Baby schlägt, kratzt, trinkt beim stillen um sich... Hilfe!!

Ich wende mich erneut mit einem weiteren stillproblem an euch ☹️
Mein kleiner wird am Samstag 4 Wochen alt. Er trinkt allgemein sehr langsam und schläft auch eigentlich immer ein bevor er satt ist. Stillen dauert immer mindestens 1,5 std. um dann vllt wenn ich Glück habe mal ne Stunde Pause zu haben.
Nun das nächste Problem. Neuerdings wird er total hysterisch an der Brust. Er tut mir weh weil er extrem kratzt und mir ins Gesicht haut. Er lässt die Brust nicht los aber weint und zieht den Kopf nach hinten (aua!). Da hilft meist nur ein Brustwechsel, obwohl in der eigentlichen Brust noch Milch ist!! (Hab den Test gemacht in dem ich leicht gedrückt habe und da kamen direkt Tropfen raus). Meist geht das ganze an der neuen Brust auch nach einigen Minuten los. Leider muss ich deshalb vor allem abends pre Nahrung zufüttern, weil er sich irgendwann gar nicht mehr beruhigen lässt, auch nicht mit der 2. Brust...
Woran kann das nur liegen?? Meine Hebamme meint ich soll mit ihm schimpfen damit er lernt das das nicht ok ist. Aber das beeindruckt ihn aktuell natürlich gar nicht...

Also schimpfen würde ich mit einem baby nicht da es das garnicht verstehen kann. Probier es doch evtl mal mit stillhütchen oder abpumpen und mit der Flasche füttern. Wenn alles nichts hilft würde ich evtl mal mit Babynahrung probieren. Meine maus hat meine Milch nicht vertragen. Ich musste mit 7 Wochen abstillen und jetzt ist sie ein Mega glückliches Baby und wird am Montag 4 Monate alt.

Alles Liebe und gute dir

Hallo

Das habe ich ja noch nie gehört mit einem vier wochen alten Baby zu schimpfen. Was soll der kleine denn verstehen - nein ich darf nicht hauen? Es wird bei ihm eher ankommen „beim trinken wird Mama immer ganz schnell böse und angespannt - das macht mir Angst ich weine nur noch mehr.

Hast du mal verschiede stillpostionen versucht. Ggf die „Football“ da kannst du liebevoll seine Hand festhalten oder unter den Arm klemmen und den Kopf durch ein stillkissen so stützen dass er ihn nicht wegdrehen kann.
Zusätzlich ist die Frage ob dein milchspendereflex ggf zu stark ist ?
Vermutlich muss er auch gerade viel verarbeiten und hat einen Wachstumsschub.
Eigentlich hilft nur anlegen anlegen anlegen und die pre - auch wenn es schwer fällt - weg lassen. Vermute er hat schon verstanden „aus der Flasche geht es einfacher“
Damit die Brust mehr produziert.
Vielleicht mal ein stillhütchen versuchen das trinken scheint ihm schwer zu fallen ?
Und ehrlich gesagt mal eine stillberaterin aufsuchen. deine Hebamme scheint nicht recht weiter zu wissen.

Grüße

Ich würde vielleicht versuchen dein Baby zum stillen zu pucken, vielleicht gibt das etwas mehr Sicherheit und es braucht diese Enge. Manche Kinder haben das ja. Wärmst oder massierst du deine Brust vorm stillen? Vielleicht ist da einfach jemand zu ungeduldig bis es richtig "läuft".
<3

Ich denke mittlerweile auch er ist zu ungeduldig. Ich glaube es sind immer die Phasen in denen der milchspendereflex ruht in denen er so ausflippt.
Das mit dem pucken werde ich mal ausprobieren! Danke! 😊

Top Diskussionen anzeigen