Ich brauche Hilfe

Guten Morgen, ich stille meinen kleinen, er ist 7 Wochen alt, bin aber echt verzweifelt zur Zeit. Da er als Frühchen zur Welt kam, viel ihm das stillen Anfangs sehr schwer. Noch im Krankenhaus habe ich dann ein Stillhütchen bekommen (welches wir immer noch benutzen), ich musste abpumpen weil er einfach nach kurzer Zeit an der Brust eingeschlafen ist und zufüttern mit Nahrung. Ich wurde dort sehr verängstigt das er nicht viel abnehmen darf. Also hab ich alles getan was sie gesagt haben. Noch heute ist es leider so, das er an der Brust immer einschläft, so sind wir locker 1,5 std mit dem stillen beschäftigt. Ich habe aber noch 2 andere Kinder die meine Aufmerksamkeit brauchen und ich bin ehrlich, ich wünschte mein Sohn würde besser trinken. Wenn ich ihn nach dieser doch langen Zeit weg lege, fängt er an zu weinen und macht Anzeichen von Hunger. Entweder stille ich dann wieder oder ich Pumpe ab und er bekommt die Milch so. Mich nervt im Moment schon das abpumpen. Abends ist es so, das er 3 Stunden ununterbrochen an meinen Brüsten ist. Dann möchte ich endlich mal schlafen aber mein Kind schreit vor Hunger. Ich Pumpe dann ab, allerdings kommt dann kaum was, was ja klar ist wenn er sie lange getrunken und geschlafen hat an mir. Somit muss ich ihm dann eine Flasche Nahrung zubereiten was ich wirklich ungerne mache. Erst dann schläft er friedlich.
Ich hoffe sehr, das ihr Tips oder Ideen für mich habt. Ich möchte so gerne das es sich richtig einspielt. Ich wünsche mir, das er ordentlich an der Brust trinkt und ich nicht mehr zufüttern oder abpumpen muss. Denn mit dem abpumpen und dem langen stillen bin ich Nachts gut 2 Stunden wach. Ich bin im Moment schon wirklich an meine Grenzen gestoßen.

Versuchst du dein Baby immer wegzulegen nach dem Stillen? Hast du versucht ohne Stillhütchen anzulegen?

Das abendliche Dauerstillen ist normal und da legt man normalerweise einfach weiter an statt Fläschchen zu geben.

Ich glaube bei dir überwiegt die Verunsicherung. Du solltest dringend eine Stillberaterin kontaktieren.

Ja genau, ich bin total verunsichert. Habe Angst was falsch zu machen und wenn de Kleine dann ganz doll schreit werde ich nervös und noch unsicherer. Ja versuche seit gestern ohne Hütchen zu stillen, es dir sich manchmal gut funktioniert hat. Heute Morgen aber, hat er richtig geschrieben. Er hat kurz gesaugt, los gelassen und geschrien, richtig doll, das ganze hab ich 20 min versucht. Dann habe ich ihm eine Flasche gemacht und er war zufrieden, zumindest kam es mir so vor. Hab mir dann schon Gedanken gemacht ob denn überhaupt noch genug Milch da ist oder er einfach nur Hunger hat.

Guten Morgen!
Ich finde das Stillverhalten ehrlich gesagt nicht unnormal. Du solltest wirklich aufhören die Flasche zu geben! Stillen ist nicht nur Nahrungsaufnahme sondern auch das Bedürfnis nach Nähe und Zuneigung! Hast du eine Trage oder ein Tragetuch? Darin kann man auch wunderbar stillen und sich nebenbei um die anderen Kinder und Haushalt kümmern.
Ich würde dir auch raten eine Stillberaterin zu kontaktieren. Die kann dir bestimmt deine Unsicherheit ein Stück nehmen und dir weitere wertvolle Tipps geben.
Liebe Grüße,
Bienchen mit Lina 3 Jahre und Emil 11 Tage alt

Top Diskussionen anzeigen