Brei zu fest?? Morgen Beikoststart und unsicher....

Hallo ihr Lieben,
morgen haben wir Beikoststart.
Habe heute Pastinake im Dampfgarer gemacht, etwas Wasser zugegeben und püriert. Der Brei ist aber total klebrig und fest...

Er sollte flüssiger sein oder?
Kann ich da morgen bevor ich ihn warm mache noch etwas Wasser untermischen um ihn flüssiger zu machen?
Sollte ich von Anfang an etwas Beikostöl dazugeben? Das erst nach dem erwärmen dazu geben oder?
Habt ihr von Anfang an Wasser aus dem Becher angeboten?

Das ist alles kompliziert..... Habe Angst das ich da mit dem selbsgekochten Brei irgendwas falsch mache, überlege ob Glässchen nicht doch besser wären....
Habe die erste Ladung Pastinaken schon weg geschmissen weil sie so bitter im Nachgang geschmeckt haben, die zweite ist süß und nur noch ganz ganz leicht lässt sich ein bitterer Nachgeschmack erahnen..
Ist das normal?
Ohje ohje.....

Viele Grüße
suma

Viele Grüße
Suma

1

Ja, du kannst verdünnen mit abgekochten Wasser. Ja, Öl von Anfang an nach dem kochen.
Frisch gekocht hat es übrigens die meisten Vitamine, also am besten direkt vorher kochen oder nach dem Kochen direkt einfrieren. Man kann aber natürlich 1 Tag im Kühlschrank aufbewahren.

Wenn du schon Lust auf Kochen hast, solltest du nicht auf Gläschen umsteigen. Das wird schon! Am Anfang brauchst du noch kein Wasser zum Trinken anbieten. Du stillst ja direkt im Anschluss. Erst, wenn die Breimahlzeit das Stillen ersetzt. Anfangs essen die Kleinen ja eh nur ein paar Löffel.

Hat die Pastinake als Brei bitter geschmeckt? Reine Pastinake hatte ich nie. Immer nur Pastinake-Kartoffel mit Apfelsaft und das war immer total süß.

Viel Spaß dabei und viel Geduld!

2

Hallo :-)
Ich habe auch erst Pastinakenbrei gekocht weil ich schöne im Laden bekommen habe. Ich hab Würfel geschnitten und alles mit einer halben Tasse Wasser im Topf gekocht. Direkt mit dem Zauberstab püriert, das ging super und die Konsistenz ist genauso wie beim Hipp-Gläschen.

Also Wasser muss schon rein. Und Öl auch.

Wenn du es einfrierst, mach das Öl erst rein wenn du es wieder auftaust und verfütterst. Kann wohl sonst ranzig schmecken ?!

Bitter schmeckte meins jetzt nicht, ich finde es auch recht "süß", eigentlich ganz lecker.

3

Huhu,

Also abgekochtes Wasser geb ich auch nach Gefühl dazu, wenn ich der Meinung bin dass der Brei sonst zu pappig ist. Und zum Öl wurde ja auch schon einiges gesagt :-)

Wir haben mit Beikosteinführung vor 2 Wochen auch angefangen, Wasser aus dem trinklernbecher anzubieten. Die ersten Tage hatte er damit gar nichts am hut aber nach 3,4 Tagen fing er plötzlich an zu trinken. Zwar nur Mini mengen, macht ja aber nichts weil trinken ja noch freiwillig ist. Bei uns hilft es immer, wenn mama alles vormacht, weil was ich mache findet er ja eh viel spannender. also hab ich erst von seinem Brei gegessen und auch aus dem Becher getrunken, dann wollte er auch :-)

LG
D

4

Apfel-Direktsaft im Brei für die Verdauung nicht vergessen!

Schmeckt auch gleich viel besser :-)

Öl kein kalt gepresstes!

Viel Spaß!

5

Vielen lieben Dank für eure Antworten!
Haben jetzt vorher große Premieren gehabt.
Zwischen Lachen, schlecken, Kauen und "willst du mich vergiften Blicken" war alles an Reaktion dabei :-)
Sie findets auf jeden Fall spannend mal schauen.
Habe in den Brei unmengen Wasser reingeschüttet, aber die Konsistenz war immer noch irgendwie zäh und nicht so wie im Hipp Glässchen.
Habe eh ein Pastinaken Glässchen geschenkt bekommen, werde das morgen mal probieren weil ich denke das sie sich da leichter tut beim schlucken.
Der Brei ist ihr nämlich heute immer am Gaumen kleben geblieben.

6

Also bei mir ist die Konsistenz besser geworden

1. nachdem ich den Brei nochmal durch ein Sieb gepresst hab, war's viel besser! (beseitigt auch die letzten Klümpchen an denen die Kleinen vll. würgen könnten)
2. hatte mal abgepumpte Milch übrig die ich nicht wegschütten wollte und hab die nach dem Erwärmen etwas dazugemischt, wunderbare Konsistenz, wunderbare Farbe, hat auch super geschmeckt :-p;-)

LG#winke

Top Diskussionen anzeigen