Wie lange Abpumpen?

Hallo, da das Stillen bei uns nicht funktioniert, pumpe ich täglich Milch für unsere Kleine ab. Allerdings finde ich es sehr nervig und zeitaufwendig 😅 bin aber fleißig dabei. Die Milch reicht nicht komplett. Ein Drittel der Mahlzeiten bekommt sie pre Nahrung.
Mich würde interessieren wie lange ihr abgepumpt habt und warum es in diesem Zeitraum war.

1

Hallo

Also ich hab von Geburt an abgepumpt aber nur 6 Wochen lang.

Milch hatte ich , hab locker bei jedem Pumpen alle 2 bis 3 Stunden 150 ml abgepumpt.

Ich hab immer doppelseitig gepumpt und Power pumpen gemacht das ich meine Milchmenge auch steigern kann. Aber für mich war die Belastung zwischen Tag und Nacht aller 2 bis 3 Stunden ab pumpen, nicht schlafen können etc zuviel, hatte stark abgenommen und ich konnte einfach nicht mehr und hab dann abgestillt

Meine kleine hatte nach geburt keine Kraft zum saugen, ein zu kurzes zungenbändchen was spöter durchtrennt wurde. Im KH und zu hause würde immer versucht anzulegen, die Hebamme hat alles versucht aber das Baby wollte einfach nicht.

2

Die Maus wollte die rechte Brust nicht. Leider hatte ich mir wegen Stillberatung vorher keine Gedanken gemacht und meine Hebamme hatte da echt Grenzen. Deswegen hab ich mich bei Entlassung aus dem KH fürs pumpen entschieden. Milch hatte ich mehr als genug.

Ich habe 7 Monate voll mit abgepumpter Milch gefüttert. Nach 6 Monaten ging bei mir die Milch zurück und ich habe mit der Milch zugefüttert die ich eingefroren hatte. Ich hab einiges versucht aber die Menge ließ sich nicht steigern.

Nach ziemlich genau 7 Monaten hatten wir sehr schlimm Magen-Darm. Ich habe zwei Tage nichts geschafft, nicht wirklich abgepumpt und Medikamente bekommen gegen die Übelkeit. Danach war bei mir die Milch weg. Ich habe dann noch die TK-Vorräte aufgebraucht und bin dann auf Pre umgestiegen.

Ich wollte solange es geht Muttermilch geben..

3

Also ich ziehe wirklich den Hut vor allen die abpumpen!!! Ich würde es nicht durchhalten.

Wie alt ist deine Kleine denn? Vielleicht schaffst du es ja dich noch an die Brust mit kompetenter Unterstützung? Das wäre eine wahnsinnige Erleichterung.

5

Sie ist erst 19 Tage alt. Ihr fehlt die Ausdauer zum trinken. Das merken wir auch an der Flasche. Im Krankenhaus war eine Stillberaterinbund auch die Krankenschwestern haben alles versucht. Sie hat viel abgenommen als ich es mit dem stillen versucht habe. Das war für uns beide sehr stressig. Daher habe ich mit dem Thema für mich abgeschlossen

6

Vielleicht wäre sie jetzt kräftig genug?
Aber ich will dir da nicht reinreden, wenn du das Thema abgeschlossen hast ist dad vollkommen ok!

Mit dem Pumpen würde ich es so lange machen, wie du es für dich vertreten kannst. Muttermilch ist toll, aber wenn es nicht mehr geht dann ist das eben so!

weiteren Kommentar laden
4

Huhu! Hab bis gestern täglich abgepumpt und unser Söhnchen bekam 3 Monate lang fast vollständig die abgepumpte Milch. Nach und nach mehr Pre und in den letzten Wochen hab ich nur noch einmal abends. Ja es ist nervig und zeitaufwendig. Wenn es zu viel Stress für dich ist, dann reduzier am besten. Wenn es mach- und aushaltbar bleibt: bleib dran! ☺️ finde es lohnt sich...meiner ist ein halbes Jahr.

7

Hey uch hab bei meinem Sohn 10 Monate abgepumpt und die Pumpe überall mit hingenommen. Für mich war das damals die beste Lösung, da mein Mann auch viele Allergien hat. Ich habs so lange gemacht, weil ich wollte das die beikost mit Mumi eingeführt wird. Mein kleiner fing aber mit 10 Monaten erst an zu essen 😂 und ich wollte nich die Pumpe mit in den Urlaub nehmen. Damals fand ich stillen so stressig. Mein kleiner hat nur geschrien. Mit abgepumpter Milch ging das dann super gut. Wenn es dich nervt lass es. Weg das wichtigste ist, dass es Mama und Kind gut damit geht 😉

8

Hallo,

ich hab jetzt fast 6 Monate abgepumpt.
Anfangs alle 2-3 Stunden, auch nachts, später dann 6mal pro Tag. Wichtig ist, dass du mind. 15 Minuten pumpst, um an die fette Hintermilch zu kommen.
Ich hatte die Medela Symphony und hab beidseitig gleichzeitig gepumpt und bald Milch für 3 Kinder! Bleib dran!

lg

10

Guten Morgen. Mir geht es ähnlich wie dir. Und rate mal, was ich gerade mache .... abpumpen!
Hedda ist bei 34+0 geboren und lag 2 wochen auf der neo its. Da wird immer Flasche gegeben. Habe vom ersten Tag an gepumpt. Bisherige stillversuche sind gescheitert. Sie saugt zwar. Wird aber nicht satt.

Hedda ist jetzt 3 Wochen und 4 Tage alt.

Ich habe mir jetzt Erleichterungen verschafft. Erstens doppelpumpe von medela aus der Apotheke. Du musst da 27 eur etwa zuzahlen.

2. Pump bustier von medela. Super praktisch. Sieht zwar super albern aus, aber du hast hände frei... kannst dich sogar fertig machen usw.

Ich putze dabei zähne. Mache Meine haare. Usw.

3. Doppelpumpe medela für unterwegs.

Der Gedanke, überall das riesen Teil mitzunehmen, war schrecklich. Ich möchte ja iwann freunde besuchen. Familie usw. Da muss man halt auch pumpen. Habe die swing Flex.

4. Kühltasche medela für unterwegs
5. Flaschenwärmer ohne Strom


Du siehst... ich bin perfekt ausgerüstet. Das wird mir hoffentlich die nächste zeit erleichtern.

Vor allem den bustier von medela möchtr ich dir unbedingt empfehlen! Der hat bei mir sogar Milchmenge gesteigert!

Vg

11

Die Kleine befindet sich im 5.Lebensmonat und aufgrund einer Verkettung unglücklicher Umstände pumpe ich seit ihrer zweiten Lebenswoche. Es nervt mich allerdings auch ziemlich 😄 Ich werde das noch durchziehen, bis sie sechs Monate alt ist, denn dann muss ich wieder arbeiten und der Papa hat Elternzeit. Und da möchte ich mir nicht weiter antun. Wann man damit aufhören möchte sollte doch jeder selbst entscheiden. Ich verstehe jeden, dem das zu anstrengend wird und es eher aufgibt. Gerade wenn das Kind sehr fordernd ist oder es noch Geschwister gibt..

Top Diskussionen anzeigen