Neuer Versuch, Fragen zum 1. Brei

Hallo Muttis, ich hatte schon mal in einem anderem Forum gefragt. Leider erhielt ich nur Antworten die mich regelrecht drängten alles anders zu machen. Mir wurden böse Sachen vorgeworfen, warum ich denn nicht selber koche, warum ich schon im 4. Monat mit brei starren will. Alles Dinge, die niemanden eigentlich was angehen, ich wollte lediglich Hilfe bei ein paar anfänglichen Problemen....bzw bin ich einfach unerfahren. Schade das man sich sogar rechtfertigen muss wenn man den Brei nicht selbst kocht.
Also bitte ich euch hier um Hilfe und hoffe ich versucht nicht auch mir alles vorzuwerfen.

Ich starte am We mit dem 1. Brei, die Hebamme meinte ganz klassisch Möhre.
Nehme ich dann ein bisschen brei in einen Behälter und mache ihn in der Mirko warm? Er wird ja kaum das ganze Glas schaffen. Und einmal das komplette Glas aufgewärmt soll man das ja nicht nochmal tun oder?
Wenn ja, wie lange kann ich den Rest im Kühlschrank lagern, 1 Tag?
Falls er Möhre nicht mag, kann ich am nächsten Tag Pastinake probieren oder sollte man bei einem Gemüse bleiben?

Das wars eigentlich auch schon, meine Hebamme ist nämlich zur Zeit selber im Krankenhaus und ich habe leider niemanden sonst den ich fragen kann.

Lg und danke euch

1

Huhu,

aaaaalso, dennoch würde mich einfach interessieren, warum du so früh mit Brei starten möchtest? Früh ist es nämlich tatsächlich und ich kann mir kaum vorstellen, dass alle Beikostreifezeichen erfüllt sind? Ich frage das einfach aus Interesse ☝️

Ansonsten würde ich nicht mit Karotte starten, habe dies beim Großen gemacht und das hat echt krass gestopft. Diesmal haben wir mit Kürbis begonnen, das war super und auch Zucchini mag die Kleine gern.
In der Mikro sollte man nicht warm machen, das tötet zum einen die Nährstoffe heißt es und zum anderen wird der Brei nicht gleichmäßig warm. Ideal wäre es im Wassebad. Am Anfang gibt man eigentlich eh nur ein paar Löffelchen, daher kochen eben viele selber und frieren in Eiswürfelbehälter ein.
Wie lange das Gläschen offen im Kühlschrank sein darf steht in der Regel immer mit drauf, das ist unterschiedlich.

VG

2

Ich bin es leid ständig zu sagen warum ich so früh mit brei anfange. Also danke für deine Antwort aber alles andere ist meine Sache! Ich will lediglich ein paar tips oder Ratschläge zu den zwei Fragen....nichts weiter

Lg

7

Wie du meinst 🤷‍♀️

Ach ja und genau- wenn einmal aufgewärmt, soll man nicht nochmal aufwärmen 😊

3

Hallo, ich würde nicht mit Möhre starten. Das stopft oft. Pastinake ist milder im Geschmsck und stopft auch nicht. Damit haben wir angefangen.
Wenn du Gläschen fütterst, ist es richtig, dass ein einmal erwärmtes Glas nicht aufgehoben werden darf. Daher einfach etwas Brei entnehmen, in eine Schüssel und die ins Wasserbad. So wird dann erwärmt. In der Mikrowelle besteht die Gefahr, dass der Brei ungleichmäßig erhitzt und das Baby sich verbrennt. Das restliche Gläschen kommt in den Kühlschrank. Es steht drauf wie lange es aufbewahrt werden darf. Meist aber nur einen Tag.
Wenn der Brei abgelehnt wird, würde ich es trotzdem nochmal versuchen. Wenn es nicht klappt, das Gemüse wechseln. Wenn das auch nichts bringt, sollte man ein paar Tage warten und es erneut versuchen. Sonst riskiert man die komplette Verweigerung. In Gläschen ist leider zu wenig Öl. Daher immer einen Teelöffel Rapsöl unter das erwärmte Gläschen geben. Und zum Essen immer Wasser anbieten.
Viel Erfolg!

4

Uns wurde auch gesagt man sollte lieber mit Kürbis oder Pastinake beginnen.

Wir haben drei Tage Kürbis, dann drei Tage Pastinake und dann drei Tage Karotte gegeben. Nach wieder drei Tagen eine dieser bekannten Gemüsesorten mit Kartoffel dazu. Und diesen auch drei Tage gegeben. Dann das selbe Spiel mit Fleisch zusätzlich.

Ich würde den Brei auch eher in einem Beikosterwärmer ( Wasserbad ) erwärmen.

Ich weiß nicht ob man sagen kann ein Kind mag dies oder das nicht wenn man direkt mit der Beikost beginnt. Vielleicht haben sie an einem Tag einfach nicht genug Hunger oder sind nicht gewillt zu essen. Ich würde es dann am Tag danach nochmal probieren. Wenn das Kind es nie isst würde ich vielleicht davon ausgehen.

Ich kann auch nicht sagen wie lange ein Gläschen geöffnet im Kühlschrank haltbar ist. Aber viele die selbst kochen frieren den Brei in Eiswürfelformen ein. Das könnte man ja auch mit dem Brei aus dem Gläschen machen.

6

Es steht auf den Gläschen drauf. Viele darf man nur bis zum nächsten Tag im Kühlschrank geöffnet aufbewahren, einige (hauptsächlich reines Obst und Gemüse, nichts Gemischtes) gehen auch für drei Tage. Findet man hinten bei der Zutatenliste.

5

Meine persönlich empfehlung: Fläschchenwärmer von nuk. Geht ruk zuck und ist wirklich lang im Gebrauch.

Ich habe mit Pastinake begonnen, weil orangene Karotte verstopfen kann. Tatsächlich hat es bei meiner Tochter immer verstopft und tut es heute mit einem Jahr noch. Weiße karotte ist da bekömmlicher. Auf den Gläschen steht drauf, wie lange es haltbar ist. Ich hab bisschen was abgezwackt, es aufgewärmt (zb in einer Schale im wasserbad vom Topf) und dann runtergekühlt bei Zimmertemperatur bis es lauwarm war.
Das Gläschen kommt verschlossen in Kühlschrank. Immer mit plastiklöffel in Gläschen gehen! Wichtig! Wenn dein Kind gegessen hat wird das was über ist und nicht verzehrt wurde "vernichtet". Ich habe es selbst gegessen ;p

Ich hab die ersten leeren Gläschen ausgewaschen und ausgekocht um dann die langsam größer werdenden Portionen darin zu erwärmen.

Sobald Gemüse gut geht kommt Kartoffel dazu. Und ein Löffel Öl (ich nehme bioRapsöl). Wenn Fleisch zu guter Letzt dabei ist kommt zum Öl noch 1,5 Löffel biosaft dazu damit die Kids mit vitamin c versorgt sind. Statt Saft geht ab diesem Moment auch obstbrei. Meine Tochter bekam ca seit 12 Wochen Gemüse und Gemüse-Kartoffelbrei bis wir soweit waren. Also ruhig geduldig sein ;)

Top Diskussionen anzeigen