Dauerstillen - Vorsicht lang

Hallo alle zusammen.

Ich hab versucht mich schlauer zu lesen aber leider nichts gefunden was mir weiterhilft und ich glaube die frage wurde hier bestimmt nicht nur einmal gestellt....

Mein Sohn ist knapp über 2 Monate alt und seit der Geburt gefühlt nur an der Brust. Er braucht ewig für eine Mahlzeit, schläft dabei ein wacht weinend auf und lässt sich nur durch die Brust wieder beruhigen! Ich sitze den ganzen Tag auf dem Sofa.

Ach ja, ablegen wenn er schläft will er auch nicht! Stillen nach Bedarf ist mir ja recht aber langsam bin ich am zweifeln ob ich alles richtig mache, es kommt nämlich oft vor das er mit der Brust im Mund einschläft, lässt sie los um paar Minute später wie ein irrer danach zu suchen, kaum im Mund lässt es wieder los usw und das alles im Halbschlaf ohne die Augen zu öffnen.

Wenn er wach ist, z.b. weil ich ihn wickeln musste, hält er maximal 30 min aus dann ist er wieder am gähnen, Augen reiben und weinen, nur durch anlegen lässt er sich beruhigen und schläft dann wieder ein für ca 20-30 Minuten.

Kennt das jemand von euch? Ist das normal? Will nur sicher gehen das ich alles richtig mache, ist zwar mein erstes Kind aber nach 2 Monaten müsste doch langsam Alltag einkehren oder erwarte ich zu viel? Ich komme nämlich zu nichts! Haushalt kann mir gestohlen bleiben das meine ich nicht.... ;o)

An sowas wie ein Schub glaube ich nicht mehr, der müsste bei uns dann jetzt schon seit fast 2 Monaten dauern....

Versteht mich nicht falsch ich genieße die zeit auf dem Sofa mit meinem Pupsi aber mir fällt echt die decke auf den Kopf, vor paar Wochen War Kinderwagen noch total beliebt und er schlief beim Spaziergang bis zu 3 Stunden aber jetzt klappt das auch nicht mehr, das hat mir nämlich richtig gut getan um neue Energie zu tanken!

Freue mich auf eure Beiträge!

LG
Marina

1

Ach ja und ich benutze Stillhütchen, kann das was damit zu tun haben? Will die Dinger echt loswerden aber noch weigert sich der Knirps, versuche es immer wieder....

2

Hallo, ist dein Baby richtig angedockt? Wie reagiert es wenn es einschläft bzw versuchst du, es dann aufzuwecken?

Ich finde die Thematik auf www.uebersstillen.org ganz gut erklärt (Texte von Jack Newman, Bekommt mein Baby genug Milch)

Lg

3

Ja klar ich denke angedockt ist er schon richtig sonst würde ich ja schmerzen haben beim stillen, wieso?

Teilweise versuche ich ihn zu wecken aber wie gesagt meistens wacht er nach paar Minuten von selber auf und trinkt weiter.

4

Ja, das ist normal. Es gibt einfach soclhe Kinder. Meine Große war auch so eins. "Wartungsintensiv." Diese Kinder brauchen einfach sehr viel mehr körperliche Zuwendung und Regulation als andere.

Helfen tut:
- Tragetuch (!!)
- Erwartungen loslassen
- Hilfe besorgen

5

Nimmt er gut zu? Pullert er regelmäßig und setzt Stuhl ab?

Wenn das alles so weit passt klingt es für mich nach Clusterfeeding.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
http://www.springermedizin.at/artikel/23849-babys-wissen-was-sie-brauchen-muetter-brauchen-bestaerkung

Clusterfeeding – gehäufte Stillmahlzeiten

Clusterfeeding, gehäufte Stillmahlzeiten, „Lagerfeuer stillen“, „Mehrgang-Menü-stillen“ – diese Begriffe beschreiben alle jenes Phänomen, das für viele jungen Mütter beängstigend und frustrierend sein kann. Neben den eigenen Ängsten werden Mütter von gutgemeinten Ratschlägen und Meinungen verunsichert, und häufig wird durch frühzeitige Zufütterung das Stillen gestört oder erschwert.

