Abstillen - wie lange weinen?

Meine Tochter ist 18 Monate. In der Nacht ca. 02:00 hat sie einmal getrunken. Um 06:00 wollte sie nochmal. Hat aber nicht getrunken sondern nur genuckelt. Da ich derzeit schwanger bin, habe ich extreme Schmerzen. Gerade bei dem ewigen genuckel. Also habe ich sie abgedockt. Damit war sie garnicht happy. Ich bin aber dabei geblieben, habe sie immer wieder getröstet, sie auf meinen Bauch gezogen zum liegen und sie hat innerhalb von 2 Stunden immer wieder gedöst, gewimmert, geweint, bitterlich geweint, usw.. zum Schluss noch etwas rumgetragen. Um 08:00 waren wir dann endgültig wach. Natürlich hat keiner von uns tief geschlafen.

Ich werde das jetzt so weiter ziehen. Eine Mahlzeit nach der anderen. Erst die am Morgen, weil die für nichts ist. Die erste Mahlzeit in der Nacht trinkt die ausgiebig.

Wieso ich das alles schreibe, ich frage mich, ob zwei Stunden weinen normal ist? In Erfahrungsberichten lese ich immer nur etwas von 10-20 Minuten. Habt ihr eigene Erfahrungen oder Tipps dazu?

1

Sie hat ja nicht 2 Stunden durchgehend geweint, wenn ich es richtig verstanden habe, sondern eben gedöst, dann geweint, gedöst, war unruhig usw...

Das ist ein normales Verhalten. War bei uns ähnlich (nur, dass Motte nicht geweint hat, sondern einfach nur unruhig war).

Nach circa 3-4 Nächten war es aber durch gestanden, sie wurde unruhig/wach, Trank Wasser/nahm den nucki, drehte sich um und schlief weiter. Aber in der selben Frequenz wie beim stillen, also teilweise stündlich 😅

2

Ja, genau so. Also geschlafen nicht, aber eben gedöst und immer wieder geweint, mal leise, mal laut, mal winselnd. 5 Minuten gedöst und dann wieder geweint. Es war schrecklich😭

Jetzt am Mittag bin ich mit ihr ins Bett, erst geweint, dann um sich geschlagen, gekratzt, ausgerastet. Dann beruhigt, gespielt, geturnt, geweint. Mit der Wasserflasche gespielt, gekuschelt, geweint. Alles mehrmals von Anfang. Und jetzt zum Schluss ist sie weinend und total erschöpft auf mich geklettert. Sie möchte dann, dass ich sie herum trage. Das mache ich jetzt aber definitiv nicht. Der Bauch wird bald grösser. Also habe ich sie aufrecht sitzend im Bett einfach so gehalten und sie schlief nach einer langen Stunde endlich ein. Ich hab die Position im liegen versucht, aber da rastet sie aus. Nur aufrecht sitzend geht. Glaubst du, das könnte eine schlechte Angewohnheit werden? So mit Hinblich auf die ss und auch nachts. Da möchte ich weniger immer aufrecht sitzen müssen.

Sag mal, weisst du, ob ich in der Ss die Brust ausstreichen muss während dem Abstillen? Weil die sind total sensibel und wachsen momentan ja auch wieder🤔

3

Da kann ich nicht so viele Tipps geben, da wir sowas nie hatten 😅 wenn Motte krank ist, sitze ich öfter mal aufrecht im Bett, da sie da einfach wie ein Baby gehalten und gewippt werden möchte, aber dauerhaft mache ich es nicht. Ich würde es bei euch übergangsweise machen. Am Anfang bis sie schläft und wenn das funktioniert, bis sie fast schläft usw. Der sanftere Überhang hilft vielleicht :)

Ich hab beim abstillen gar nicht ausgestrichen und auch nur einmal Pfefferminztee (darf man den schwanger trinken? Ich glaub nicht) getrunken. Da ich so sanft und langsam abgestillt hab, war es echt ein Selbstläufer 😅 und ich hatte ja immer zu viel Milch und auch schnell mal nen Stau.

Das gesamte Abstillen dauerte hier ja fast 3 Monate 🤷‍♀️ Und nach dem letzten stillen bin ich 3-4 mal nachts ausgelaufen, das war’s 😅

Also wenn du dich gut fühlst und kein erkennbarer Stau kommt, würde ich nicht ausstreichen.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen