Wer hat sich von Anfang an gegen das Stillen entschieden

Hallo,

Ich möchte gerne wissen ob sich Frauen während der Schwangerschaft sich gegen das Stillen entschieden haben?

Meine Tochter bekommt seit der Geburt pre Nahrung im krankenhaus habe ich es auch gesagt und habe nach der Geburt die Tablette zum abstillen bekommen.

55

Hallo kleinerose,

Ich wollte erst alle Kommentare lesen, die dir schon geschrieben wurden.... Aber das war mir dann doch zu anstrengend :)

Zu deiner Frage: es ist völlig egal ob du stillen willst, oder nicht.
Wichtig ist nur, dass du da 100% ig hinter stehst und dich wohl fühlst. :*

Es gibt Frauen, die können es sich von Anfang an absolut nicht vorstellen, Frauen, die anfangen zu stillen, dann aber feststellen, dass es nichts für sie ist... Und Frauen, die eben gerne stillen wollen und es durchziehen, mit oder ohne Probleme.
Und da hat sich niemand ein Urteil drüber zu bilden.
Dein Körper, deine Brüste. Du entscheidest.

In den 14 Jahren, in denen ich jetzt stillende Mamas begleite (bin Hebamme), habe ich das gelernt!!
Wie viele Frauen sich fertig machen, weil sie gedrängt werden (meine Mutter sagt, mein Mann sagt, meine Schwiegermutter sagt....) zu stillen... Schlimm.

Jede Mutter liebt ihr Kind und will das Beste für ihr Kind.
Und jedes Kind wünscht sich eine ausgeglichene Mutter.
Wie man das erreicht... Das ist doch egal.
Flasche... Brust... Pft.
Genau wie das leidige Thema Sectio oder Spontangeburt...

Das ist alles nicht wichtig :*
Jeder entscheidet für sich :*
Alles Liebe dir und deiner Tochter :*

1

Wir mussten aus gesundheitlichen Gründen abstillen und zahlen jetzt den Preis dafür. Gewichtsprobleme (Untergewicht), Sprachentwicklungsstörung die über Monate .... Jahre therapiert wird weil die Gesichtsmuskulatur völlig mangelhaft ausgebildet ist und Neurodermitis.
Wenn es nicht geht aus körperlichen oder gesundheitlichen Gründen geht es nicht aber ich hoffe du hast dich eingehend mit möglichen Folgen auseinandergesetzt bei deiner Entscheidung

2

Naja, ich halte es für etwas gewagt zu behaupten, dass all das durch das nicht stillen kommt.
Meine Tochter wurde nie gestillt, spricht mit 20 Monaten wie ein Wasserfall, keine Neurodermitis oder sonstige Allergien (obwohl sie von mir genetisch vorbelastet ist), und sie ist zwar sehr schlank, aber es gibt genug Flaschenkinder, die alles andere als untergewichtig sind.
Wenn man so viele Baustellen hat, kann ich durchaus verstehen, dass man einen Grund sucht um irgendwas die Schuld geben zu können, aber zu unterstellen, dass es allen Flaschenkindern so oder ähnlich ergehen wird, finde ich nicht korrekt.

12

Erst mal habe ich geschrieben dass es dazu führen KANN, nicht dass es dazu führen MUSS. und unsere Logopädin bestätigt es dass Flasche füttern einen negativen Einfluss auf die Entwicklung der Mundmotorik und Mundmuskulatur hat!

Nein ich suche keinen Grund, es gibt noch andere Faktoren, aber das Nichtstillen hat es sicherlich begünstigt dass es so extrem geworden ist.

Ich sehe es ehrlich anders, ich sehe es so dass viele Eltern es einfach nicht einsehen wollen dass solche Entscheidungen auch Folgen haben können! Dass man lieber anderen Dingen die "Schuld" gibt als sich einzugestehen dass einer Entscheidung die man getroffen hat auch durchaus Folgen haben KANN.

weitere Kommentare laden
3

Ich wollte eigentlich stillen, konnte dann aber nicht.
Unsere Tochter hat also von Anfang an Pre bekommen plus die paar Tropfen Muttermilch, die ich gebildet habe. Sie ist super fit, vollkommen zeitgerecht entwickelt und sie genießt auch mit 20 Monaten noch ihr Pre Fläschchen morgens und abends.

Stillen hat natürlich ganz viele tolle Aspekte und ist super fürs Baby, aber auch Fläschchen geben hat Vorteile. Man darf das nicht so schwarz-weiß sehen. Es muss zum Kind und zur Mutter passen. Nur dann kann man jeweils die vollen Vorteile auskosten 😉

14

Absolut !!!! Sehe ich exakt genauso.

8

Ich hab mich zwar nicht in der SS dazu entschieden aber ich hab versucht 6 Wochen zu stillen aber nach wochenbettdepri , körperlichen Problemen durch einen stillversuch und abpump Marathon habe ich bewusst abgestillt und die Flasche mit pre gegeben. Meine Tochter ist jetzt fast 11 Monate und der geht es bestens

11

Ich stille seit 9 Monaten und bin auch für stillen , aber ich kann echt nicht verstehen, warum man das immer so eng sehen muss ...

Wer Flasche geben möchte, soll das doch tun. Die Kinder werden auch gesund groß und gut!

Das einzige was ich finde, das keinem Kind das kolostrum direkt nach der Geburt vorenthalten werden solle, sofern medizinisch nichts dagegen spricht.
Also 1x direkt nach der Geburt anlegen, danach soll jede machen was zu ihm und dem Kind passt 👍😊

27

Hallo,

ja, ich habe mich dagegen entschieden. Ich konnte damit nichts anfangen und habe diese Entscheidung nicht bereut. Mein Kind ist nun groß, spricht normal, hat normale Leistungen, verhält sich normal...entscheide selbst, so, wie du dich wohlfühlst.

LG, Anna

35

Ich habe es zwar versucht, aber mir war von Anfang an egal ob es klappt oder nicht. Mir war es ganz recht dass nach 3 Wochen die Milch ausblieb.

36

Ich wollte einfach nicht stillen.
Alle Kinder haben pre bekommen.
Mir ist klar, dass Stillen das beste für ein Kind ist, aber ich kann halt nur so gut wie ich kann, und Stillen wäre für mich nicht gegangen.

58

Unterschreib ich genau so!

40

Hallo
Ich habe es beim ersten Kind probiert und es war eine sehr negative Erfahrung. Im Krankenhaus habe ich es direkt aufgegeben. Die Krankenschwestern waren extrem ruppig und unfreundlich, ich zu fertig und jung etwas zu machen.
Letztendlich haben dann meine Kinder alle Flaschen mit Pre bekommen. Nach dem ersten Kind stand die Entscheidung. Im Nachhinein bereue ich es doch schon, es nicht nochmal probiert zu haben.
Allerdings muss ich sagen, dass ich auch die Erfahrung gemacht habe, keine Tablette gegen die Milchbildung zu bekommen. Passiert ist „nichts“. Ich hatte auch bei keiner Schwangerschaft das Gefühl, dass die Milchbildung im Gange ist. Alles wie immer.
Wie es sich entwickelt hätte, kann ich nicht wissen.
Wie gesagt, schade finde ich es schon. Aber es ist, auch im Hinblick auf meine Kinder, absolut kein Weltuntergang.

LG

Top Diskussionen anzeigen