Eigentlich handelt es sich um ein typisches Trinkverhalten in den ersten Wochen. Das Kind trinkt eine kurze oder längere Zeit, hört auf, schläft vielleicht sogar für einige Minuten ein, beginnt dann erneut zu trinken um nur wieder bald einzuschlafen und nach kurzer Zeit wiederum nach der Brust zu verlangen. Dieses Dauerstillen tritt besonders häufig in den späten Nachmittag- und Abendstunden auf und kann sich über mehrere Stunden hinziehen. Cluster-Phasen können sehr anstrengend und nervtötend sein, rechtzeitige Information und gute Begleitung nehmen den Druck, beruhigen die Eltern und sichern oft eine ungestörte weitere Stillzeit.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hatte ich bei meiner Großen auch, war recht langwierig. Der Kleine, 5 Wochen, ist im Moment auch gut dabei. Ich weiß es ist anstrengend, ich hatte für Heute Nachmittag auch geplant mit den beiden noch mal raus zu gehen, aber jetzt haben wir bis auf ein kurzes Mittagessen im Bett gesessen. Ich bin froh das die Große es so gut mitmacht auch wenn es mir für sie leid tut.

Wir stillen auch noch mit Hütchen, bei der Großen auch schon, ich komme damit aber gut zurecht. Ich empfinde es stressfreier, bei der Großen konnten wir sie mit etwa 4-5 Monaten ausschleichen.

6

Ja Clusterfeeding ist mir ein Begriff aber seit 2 Monaten????

Sorry aber ich habe manchmal echt Tage da schwindet mein Mut und dann denke ich immer öfter drüber nach auf Flasche umzusteigen obwohl ich weiß dass es die Situation wahrscheinlich nicht besser machen wird!

Jetzt sitze ich schon seit einer Stunde mit dem Kind an der brust und seit einer halben Stunde das Spiel mit dem andocken, loslassen, wieder andocken usw , dazu wild zappeln und richtig zicken so als ob er am verhungern ist und einfach nichts mehr rauskommt , das macht mir echt zu schaffen, er tut mir so leid :(

7

Ja kommt mir bekannt vor. Du musst auch noch bedenken das sie durch das nuckeln ect. auch Stress abbauen und den Tag verarbeiten.
Ich habe meinen Nuckler gerade erst mal zu entspannung in seinen Badeeimer gehängt, gerade Abends fährt er dann besser runter.
Im großen und ganzen finde ich ihn recht unkompliziert, aber an manchen Tagen bin ich dann für die Große froh wenn mein Mann nach Hause kommt und er sie auch noch etwas bespaßt.
Zum Glück waren wir Heute Vormittag draußen, da es ja am Nachmittag nicht mehr geklappt hat.

Bei meiner Tochter habe ich es nicht gemacht, gut da musste ich ja auch nur ihr gerecht werden, aber ihm biete ich hin und wieder mal einen Nuckel an. Dann kann ich schnell mal Kartoffeln aufsetzen oder etwas mit der Großen kneten/malen.

weitere Kommentare laden
13

Hast du schon mal über Netflix oder sowas nachgedacht? Schau einfach lang und viel fern, wenn das dir etwas Ablenkung verschafft. So sind meine Tage mindestens etwas schneller vergangen, wann das Dauerstillen extrem war (zusätzlich hat es mir auch noch weh getan..). Ablegen hab ich trotzdem immer und immer wieder probiert. Irgendwann ging es dann. kiwa ging erst so mit 4-5Monaten wieder halbwegs (wach und satt, oder schon schlafend, dann max 30-60Minuten). Mittlerweile finde ICH den Kiwa doof, und trage viel lieber im Tuch oder Carrier.

Top Diskussionen anzeigen