum die meisten Mehrfachmamas da so tiefenentspannt sind 😂

Achte einfach auf dein Baby. Es wird die zeigen was es mag und verträgt oder eben auch nicht.
Das Glas kannst du weiter benutzen und dann überlegen ob du bei Gemüse-Kartoffel bleiben willst oder erstmal wieder nur Gemüse geben möchtest.

4

Wir haben zwar auch erst Brei versucht, den mochte meine Tochter nicht. Also gab es von Anfang an Familientisch in Babygerechter Form. Als erstes hat sie direkt Babygerecht gebackene Pizza bekommen.
Und (um es Mal überspitzt zu formulieren) sie lebt tatsächlich noch.

Beikost ist wie jemand anders hier schon sagte nur so kompliziert wie man es sich macht. Diese ganzen Pläne sind zum Teil veraltet, zum Teil je nette Empfehlung. Mehr aber nicht. Wenn man je Allergie befürchtet oder in der Familie da vermert was Auftritt man es Sinn Sachen langsam einzuführen und zu schauen wie darauf reagiert wird. Wenn deinem Baby der Brei mit Kartoffel geschmeckt hat, dann kannst du den ruhig weiter geben. Bzw einfach schauen was deinem Baby sonst schmeckt.

5

Mein Tipp: Vergiss alles, was du über Beikost gelesen hast.
Dieser Breifahrplan gilt längst als völlig überholt.

Wie alt ist dein Kind und zeigt es die Reifezeichen?
Wenn ja, kannst du deinem Kind alles in egal welcher Reihenfolge anbieten. Unser Sohn hat von Beginn an überhaupt kein Brei gegessen, sondern 4 Mahlzeiten am Tag vom Familientisch. Brei fand er doof.
Meine Hebamme sagte immer "food under one is just for fun" und so ist es auch. Essen soll für alle (!) Beteiligten Spaß machen und nicht in Stress ausarten.

6

Im Nachhinein kann ich wirklich nur drüber lachen, wie sehr man sich stressen kann 😅

Atme durch! Beikost soll Spaß machen!

Wie oft isst du eigentlich Pastinake? Vermutlich nie 😂 dein Kind kam also nie in Berührung damit (weder übers FW, noch über die MuMi), daher mögen das die wenigsten!

Wir haben z.B. BLW gemacht und NIE tagelang das gleiche gegeben oder nur Gemüse usw.

Prinzipiell geht man ja so vor um zu sehen, ob etwas eventuell nicht vertragen wird. Aber es ist weder schädlich, noch hat es sonst irgendwelche Vorteile (nein der Darm „gewöhnt“ sich auch nicht besser, das ist ziemlich Quatsch 😅 der ist erstmal einfach mit allem gefordert).

Also nein, das ist absolut gar nicht schlimm! :)

7

Mach ohne Stress weiter.
Meine möchte nur 1 Gemüse auch. Ich gerne. Mal ehrlich wo mehr drin steckt schmeckt auch besser. Warum soll man beim Baby da große Unterschiede machen, wenn man selber auch nie 3x das gleiche essen will. Wir sind auch recht zügig zu mehrsorten mit oder ohne fleisch übergegangen. Bei zuviel Karotten hat meine gerne mit Verstopfung reagiert. Deswegen war für uns gemischt besser. Auch meine hat meist auch die Gläschen lieber gegessen als meine breie, da die Gläschen oft feiner sind.

Top Diskussionen anzeigen