Ungeplant schwanger

Ich habe gerade positiv getestet.
Ich bin mir zu 100% sicher, dass ich es nicht bekommen werde.

Ich bin 42 Jahre alt, verheiratet und habe bereits 2 Kinder (16 und 9 Jahre).

Ich fühle mich definitiv zu alt, eins meiner Kinder ist krank, der Platz fehlt und die Situation ist einfach mehr als unpassend.

Könnt ihr mir helfen, was jetzt die weiteren Schritte sind?
Ich werde morgen einen Beratungstermin bei ProFamilia vereinbaren. Wisst ihr, was dort gefragt wird? Ich habe etwas Angst, dass sie versuchen, meine Meinung zu ändern.
Für die Kostenübernahme durch die Krankenkasse verdiene ich auf jeden Fall zu viel.

6

Hallo Denise,
ich habe grade von dir gelesen und kann mir gut vorstellen wie es dir geht.
Gestern erst hast du positiv getestet. Hattest du es denn vermutet, warst du überfällig?
Viele Gedanken hast du dir gleich schon gemacht, über dein krankes Kind, über den Platz, der vielleicht für ein drittes fehlt und über die ganze schwierige Situation.
Ja, ich verstehe schon, dass du jetzt kein Kind mehr willst. Die beiden sind aus dem Gröbsten raus, und du bist sicher mit den Kindern gut abgedeckt. Zusätzlich ein „Sorgenkind“ zu betreuen ist auch eine Belastung nimmt vermutlich viel Kraft und auch Zeit in Anspruch.
Bisschen unglücklich ist es halt, dass du jetzt nicht zügig zu einem Frauenarzt gehen kannst. Er könnte schauen was los ist, ob die Schwangerschaft überhaupt intakt ist, oder ob es sich um eine Eileiterschwangerschaft handelt.

Vielleicht wäre da der Arzt, der dich kennt, in deiner alten Heimat, doch die bessere Wahl? Es ist ja auch nicht ganz so einfach, gleich einen neuen FA zu finden. Meist sind sie über Wochen hinaus belegt.
Wäre es recht weit für dich an deinen früheren Wohnort zu fahren?
Willst du nicht doch nochmal da anrufen und es probieren? Oder ist die SS schon weit und du kommst jetzt in Zeitnot?
Vor der Beratung brauchst du keine Angst zu haben, du bekommst dort den Schein, dann kannst du weiterschauen.
Liebe Grüße,
Marie

1

Erstmal geh zum FA. Der wird dir alles weitere sagen und...du musst erst mal gucken lassen, ob die Schwangerschaft überhaupt intakt ist. Wenn sie es nicht ist, dann brauchst du auch nicht zu profamilia und Gedanken um kosten machen

2

Hallo Liebes,

Auch ich befand mich in einer ähnlichen Situation.
Fühl dich gedrückt. Natürlich mit ausreichend Abstand.

Gerne möchte ich dir gerne Fragen beantworten:
Der Termin bei Profamilia ist der erste richtige Schritt. Ich empfand den Kontakt sehr neutral und feinfühlig. Man wird dir deine Möglichkeiten erklären. Sicherlich auch Dinge erfragen, aber keine wertenden Dinge. Stell dich auf Fragen zu deiner familiären Situation ein. Wie weit du in der SSW bist etc. Solltest du dich für einen Abbruch entscheiden hast du gds.2 Möglichkeiten. Einen medikamentösen oder einen operativen Abbruch. Über beide Möglichkeiten wird man dich aufklären. Bei den Kosten gibt es die Möglichkeit bei deiner Krankenkasse die Übernahme zu beantragen, sofern du ein niedriger Einkommen (ca.1250 Euro netto, für die Kinder gibt's gesondert noch Beträge) nicht überschreitest. Nach dem Gespräch müssen 3 volle Tage vergehen bist du den Eingriff machen darfst. Dies hat mich persönlich sehr belastet, ich hätte es gerne direkt am selben Tag erledigt. Den Grund dafür kannst du dir sicherlich erklären.

Was ich gut fand war die Ärzteliste. Man wird dich aufklären, dass du in einer Klinik oder auch einer Praxis beide Eingriffe machen lassen kannst. Mir war persönlich nicht klar, dass auch eine OP (also Ausschabung) in einer Praxis erfolgen kann. Natürlich bietet nicht jeder alles an, aber so hast du etwas Auswahl. Ich fand auch gut, dass es fremde Ärzte sind. So werde ich nicht immer wieder erinnert.
Einen Termin zum Eingriff bekommst du übrigens sehr schnell, auch zu Coronazeit.

Noch ein weiterer Hinweis: ich habe mich ebenfalls sehr schnell um einen Termin bei Profamilia bemüht. Bevor dieser stattfinden konnte bekam ich eine Blutung, da die befruchtete Eizelle abgegangen ist. Übrigens tun dies ca 50 Prozent aller befruchteten Eizellen. Du gehörst mit deinen 42 Jahren sicherlich zu der Gruppe, wo es häufiger passieren kann. Ggf erledigt dein Körper also schon selbst alles.

