Beikosteinführung, Abstillen und Flaschenverweigerer. :)

Huhu!
Mein Kleiner ist jetzt 19 Wochen. Am 29.12. wird er 5 Moante alt und bis dahin wollte ich mit dem Brei mindestens noch warten. Nun war ich Anfang Dezember beim Arzt zum Impfen:
Eriks Gewichtzunahme hat rapide abgenommen! (Er kam mit 3700 Gramm auf die Welt , hatte bei der U4 6450Gramm und jetzt, nach vier Wochen nur 330 Gramm zugenommen (etwas über 80 pro Woche). Meine KiÄrztin findet das zu wenig, und meint, ich solle schon mit brei anfangen.

Ich bin hin und hergerissen. Einerseits merke ich, dass meine Milch weniger wird, Erik meldet sich auch alle 1,5 - 2 Stunden, die Flasche lehnt er aber vollständig ab. Und ich möchte soo gerne bald Abstillen- alles Gründe FÜR den Brei.
Auf der anderen Seite finde ich ihn einfach noch zu klein und irgendwie hab ich ein blödes Gefühl dabei.
Was würdet ihr machen?! Ich denke schon, dass er bereit dafür wäre, weil er sich schon sehr für Mamas essen interessiert.
Und dann noch ne Frage: Kann ich wenn er sechs Monate alt ist, die Stillmahlzeiten langsam mit dem Trinklernbecher(weicher Schnabel) ersetzen, weil er die Flasche nicht will?!

Freu mich wirklich über Antwort!! :-)

1

hi,

also ich wär an deiner stelle auch hin-und hergerissen. mit dem "abstillen" würde ich jedoch noch warten, da dein kleiner die flasche ja nicht will. müsstest mal ausprobieren, ob er milch aus nem becher nimmt. ansonsten deckst du ja seinen milch- und flüssigkeitsbedarf über die brust und das braucht er ja dringend, wenn er brei isst. probier doch einfach mal ein paar löffel brei und dann wirst du ja sehen, was er damit macht ;). 5 monate ist zwar nicht das ideale alter, aber wenn es euch insgesamt dann besser geht, finde ich es ok. ich habe auch mit 5,5 monaten angefangen....nur musst du halt aufpassen mit deiner milch. die brust passt sich ziemlich schnell dem bedarf an.

ich denke aber, dass wenn du noch weiter 2-4 wochen stillen würdest, das eigentlich auch kein problem sein dürfte-das gewicht finde ich eigentlich ok und wenn du ihn so oft stilst, müsste sich doch der bedarf eigentlich anpassen....

na wie auch immer: ich denke, du kannst gar nicht falsch entscheiden! mach, wie du denkst-dein kind zeigt dir schon, ob es ok ist!

lg und alles gute

kiti und timon*07.05.08

4

Danke dir! Ich werds wohl wirklich mal austesten.. aber ien paar Tage warte ich noch! ;-)

2

hallo --

also da erzähl ich dochmal, wie es uns ging:

erst vollgestillt
Breistart mit 5 Monaten - die anderen mahlzeiten weitergestillt --
3 wochen später kam der abendbrei dazu .... und da fing das "rumzicken" tagsüber an der brust an -- deshalb kam ganz fix der GOB mittags dazu .... Flasche wurde komplett verweigert.... - vorletzte woche hat julian auch noch angefangen zu beissen und ich hab nun auch noch das stillen nachts und morgens lassen müssen
---> flasche, verschiedene sauger verweigert er milch trinkt er grad mal 50ml um den grössten hunger zu vertreiben aus dem trinklernbecher, aus dem er aber problemlos 200ml schorle am tag trinkt --- deshalb hab ich heute früher als gewollt auch noch morgens einen brei gemacht .... -- und schwuppsdiwupps hatte ich ungewollt abgestillt und julian ist mit seinen 7 monaten bei 4 breimahlzeiten gelandet -- nicht üblich, nicht optimal, aber funktioniert (solange genug getrunken wird)

julian hatte übrigens ab knapp 6 monate für 3 wochen (mit damals einer breimahlzeit) einen gewichtsstillstand -- der doc meinte, das kommt mal vor und bis zu einem monat ist bei einem kind, das noch auf der normallinie ist durchaus drin (das kommt wohl daher, dass da grad ne zeit ist, wo die kleinen sich mehr bewegen und mehr kalorien brauchen) -- und siehe da: julian hat in den 3 wochen darauf 400g zugelegt und aufgeholt.

also: wenn dein kind nicht gefährlich nahe an der untergrenze-linie ost, würde ich deshalb nicht mit brei anfangen ... (dir ist schon bewusst, dass es die ersten wochen nur gemüse gibt, das WENIGER kalorien hat, als die milch?)

ausserdem, wenn du ganz, statt über monate langsam abstillen möchtest, dann würde ich flasche+brei nicht gleichzeitig machen - das könnt nach hinten losgehen ...

wenn ves dir also als erstes abstillen geht, dann würd ich jetzt mit der flaschenmilch (oder aus dem trinklernbecher) anfangen und wenn das klappt und akzeptiert wird, erst mit beikost anfangen, sonst gehts euch vermutlich noch wie uns ....

lg
tanja

3

Vielen lieben Dank für die Antwort! #blume
Das Gemüse weniger Kalorien hat als Milch ist mir auch schon in den Sinn gekommen- Ich frage mich nun, ob meine Kinderärtzin das auch schon weiß!? #kratz

Meinst du ich kann ihm denn den Trinklernbecher, der ja eigentlich ab 6 Monate gedacht ist, jetzt schon geben?! Mit 4,5 Monaten?!

5

da julian ja alle flaschensachen verweigert hat, trinkt er seit er 5 monate ist aus dem trinklernbecher .... beim 4ten modell hat er das mundstück akzeptiert ... war ne rumprobiererei, aber letztendlich hat er daraus gern getrunken (am anfang übrigens erst wenig - wurde erst von tag zu tag mehr, - also geduld)

ich bin der meinung, dass das kind damit klarkommen muss, und wenn es das tut, dann ist so ne altersangabe wurscht

Top Diskussionen anzeigen