fuß und gelenkschmerzen nach der geburt

hallo,

ich bin soo kaputt!
mein söhnchen ist jetzt 15 wochen alt und zuckersüß! er schläft gut, sogar durch in der nacht (ok, er trinkt 2-3 mal aber das stört mich nicht weiter) und ist auch sonst ein sehr liebes und entspanntes kerlchen. ich bin wirklich sehr glücklich mit ihm!

aber mit den fuß - und gelenkschmerzen nicht. ich hab den eindruck es wird immer schlimmer. ich bewege mich fast wie eine alte frau, brauch ständig sitzpausen und immer längere und selbst über nacht erholen sich die beine nicht immer. es ist so ein wahnsinniges gefühl von schwere und gleichzeitig zerbrechlichkeit von den schultern bis zu den füßen! als wenn mein rücken brechen würde, wenn ich mich zu schnell bewege, abgesehen davon, daß ich mich nicht schnell bewegen kann. so ein wahnsinniger druck. schrecklich, wenn sich alt-sein so anfühlen würde!

ich hab das jetzt schon von mehreren frauen gehört, die das hatten so lange sie stillten! hilfe, wollte ein jahr stillen!

habt ihr auch erfahrungswerte?
was habt ihr dagegen gemacht?
gehe zum shiatsu, aber das hilft nicht!!!

heul, jaul, jammer, tumirselbstleid und breche deshalb so oft in tränen aus #heul

hiiilfeeee

danke schon mal im voraus für antworten

dana

1

das hat nix mit dem stillen zu tun. melde dich zur rückbildungsgymnastik an. da bekommst du nicht nur übungen für den beckenboden sondern jede menge übungen, die die muskulatur stärken, damit genau das, was du beschreibst, wieder aufhört. eine schwangerschaft ist halt kein spaziergang.

#liebdrück Muriel

2

Hallo Dana,
ich hatte nach der Geburt meiner Tochter auch starke Schmerzen im Handgelenk (fing ungefähr 5-6 Wochen danach an). ar beim Orthopäden und er meinte, das kommt von der Hormonumstellung und geht von alleine wieder weg.
Mit dem Stillen hat es jedenfalls nichts zu tun.
Gruß
Mara

3

Hallo Dana!

Ich hatte auch ganz furchtbare Hand und Fußgelenkschmerzen. Das fiese war meine FÄ erzählte mir was von Athrose und Übergewicht, dabei hatte ich vor der Schwangerschaft damit überhaupt nichts zu tun und in der Schwangerschaft auch nicht!!! Die blöde Kuh! :-[ :-[ :-[

Nun aber zu deiner Frage. Also, bei mir kommt es eindeutig von den Hormonen. Mein Kleiner #baby ist nun 9Monate und ich hab abgestillt. Siehe da die Beschwerden werden besser. #freu

Tja, #kratz wie das 1 Jahr durchzuhalten ist??? #gruebel
Einfach versuchen. Bei mir gingen die Beschwerden recht schnell zurück und vielleicht wird es bei dir ja auch während des Stillens besser. Wenn es irgendwie auszuhalten ist still auf jeden Fall weiter, wenn nicht such dir erst einmal Rat bei einer Hebamme oder Stillberatung. Vielleicht kann man mit der Ernährung auch irgendetwas tun.

Gute Besserung und liebe Grüße Katja

4

liebe kathie78,

danke#herzlich
ich glaub nämlich auch das das hormone sind, denn durch bewegung und gymnastik wirds zumteil nur noch schlimmer, ich mach aber fleißig übungen! etwas übergewicht ist sicher auch mitschuld#hicks, aber in der schwangerschaft hatte ich das auch nicht und da war ich zum teil schwerer :-p

aber was hast du gemacht damits besser oder zumindest aushaltbar wurde?
lg
dana

5

Hab auch versucht durch Fußgymnastik etc. Linderung zu bekommen. Auch beim Spazierengehen möglichst Birkenstock oder ähnliches angehabt und viel Bewegung mit der Gewichtsreduzierung lege ich aber jetzt erst richtig los. Ich wollte nicht während des Stillens Diät halten oder mir irgendwas verbieten. Da hab ich einfach gegessen worauf ich Lust hatte (natürlich auch gesunde Sachen #mampf) Bei mir waren die Schmerzen aber nach ein bisschen Bewegung auch wieder ganz gut weg. Am Schlimmsten war es direkt nach dem Aufstehen oder nach einer Pause auf dem Sofa.

