Baby 13 Wochen trinkt tagsüber nicht mehr

Hallo, mein Baby trinkt seit 5 Tagen tagsüber nicht mehr richtig. Ich stille voll und wir hatten schon immer Problem beim Stillen, weil die Umgebung immer interessanter wurde. Habs such schon im abgedunkelten Raum versucht und werde nur angeschrien. Manchmal wenn er schon sehr müde ist, schaffe ich es ihn anzudocken, aber das höchstens ein oder zweimal am Tag. Nachts stillt er ganz normal, wobei er beim MSR abdockt, weil der zu doll ist (ich stille schon in Rückenlage). Gewuchtsmäßig hat er in der letzten Woche nicht wirklich zugelegt, hat aber immerhin nasse Windeln und ist munter.

Der Kinderarzt hat mir eine Milchpumpe verschrieben und jetzt kann ich wenigstens abpumpen. Aber Flasche nimmt er auch nicht. Ich bin langsam echt fertig...

Meine Hebamme meinte nur, dass er im Wachstumsschub ist.

Hat jemand Erfahrungen mit diesen Verhalten und Tipps?

1

Hi du bist nicht alleine. Das gleiche Spiel habe ich gerade mit der Flasche. Er steckt seit der 14.Wochebim 19.Wochenschub. in der 16.Woche hat es angefangen...zappeln...rum schauen etc. Er ist von 170ml auf max 100ml gefallen... meistebs sogar noch weniger. Es stresst mich ich mache mir Gedanken etc was sich wieder auf ihn überträgt. Seit heute ist es so dass er nur 20ml trinkt dann 20min später wieder ein paar mo U das war es .
Ob es am Schub liegt weiss ich nicht. Verstehe mich nicht falsch aber ich bin froh dass es noch jemanden so geht wie und. Habe schon an mir gezweifelt

3

Hej! Danke für deine Antwort! Tut mir leid, dass es bei euch auch gerade so schlecht läuft. Das ist wirklich herzzerreißend! Ich hoffe, diese Phase ist bald zünde! Man sorgt sich ja wirklich sehr....

5

Nachts funktioniert es kurioser Weise

weiteren Kommentar laden
2

Hi,

Meine Kinder haben immer (!) getrunken, wenn sie richtig müde waren. Und die hatten auch echt nervige Phasen... Mit 13 Wochen schläft dein Kind ja vermutlich noch mindestens 3 mal am Tag, das wäre ja noch OK von der Anzahl der Szillmahlzeiten. Meine mussten wirklich müde sein, 2 Minuten zu früh war noch Geschrei. Ich musste den Zeitpunkt perfekt abpassen als gerade die Augen zufielen. Meinen Sohn hab ich auch damals ab und zu, wenn es ganz schlimm war, zum schlafen gebracht und ihn schlafend angelegt. Das ist zwar total bescheuert, aber wenn du dir Sorgen machst, dass der Kleine zu wenig Flüssigkeit bekommt, eine Notlösung.
Meine Tochter hab ich manchmal im Laufen gestillt, das hat nicht immer funktioniert, aber manchmal.
Theoretisch kannst du es nur aussitzen. Flasche soll man in solchen Situationen eher vermeiden, sofern man weiter stillen möchte. Man kann auch stillfreundlich zufüttern (Brusternahrungsset, Becher,...).

Ich würde, wenn diese Phase länger dauert, eine Stillberaterin kontaktieren. Ich hatte bei beiden Stillkindern Kontakt aus verschiedenen Gründen und die haben mir so sehr weiter geholfen und mich beruhigt.

Liebe Grüße und alles Gute!

4

Hej!

Danke für deine Antwort! Es macht mich so fertig, wenn der kleine so drauf ist. Aber gut zu wissen, dass andere da auch durch mussten. Weißt du zufällig, wie lange diese Phase bei euch angehalten hat?

Das mit dem im Halbschlaf stillen, ist momentan wirklich die einzige Lösung. Aber den richtigen Moment abpassen, ist schwer. Du hast Recht, er schläft wenigstens 2-3 mal am Tag. Und wenn ich Glück habe, schläft er auf mir liegend ein und kann dann immer an die Brust, wenn er Hunger bekommt. Da ist es auch egal, ob ich mich bewegen kann oder nicht 😉 Hauptsache, er trinkt!

Eine Stillberaterin habe ich jetzt kontaktiert und warte noch auf die Antwort.

6

Hi,

Toll, dass du eine Stillberaterin kontaktiert hast. Hoffentlich kann sie dir weiter helfen.

Bei Kind 1 gab es solche Phasen leider oft und ausdauernd. Er war auch immer sehr dünn und ich hab den ganzen tagesablauf so angepasst, dass er trinkt. Das war echt schlimm. Er hatte ein verkürztes zungenbändchen, das lange unentdeckt blieb und Schuld daran war.

Kind 2 hatte immer mal wieder 2-3 Tage schlecht getrunken bis sie so 6 Monate war. Seitdem Stille ich ziemlich problemlos. Mit knapp 5 Monaten und nochmal mit 6 Monaten war sie mal je 4-5 Tage im Stillstreik und hat wirklich nur im Halbschlaf getrunken. Sie war aber von Geburt an so, dass sie nur aus Hunger trinkt und sich auch nur dann stillen lässt. Ihre Abstände waren auch schon immer recht gross, 3-4 Stunden, vorher brauchte ich es auch nicht zu versuchen. Und leicht abzulenken war sie auch immer und ist sie heute noch. Bei ihr konnte ich auch nur bedingt Rücksicht auf den Quatsch nehmen, da mein grosser ja auch beschäftigt werden wollte. Sie war zum Glück immer speckig, da war ich auch enrspannter:)

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen