Abpumpen?

Hallo ihr lieben ich habe eine Tochter die ist jetzt 8 Wochen alt sie ist mit einer Gaumenspalte geboren daher kann ich nicht natürlich stillen und bin seit acht Wochen am abpumpen nun kann ich aber nicht mehr es zerrt an meinen Kräften und möchte abrupt aufhören ist es schlimm wenn ich ab jetzt gar nicht mehr Pumpe?

1

Garnicht heißt von je im Abstand von 3 Std. auf 6std und danach die Abstände immer vergrößern!

2

Hey, ich pumpe jetzt seit 10 Wochen und kann gut verstehen, wie du dich da fühlst. Ich hab jetzt die Abstände so weit, dass ich alle 4 bis 5 Stunden pumpe, da ist es weniger anstrengend. Ist das eine Option für dich? Und wenn das auch zu viel ist, dann ist das OK.
Du hast 8 wochen geschafft, das ist so super. Sie hat also besonders am Anfang die Muttermilch bekommen, wo sie ja wirklich wichtig war. Das ganze pumpen mit einem neugeborenen ist wirklich ordentlich Stress, also ist es schon toll, wenn man so weit kommt.
Vielleicht würde ich noch schauen, dass ich mir nen kleinen Vorrat im Gefrierschrank anlege, also ganz kleine Portionen, so in Eiswürfel Größe. Das kann helfen, wenn die Zähne kommen, oder auch bei kleinen Verletzungen, nem Wunden po etc.

Mach dir aber bloß keine Vorwürfe, du hast bisher so viel für dein Kind gegeben und wirst das noch weiter tun, auch ohne abpumpen!

Lg maganox, grad am melken...

3

Hahah grade am melken , ich auch😂😂😂, darf ich fragen warum du auch seid 10 Wochen nur abpumpst. Ja das ist wirklich extrem schwer , ich habe noch eine Tochter die 4 Jahre alt ist ,die mich auch brauch, ich habe das Gefühl das ich mich im Kreis drehe ,abpumpen ,füttern ,schlafen legen wenn sie dann mal schlafen würde und das alles mit 0 Hilfe , ein schlechtes Gewissen eher nicht ich habe mein bestes gegeben , aber Nu bin ich an einem Punkt wo ich sage ich kann nicht mehr, es ist in Ordnung , ich habe das jetzt so für mich entschieden. Meinst du denn das es so klappen würde mit dem " Abstillen " in größeren Abständen ? mit 4 oder 5 Stunden ist es nicht getan weil ich dann wirklich wenig Milch rausbekommen würde . Ich muss schon alle 2 bis 3 Stunden dran , bis jetzt hat sie wirklich nur 3 mal Pulvermich bekommen , und Gott Sei Dank akzeptiert sie auch diese Milch , ich weiß auch nicht ob ich dann doch einen Mix draus machen soll ,also vielleicht alle 6 Stunden abpumpen und am Ende des Tages 2 Volle Flaschen zu haben und den Rest mit Pulvermich also pre Nahrung dazu füttern , ach man..., LG Amira

5

Du könntest es probieren, wieviel nach 6 Stunden raus kommt und den Rest pre geben. Wenn es nicht klappt dann ist pre eine wunderbare Alternative.
Stress dich nicht und schau wie es in eurem Alltag am besten passt.
Muttermilch ist das beste und jeden „Tropfen“ den sie bekommt ist gut, aber jede Minute einer entspannten Mutter noch viel schöner, besonders auch für deine große.

weitere Kommentare laden
4

Hallo

Ich kann dich ebenfalls so gut verstehen. Ich habe bei meinem großen 9 Monate abgepumpt und ja es ist unheimlich anstrengend und Kräfte zerrend.
Deswegen grundsätzlich klar kannst du aufhören.
Du kannst aber auch allgemein anfangen die Abstände zu vergrößern.
Ich zB. habe beim großen die letzten Monate nur noch 3 mal täglich gepumpt und hatte pro Sitzung ca 300 ml.
Eigentlich kannst du warten bis deine Brüste voll sind und pumpst sie dann komplett leer, somit signalisierst du deinem Körper du brauchst nicht mehr oft Milch sondern einmal ganz viel.
Nur als Tipp und vielleicht Option, aber natürlich ist es vollkommen in Ordnung und verständlich das nicht mehr möchtest.
Du solltest beim „abstillen“ auf deine Brüste gut aufpassen, also keinen Milchstau bekommen. Du kannst quasi warten bis sie voll werden und pumpst dann nur so lange bis etwas Erleichterung eingetreten ist. Dadurch wird es dann nach und nach weniger. Pfefferminz und Salbei Tee trinken.