Alles Liebe#liebdrueck

6

Hm, ich hatte das auch. Sogar noch ein Weilchen, nachdem ich abgestillt hatte. Eine Bekannte von mir hatte hatte so starke Fußgelenkschmerzen, dass sie nicht mehr laufen konnte und deshalb riet ihr Arzt dazu, vorübergehend abzustillen, damit sie dagegen ein Medikament nehmen konnte. Sie tat dies ein oder Zwei Wochen und es wurde besser. Danach fing sie wieder an zu stillen. Weiß aber nicht, wie sich das mit den Gelenkschmerzen entwickelt hat.
Habe noch was auf der Eltern-Seite gefunden, schau mal:

www.eltern.de/forum/postlist.php?Cat=0&Board=stillen&page=13&view=collapsed&sb=5&o=0


Gruß

7

Hallo Dana,

ich hatte auch Gelenkschmerzen und wie#schock. Selbst im Daumengelenk, daß ich schon dachte, ich hätt Rheuma. Und die Füße haben mir wehr getan, am schlimmsten war es morgens, ich konnte kaum auftreten , mußte mich regelrecht warmlaufen. Irgendwann, nach ein paar Monaten war es weg. Da ich aber kaum gestillt hab, kann es nicht damit zusammen hängen, sondern mit den Hormonen allgemein.

Also ich kann Dir leider nur sagen: Zähne zusammen beißen und durch #schwitz
Irgenwann wird es besser.

VG
Sabine

8

Hallo Dana,

ich habe Dein posting erst jetzt gelesen, hoffe, daß Du meine Antwort noch entdeckst.

Ich hatte / habe ähnliche Probleme und hab' zu meinem großen Erstaunen herausgefunden, daß Basensalze wunderbar helfen.
Ich war deshalb so erstaunt, weil ich eigentlich das ganze Zeug mit Übersäuerung, Basensalzen etc. gar nicht geglaubt habe. Hatte das Basensalz deshalb unangebrochen schon über ein Jahr rumstehen. Hab' es dann aus irgendeinem Impuls heraus ausprobiert und - oh Wunder! - die Schmerzen gingen weg. Hab' es wieder weggelassen - Schmerzen kamen wieder! Nach mehrfachen Versuchen bin ich jetzt zu dem Schluß gekommen, daß meine Schmerzen tatsächlich von Übersäuerung kommen und Basensalze helfen.

Vielleicht liegt es ja daran, daß Milch basisch ist, und wenn frau durch's Stillen soviel Basen abgibt, bleiben halt im Körper vermehrt Säuren zurück...??

Falls Du es ausprobieren magst und es hilft Dir auch, würde ich mich sehr freuen, wenn Du mir Deine Erfahrungen mailst. Ich habe nämlich zu dem Thema im Internet recherchiert und nichts rechtes gefunden, und da ich selber im medizinischen Bereich arbeite, würde es mich brennend interessieren, der Sache nachzugehen.

Viel Glück, gute Besserung!

adeodata.

9

hallo,

oh mann rettung in sicht!!!#freu

wie heißt das basensalz? basensalz?#schwitz
gibts da noch eine markenbezeichnung?
gibts das in der apotheke oder im reformhaus?

glg
dana

10

hallo dana,

meines heißt "Basenpulver II nach Sander" und ist eine bestimmte, von einer Apotheke zusammengestellte Mischung. Ich hab' das aber nur deshalb, weil es mir eben schon vor über einem Jahr eine Ärztin, von der ich sonst nicht viel halte, aufgedrängt hatte. Ich kann die Mischung leider nicht ganz lesen (handschriftliches Gekrakel), ich glaube aber, daß irgendein handelsübliches Basenpulver genauso helfen wird. Habe ich zwischendurch auch mal genommen. Gibt's z.B. unter den Namen "Basica" oder "Bullrich's Vital". Kannst Dich in der Apotheke beraten lassen, gibt's aber sicher auch in Drogerien.
Ist nicht ganz billig - ich würde halt erst mal eine kleine Menge kaufen, die Wirkung sollte ja schon nach wenigen Tagen bemerkbar sein.

Ich hab' jetzt in einem Bioladen noch ein Basen-Bad als Badezusatz entdeckt, heißt "Basen-Bad" von "FiTNE Health Care". Bilde mir ein, daß das auch ganz gut wirkt, obwohl ich das als alte Schulmedizinerin noch weniger glauben kann#kratz Würde Dir aber zum Ausprobieren erst mal das Basenpulver zum Trinken empfehlen. Gibt's auch als Tabletten, auch nicht verkehrt, der Geschmack ist nämlich nicht so toll...

Freue mich auf Deine Rückmeldung, gerne über VK!

LG, alles Gute,
adeodata.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen