Orientierungshilfe gesucht: die große Welt der Trinklernbecher

Hallo zusammen,

wir starten jetzt mit unserer Maus in die Beikost. Da möchte ich natürlich zu gegebener Zeit auch etwas zu trinken anbieten. Da stand ich nun total erschlagen vor dem Regal mit Flaschen und Trinklernbechern. Ich stille bisher voll und habe mich mit Sauger und Co einfach nie beschäftigt. Sie ist auch kein Schnuller-Kind, falls das relevant ist. Also was könnt ihr mir empfehlen? Womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

Danke Reimi

1

Oh ja, das kenn ich.. Wir haben anfangs einen ganz normalen offenen Becher genommen. Am besten einen ganz kleinen, wir hatten eine Espressotasse. So gab es immer paar Schluck nach dem Brei. Mit ca. 6 Monaten haben wir dann den Magic Cup (Mini mit Henkeln) langsam eingeführt. Das kommt am ehesten ans normale Trinken aus dem Becher ran. Damit der Kleine das auch versteht, haben wir paar mal diese Silikonscheibe weggelassen, so hat er gemerkt, aus dem Ding kommt was raus. Anfangs ganz kleine Mengen, macht ja aber nichts. Er so mal ging es ja nur ums trinken lernen

2

sauger würde ich gar nicht drüber nachdenken. die kleine kann gleich lernen, wasser ohne sauger(und saugen) zu trinken.

ich hab einen relativ kleinen, offenen becher genomen und mit wasser probiert. lange mehr spielerei, aber irgendwann haben se alle genauso zugelangt wie die großen.

bestenfalls nen festen trinkschnabel habei ch angeboten, und das auch nur unterwegs, weils einfach weniger kleckerei ist. aber einen ohne ventil, denn das gesauge brauchen sie ja nicht.

all diese lustigen ventildeckel oder stohhalm-dinger müssen mMn nicht sein.

das einzige war eins meiner kinder, dass es nicht geschafft hat den becher anzuheben beim trinken. der ist mit der nase in den becher wie ein hund und hat natürlich nichts rausbekommen. der hatte eine weile einen strohhalm becher für unterwegs im auto, zuhause musste er üben. und er hats auch gelernt ;-)

3

Nimm einen ganz normalen Becher.

4

Uns wurde von mehreren Seiten auch von allem abgeraten, insbesondere von diesen Magic Cups. Meine Kinder haben alle von Beginn an einen normalen Becher bekommen und direkt daraus trinken gelernt. Unterwegs hatte ich immer einen Strohhalmbecher dabei.

5

Wir lieben den Strohhalmbecher von Avent. Motte hat ihn sofort kapiert.

Ich hab sie davor auch quasi voll gestillt und Flasche und Schnuller hat sie verweigert. Den Magic Cup kapiert sie bis heute nicht.

Allerdings haben wir mit einem normalen Becher begonnen, den Strohhalmbecher gab es unterwegs. Aber den liebt sie und trinkt richtig gut damit, daher nutzt sie den fast ausschließlich inzwischen 😅

6

Ich habe für meine Kinder einen Doidy Cup genommen. Für den Anfang ging das etwas einfacher als ein normaler Becher, weil die Kante schräg ist und man beim Trinken sieht, dass die Flüssigkeit kommt. Als sie begriffen haben, wie das funktioniert, konnten wir recht schnell ohne viel Kleckern auf einen normalen Becher umstellen. (Das hatte bei uns am Anfang nämlich gar nicht geklappt)
LG

7

Vielen Dank für all eure Tipps. Jetzt ist es so das unsere Maus zwar Brei ist, aber noch nicht ganz sitzt. Bei einem normalen Becher ginge wahrscheinlich alles daneben. Was würdet ihr an meiner Stelle nehmen?

Top Diskussionen anzeigen