Baby schluckt nichts runter was sie selber isst

Guten Morgen ihr Lieben,

meine Tochter wird diese Woche ein Jahr alt und Essen ist schon immer schwierig für sie. Sie wurde sieben Monate voll gestillt und danach haben wir mit Beikost angefangen, weil vorher nichts ging.

Da sie Brei abgelehnt hat, haben wir BLW gemacht. Das hat soweit auch super geklappt, sie beisst ab, kaut super, nimmt alles was man ihr anbietet und speichelt es toll ein. Einzig und allein das Problem ist, sie schluckt nichts runter, was sie sich selber in den Mund steckt!

Deswegen habe ich so mit acht neun Monaten wieder mit Brei angefangen. Diesen isst sie mittlerweile gut (wenn auch nur Gläschen 🙄). Ich wähle die Gläschen so, dass sie möglichst stückig sind. Hier schluckt sie ohne Probleme. Morgens gibt es Müsli, auch das ist kein Problem zu schlucken. Allerdings isst sie echt kleine Mengen, nichts was groß satt machen könnte. Wenns hoch kommt mal ein halbes Gläschen zu Mittag, sonst eher so ein paar Löffel von allem was man ihr anbietet.

Ich habe jetzt tagsüber (bis auf Mittagsschlaf) abgestillt, weil Stillen nur noch unter Schmerzen wegen ihrer Zähne möglich ist.

Ich verzweifle 😭 Sie ist so dünn und nimmt auch nicht richtig zu (immer so auf der 3. Perzentile). Morgen haben wir die U6 und es graut mir schon wieder, weil das wieder Thema sein wird.

Ich weiß mir nicht zu helfen 😪 hat jemand von euch einen Tipp, wie Sie besser essen könnte und vor allem, wie sie das was sie selber isst endlich runter schlucken könnte? Ich möchte wirklich langsam abstillen, aber so wird das ja nichts...

Vielen Dank für eure Hilfe und sorry für den langen Text 🙈

Liebe Grüße
Purple-butterfly mit Finn und Maxi fest im ❤️ und M. auf dem Arm 🥰

1

Isst sie denn obststücken o.ä., wenn du sie damit fütterst?

2

Nein, leider auch nicht. Sie kaut darauf rum, aber spuckt es wieder aus.

Selbst Bananen, die sie kleingematscht vom Löffel isst, isst sie nicht, wenn es in der ursprünglichen Form ist. Egal ob sie es in den Mund steckt, oder ich ihr.

4

Dann würde ich keine Angst vorm Kia haben sondern das sehr kritisch ansprechen!
Vielleicht kann sie aus irgendeinem Grund nicht richtig schlucken, vielleicht mag sie aber auch nur nicht.

Würde in jedem Fall darauf bestehen, bei einem Logopäden vorstellig zu werden.
Denn das essen wollen scheint ja nicht das Problem zu sein.

weiteren Kommentar laden
3

Hy.

Du kannst sonst morgen bei Kia auch nach Logopädie fragen. Es gibt extra welche die auf Fütterungsstörung spezialisiert sind. Da gibt es ein paar Tricks, um die Motorik und das Gefühl im Mund zu verbessern, damit die kleinen kauen und schlucken.

Zum Beispiel, wenn man die Handflächen massiert, aktiviert man auch die Wahrnehmung im Mund 😉

Liebe Grüße und alles Gute

5

Das werde ich machen. Vielen Dank für den Tipp 😊

Die Physiotherapeutin hat sowas ähnliches (denke ich zumindest) auch schon gemacht. Gebracht hat es leider nichts 😔

7

Hi,

erstmal finde ich die Mengen, die du beschreibst, nicht bedenklich. Meine Tochter ist 16 Monate, isst pro Mahlzeit gefühlt 5 Nudeln und 3 Erbsen und ist gut beisammen. Ich stille allerdings auch noch 2-3 mal tagsüber und nachts auch.

Wenn du dich um ihr Gewicht sorgst, hätte ich vermutlich noch nicht abgestillt, bzw. noch versucht, 1-2 Pre-Malzeiten einzuführen. Ist in dem Alter ja durchaus legitim.

Solange deine Tochter auf der 3. Perzentile weiterwächst, bzw. Zunimmt, ist das grundsätzlich auch in Ordnung. Mit 1 nehmen sie ja auch nicht mehr so schnell zu. Mein Sohn ist auch so ein Spargel, schon immer. Aber er ist jetzt bald 4, topfit und selten krank. Ein paar Gramm mehr würden ihm guttun, aber ich kanns ja nicht ändern.

Mit 1 muss sie jetzt auch noch nicht unbedingt vom Familientisch essen, sondern langsam daran herangeführt werden. Mein Sohn hat in dem Alter auch noch sehr viel Brei gegessen.

Dass sie nicht schlucken möchte, finde ich auch etwas seltsam, da kannst du ja bei der u6 wirklich mal mit dem Kinderarzt sprechen.

Top Diskussionen anzeigen