Zu guter Letzt: du lebst in einem Land, in dem du selbst über ein Leben und vor allem deinen Körper entscheiden darfst.
Manchmal kann es eine Entscheidung für dich und deine Familie sein, nicht gegen ein Leben.

Ich wünsche dir alles Gute.

3

Hallo

Den ersten Schritt gehst Du ja und hast einen Termin bei Pro Familia.
Das Gespräch ist ergebnisneutral. Niemand wird dort versuchen, Deine Meinung zu ändern. Du wirst informiert und erhältst dann einen Beratungsschein. Nach der Beratung ist eine Bedenkfrist von 3 Tagen einzuhalten. Von der Beratungsstelle erhältst Du eine Liste mit Ärzten, welche Abtreibungen anbieten, medikamentös oder durch Absaugung. Diese kannst Du danach kontaktieren für einen Termin.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

4

Vielen Dank für eure Antworten.

Kann mir vielleicht noch jemand sagen, ob man die Schwangerschaft zwingend von einem Frauenarzt bestätigen lassen muss? Ich wohne hier noch nicht so lange und bin bis jetzt noch bei meinem Frauenarzt in der alten Heimat gewesen. Die Möglichkeit dort kurzfristig einen Termin wahrzunehmen, habe ich jetzt natürlich nicht mehr.

5

Nein, Du musst ihn nicht vor Deinem Gespräch bei der Beratung bestätigen lassen... Es reicht, wenn Du weißt dass Du schwanger bist (durch den Test) und wenn dann der Arzt danach schaut, der den Abbruch durchführen wird. Dieser wird übrigens sehr diskret vorgehen und Dir nichts zeigen (auf dem Bildschirm).
So war es bei mir...

Alles Gute und keine Angst, manchmal ist so eine Entscheidung besser. Auch bei der Beratung wird Dich niemand verurteilen oder umstimmen, wenn Deine Entscheidung steht.

LG

7

Bitte gibt dem Ungeborenen eine Chance auf dieser Welt.

Es kann nichts dafür. Es wird sich so sehr freuen, das Licht der Welt erblicken zu dürfen.

Danke, falls du dir diese Zeilen doch noch mal durch den Kopf gehen lässt.

lg

8

Hallo liebe TE!

Wie geht es dir heute morgen?
Diese ungeplante Schwangerschaft bringt dich doch sehr unter Druck, das kann ich gut nachvollziehen. Und tut mir ehrlich leid für dich!
Hast du denn jetzt gestern noch einen Termin bei einer Beratung und vielleicht doch auch bei (d)einem Frauenarzt vereinbaren können?
Wegen Corona und sowieso, weil du noch nicht lange in der Gegend bist, ist vielleicht beides schwierig, oder?

So wie du schreibst, wohnst und arbeitest du ja noch nicht lange hier. Du bist wahrscheinlich noch mitten in der Aufbauphase einer neuen „Heimat“ bzw. eines neuen Lebens(?). Da verstehe ich doppelt, dass du dir zum jetzigen Zeitpunkt kein weiteres Kind vorstellen kannst.

Ich wünsche dir alles Gute und dass du hoffentlich zeitnah einen Termin bekommst, so wie es für dich passt.
Wegen dem Beratungs-Gespräch musst du dir, glaub ich, keine Sorgen machen.
Es gut in erster Linie um dich und du darfst deine Fragen stellen.

Liebe Grüße
Ela

P.S. musst du zur Arbeit außer Haus oder kannst du es dir im home-office auch entsprechend einteilen? Das ist auch immer noch ein Aspekt….

9

..."es geht um dich...." sollte es natürlich heißen:-)

10

Hallo liebe Denise,
du gehst mir auch nicht aus dem Sinn.
Hast du denn zeitnah einen Termin bei der Beratung bekommen? Ich wünsche dir sehr, dass du ganz verständnisvoll all deine Fragen beantwortet bekommst. Vielleicht ists hilfreich, wenn du dir vorher Notizen machst. Meist ist man ja doch recht aufgeregt und so hast du eine Stütze, um deine Gedanken auszusprechen.

Viel Kraft dir, #blume

Marie

11

Liebe Anonym9,
ich hab' deine Frage letzte Woche schon gelesen, konnte dir da aber keine so ganz konkrete Antwort geben. Selbst war ich nämlich noch nicht zur Schwangerschafts-Konfliktberatung bei ProFamilia. Außerdem, denke ich, kommt es doch auch immer auf die jeweilige Haltung der Beraterin an, was sie, außer den "Pflichtfragen" noch so alles abfragt. Warst du denn inzwischen schon dort?
Mich würde jetzt interessieren, wie es für dich war #liebdrueck und wie's jetzt weitergehen kann. Mit den jetzt noch strengeren Corona-Beschränkungen, stelle ich mir das alles im Moment echt noch komplizierter vor!?
Jedenfalls, ganz viel Kraft und nur gute Wünsche für dich!

Mitfühlende Gedanken von Emilia

Top Diskussionen anzeigen