Beikost Start wie habt ihr das gehandhabt?

Hey, wir beschäftigen uns langsam mit dem Thema Beikost. Und ich hätte ein paar Fragen.

Womit habt ihr angefangen? Möhren? Pastinaken? Kürbis?

Um welche Uhrzeit habt ihr Brei gegeben ?
Rapsöl auch mit rein am Anfang ? (Hab gelesen, bräuchte man nicht, weil die Milch danach fettreich genug wäre ?)

Wie lang sind die Gläschen abgebrochen haltbar ?
Wie erwärmt ?

Sorry für die ganzen Fragen, leider hab ich keine Hebamme mehr.

Viele liebe Grüße

1

Hallo,
Also wir haben nicht gleich mit Brei angefangen, sondern erstmal die Milch mit einem Teelöffel karottensaft gemischt, so könnte sich Motte langsam an den Geschmack gewöhnen und der Darm auch 😉 dann haben wir ne Woche später mit Brei angefangen (Möhre) und Woche für Woche kam eine andere Zutat dazu, mittlerweile sind wir bei Möhre,Kartoffel mit Hühnchen.
Meist haben wir eine dreiviertel Stunde vorher angefangen damit sie noch Freude dabei hat und nicht weint vor Hunger 😏.
Warm machen kannst du das Glas eigentlich wie du möchtest, ich nutze die Mikrowelle.

2

Hallo,
wir sind mit Kürbis gestartet. Von Möhren hat sie Verstopfung bekommen und Pastinaken mag ich nicht. 😁 Rapsöl haben wir von Anfang an untergemischt.
Ich habe Gläser im Wasserbad (Topf auf dem Herd) erwärmt und den Rest am nächsten Tag.
Anfangs habe ich den Brei mittags zu unterschiedlichen Uhrzeiten gegeben. Meine Maus war vom Ess- und Schlafrhythmus tagsüber noch nicht so richtig regelmäßig. Mittlerweile gebe ich mittags zwischen 11:30 und 12:00 Getreide-Milch-Brei und abends gibt es gegen 18:00 von unserem Essen was ab.
Viel Spaß beim Beikost-Start!

3

Hallo 👋

wir haben mit Kürbis angefangen und nach ein paar Tagen knapp einen TL raffiniertes Rapsöl untergemischt. Mein Sohn hat von Anfang an sehr viel gegessen und wollte anschließend keine Milch mehr, daher das Öl. Danach bekam er nach und nach Karotten, Blumenkohl und Kartoffeln. Am besten ist es, den Brei selbst zuzubereiten. Gerade anfangs bekommen die meisten Babys noch nicht soo viel herunter (Ausnahmen bestätigen die Regel 😉) und man kann den Brei selbst portionieren und z.B. in einer Eiswürfelform einfrieren.
Wenn man fertige Gläschen nutzt, sollte man die gewünschte Menge herausnehmen und den Rest im Kühlschrank aufbewahren (Gemüse bis zum nächsten Tag, beim Obst werden meist zwei Tage angegeben). Den bereits erwärmten Brei lieber nicht nochmals erhitzen.
Erwärmt wurde bei uns immer schonend in einem Wasserbad. Einfach in einem Gefäß in heißes Wasser stellen oder einen Babykostwärmer nutzen. Wir haben den von Avent geschenkt bekommen, sind aber nicht so richtig zufrieden damit.

Viel Spaß bei der Einführung 😄

4

Also bei uns gabs nach karotte verstopfung 🙈
kürbis hat echt super geklappt und dann süsskartoffel, rande, pastinake.
mittlerweile sind wir bei 3 breimahlzeiten.
ich koche das gemüse und friere es in eiswürfelformen ein und danach ab in gefriersäcke die beschriftet werden. so kann man immer ganz easy erst wenig von ner neuen Zutat hinzugeben und dann mischen.
gläschen bewahre ich bis zum übernächsten tag im kühlschrank auf.
rapsöl kommt seit beginn an dazu. dann flutschts auch mit der verdauung besser 🤗
viel spass beim austesten

5

Angefangen haben wir mit Pastinake. Öl kam mit der Kartoffel dazu. Es hilft auch der Verdauung. Auf den Gläschen steht wie lange sie geöffnet haltbar sind. Sie dürfen aber nie aufbewahrt werden, wenn sie erwärmt wurden.

6

Hallo, also wir haben mit Süßkartoffel angefangen das hat meine Tochter am besten vertragen Karotte wie die Vorgängerin geschrieben da bei uns nur Verstopfung dann habe ich zusätzlich Zucchini gegeben auch super vertragen und das Rapsöl habe ich von Anfang an reingemacht da so die Vitamine besser aufgenommen werden (ist ja bei uns auch so) ich mache fast alles selbst ab und zu mal ein Gläschen auf den Gläschen steht drauf wie lange es haltbar ist. Und erwärmt habe ich es immer in der Mikrowelle wenn es gefroren ist dann natürlich schonend aufgetaut sonst machst du die Vitamine kaputt

Alles liebe

Top Diskussionen anzeigen