Wurzelpetersilie oder doch Pastinaken? HILFEEEEEE!!!!!

Hallo,
komme gerade vom einkaufen und wollte eigentlich Pstinaken kaufen. Da ich nicht genau wusste wie die aussehen, habe ich mir vorher im Netz ein Bild angeschaut.
Jetzt habe ich aber festgestellt das ich doch keine gekauft habe sondern Wurzelpetersilie erwischt habe. Sieht dem zum verwechseln ähnlich.

Hat jemand Ahnung ob man die auch für die Beikosteinführung nehmen kann? Oder sollte ich doch noch mal los und richtige Pastinaken kaufen???

LG
Sabine

1

Hallo!
Petersilienwurzel verwendest du in Suppe!
Ich habe Pastinake von alnatura mit den ganze kleinen Gläschen begonnen, da Pastinake selbst nur selten und saisonbedingt verkauft wird.
LG M

2

Hallo,

ich würd lieber mit Pastinake anfangen. Kriegst du auf jeden Fall in Bioläden, ich glaub auch gehört zu haben, daß jetzt im Herbst die Saison ist, in der es Pastinaken gibt.

LG
Tatjana

3

Hallo,
keine Wurzelpetersielie zum Beikoststart - zu scharf im Geschmck. Pastinaken sind ganz mild.
In Bioläden bekommst du jetzt meist schon Pastinaken, in größeren Kaufhäusern noch ganz vereizelt, aber ab Anfang Oktober rum auch wieder vermehrt.

Wenn du sie gar nicht bekommst kannst du auch mit Zucchini oder Blumenkohl beginnen (oder Möhre, kann aber stopfen).

Bis dein Kleines ca. 50-100g Gemüse schafft, lohnt selbstkochen eh noch kaum. Grad am Anfang kannst du noch Gläschen nehmen, die ersten Löffel abnehmen und den Rest aufbewahren. Wenn dann ca 100g geschafft werden und Kartoffeln dazu kommen, dann kannst du getrost super selbst kochen :-)

Lieben Gruß

4

naja, "lohnen" ist relativ. :-) Ich habe diese Woche die erste Möhre (ja, nur eine) gekocht und gefüttert. Mir ist wichtig, daß das erste, was meine Maus isst, auch frisch und selbstgekocht ist und keine "Fertignahrung". #mampf

Aber das soll natürlich jeder machen, wie er will. Ich finde es übrigens echt lustig, wie die Pastinake auf einmal einen "Boom" erlebt, kaum einer scheint sie zu kennen, aber die Babies müssen sie alle essen. :-)
Ich habe ein paar Mal was mit Pastinake gekocht (für uns Erwachsene) und fand das nicht so doll. Daher kriegt meine Maus Möhrchen. Hat auch nicht gestopft zum Glück.

Gruß, m

5

Hey du :-)

Klar, lohnt in sofern schon ;-)
Aber ich bin ehrlich - für einzelne erste Löffelchen habe ich nicht gekocht #schein, da ich es "unlohnend" (natürlich nicht vom Ernährungsaspekt her, da lohnt selber kochen eh viel mehr als kaufen!) fand.

Hannah hat gleich gut gegessen und ab da wo sie 100g Möhre alle gemacht hat, hab ich selbst gekocht.
Einige Portionen noch Möhre pur und dann gleich ne Riesenmenge Möhre mit Kartoffel auf Vorrat - und eigefrohren. Flesich hab ich immer extra, damit ich variieren kann.

Das mit der Pastinake ist übrigens echt so *lol*.
Ich hab sie bei Hannah noch gar nicht probiert (werds aber wohl ab der Hauptsaison mal versuchen, vielleicht mag sies ja).
Ich hab auch mit Möhre begonnen - ohne Probs :-D
Hannah kennt nun Möhre, Kartoffel (Fleisch/Eigelb), dabei logischerweise etwas Öl und Obstmus (Apfel).
Und es gab die ersten 2mal Möhren-Fenchelbrei. Kam super an...

Jedenfalls hast du recht, man hat das Gefühl des Pastinakenbooms im Babykostplan, obwohls viele (gute) ALternativen für den Start - auch außer der ggf. stopfenden Möhren - gibt...

Nette Grüße

weiteren Kommentar laden
6

Danke für eure Antworten. Habe jetzt noch schnell 2 Gläschen Pastinaken besorgt. Soll damit anfangen, da meine Maus Allergiegefährdet ist. Sonst hätte ich Möhren nehmen können.

Werde die Wurzelpetersilie dann wohl für uns in eine Suppe reinschnibbeln und nächste Woche noch mal schauen, ob ich irgendwo frische Pastikanken kriege.

LG
Sabine

Top Diskussionen anzeigen