Grüse

10

Wenn es so wäre dass ich alle sechs Stunden oder alle acht stunden auf 300 Milliliter kommen würde dann wär das ja super aber z.b. habe ich jetzt gut geschlafen und 7 Stunden nicht abgepumpt und dabei kam 120ml raus, das reicht im Leben nicht alle 6 Stunden abpumpen, ich denke dass ich das erstmal so machen werde alle 6 Stunden abpumpen und dazu Pre Nahrung und wenn mich das immer noch stresst dann werde ich die Abstände noch mal vergrößern so das ich irgendwann nur auf Pre-Nahrung komme.

7

Hallo meine Liebe,

ich kann dich so gut verstehen. Ich habe hier schon einige Beiträge zu dem Thema rund ums Stillen/Abpumpen geschrieben.

Mein Sohn ist 1.5 Jahre alt und ihn habe ich problemlos bis zur Folgeschwangerschaft gestillt.
Meine Tochter hat nach 10 Wochen angefangen die Brust zu verweigern. In der Zeit hat sich die Milch deutlich runter gefahren und ich musste sie erst einmal wieder hoch Pumpen. Das war sehr anstrengend, besonders mit den beiden kleinen Kids. Meine Tochter ist jetzt 18 Wochen alt. 6 Wochen möchte ich noch versuchen durchzuhalten. Ich habe aber auch angefangen, von alle 2 Stunden auf 4-6 Stunden zu strecken. Ich habe pro Sitzung zwischen 120-180 ml - also leider nicht so viel.

Trotzdem kommen wir damit ganz gut über den Tag. Nachts gibt es dann eine Pre Milch Flasche, weil es schneller geht, die fertig zu machen, in der Hoffnung mein Sohn wird von dem Geweine meiner Tochter nicht wach🍀

Ich habe mich so gestresst und mache es teilweise immer noch, dass ich mich selbst über mich ärgere. Muttermilch ist wichtig, aber die Pre Nahrung heutzutage echt gut. Und was bringt Muttermilch, wenn man ansonsten nur genervt ist- was unweigerlich auch die Kids abbekommen.

Sei sehr stolz auf dich, dass du diese Entscheidung für dich getroffen hast - ich bin mir sicher es ist die richtige!

Darf ich fragen, wie dir das gelungen ist- also zu akzeptieren wie es ist und los zu lassen?

Hier suche ich für mich noch einen Weg.

Ich möchte die Abstände weiter strecken- das was an Muttermilch da ist, bekommt sie- und was nicht ist eben Pre..

Probiere es einfach mal aus, was passiert, wenn du nur alle 4-6 Stunden abpumpst. Deine Brust sollte nicht zu hart werden. Sonst würde ich die Milch zumindest ausstreichen, mit der Hand und nicht der Pumpe.
Mit und mit solltest du so abstillen können.


Die Hebamme im Geburtshaus hat mir gesagt, die ersten 6 Wochen sind die wichtigsten und ab vier Monate sei der medizinische Vorteil nicht mehr nachgewiesen. Wobei Studien hierzu auch recht schwierig sind.

Was aber sicher ist: eine entspannte Mutter mit Pre ist besser als jeder Tropfen Muttermilch mit Stress. Denn neben der Physischen Komponente ist die Psychische (Resillienz) Komponente die ein Baby entwickeln kann genau so wichtig, für ein gesundes Leben.

Fühle dich gedrückt und alles Gute für deine kleine Maus. Muss sie operiert werden?

Liebe Grüße

11

Gute Frage wie ich mich dazu entschieden habe, ich habe mich noch nicht ganz entschieden .Ich muss noch mal abwarten gucken .Wie ich auf die Idee gekommen bin ist einfach dass ich 0 Hilfe bekomme ich fühle mich einfach eingeengt mit dem Haushalt mit meiner großen, ich bin einfach nur noch gestresst und ich möchte das einfach nicht mehr,wie gesagt ich bin immer noch nicht ganz los, wenn ich nicht mehr kann dann kann ich einfach nicht mehr und ja meine Kleine muss operiert werden im Alter von acht bis neun Monaten zum Glück ist das nicht ein allzu dramatischer Gaumenspalte also sie ist gut sie braucht auch keine spezialsauger aber sie kotzt ständig von der Nase und es ist halt wichtig für später damit sie auch vernünftig sprechrn kann und nicht mehr aus der Nase erbrechen muss ja auf jeden Fall steht uns noch was bevor.Lg Amira

Top Diskussionen anzeigen