Fehlende Vaterfreunde - kann das noch was werden?

Liebe Männer, ich wende mich mal direkt an Euch & natürlich auch an die Frauen

Ich habe meinen Freund Ende letzten Jahres kennengelernt und wir haben uns wirklich Zeit genommen um uns kennenzulernen bevor wir im Bett gelandet sind.
Wenn es nicht ohne Folgen geblieben wäre, würde ich jetzt allerdings nicht in diesem Forum schreiben.

Verhütung war ihm immer sehr wichtig (Kondom) zur Vermeidung einer Schwangerschaft, naja bis es sich so ergab, dass Kondom wegzulassen.
Das ging von ihm aus und ich hab nicht widersprochen, also stillschweigendes ok.

Wir führen von Anfang an eine Fernbeziehung und war bisher auch kein Problem und wird auch so bleiben. Auch das ist ok. Beruflich ist er in der Woche immer unterwegs und wir sehen uns auch nicht jedes Wochenende, da jeder Dinge hat, die man auch mal alleine bzw ohne den Partner machen will.

Als wir zusammen im Urlaub waren, ist es dann passiert und ich wurde schwanger. Bin jetzt in der 20ten Woche.
Seine erste Reaktion war "haben wir wohl zuviel mit dem Feuer gespielt". Ich hatte sogar den Eindruck, dass es ok für ihn war. Es war alles wie üblich, Nähe, Sex, Kuscheln, Reden, Schreiben, Sprachnachrichten.
Wir waren zusammen beim Familientreffen (seiner) und bei seiner besten Freundin zum kennenlernen.
Er will Infos haben wenn ich beim Arzt war und auf dem Laufenden gehalten werden. Erkenne die Vaterschaft an, wolle auch finanziell aufkommen und würde zum Kind stehen.

Für mich war das KInderthema völlig abgehakt. Es war ok für mich, keine Kinder zu haben, dafür alle Freiheit spontan zu machen wozu ich Lust habe ohne Verantwortung für andere. Wir zwei, war mir einfach gut genug.

Vor etwa 4 Wochen kippte das ganze plötzlich in eine ganz andere Richtung-
Für ihn ist das schlimmste eingetreten was passieren konnte. Schließlich wollte er nie Kinder, will auch jetzt keine, findet alles schrecklich, wird sich nicht freuen und wenn er dann nachher alle 2 Wochen bei uns wäre, wäre es ihm zuviel.
Er habe dann ja gar keine Freiheiten mehr.
Und er will auch nicht wissen, was es wird - reicht ja, wenn man es bei der Geburt sieht.

Ps: Babybäuche sind mega unsexy.
Ja, herzlichen Dank für die netten Worte.

Mich hat die ganze Situation auch völlig überfordert. Frauen freuen sich nämlich nicht automatisch über die Erkenntnis schwanger zu sein.
Ich hab gerade den zweiten Test gemacht, da kam er mit der Idee, eine Vasektomie wäre doch auch eine gute Verhütungsmethode - grundsätzlich gute Idee - nur etwas spät.

Die Frage, weshalb er jetzt so radikal dagegen sei, "Es musste erstmal sacken".

Ich weiß ja, dass Männer anders reden, denken und fühlen als Frauen. Trotzdem verstehe ich den Wandel nicht.

Jetzt heißt es: Er könne keine emotionalen Bindungen aufbauen - sagt mir, dass er mich liebt, körperliche Nähe geht überwiegend von ihm aus, er überrascht mich mit Dingen die ich mag / mich drüber freue usw

Seine Aussage zu "Wenn nochmal eine Frau mit Kindern, dann nur seine eigenen, weil man zu eigenen Kindern ja auch eine engere Bindung hat"

Ich solle das Kind auf jeden Fall behalten und nicht zur Adoption freigeben, da er denkt, dass ich mir das sonst nie verzeihen könnte.

Er redet mit niemandem. Nicht mit seiner Familie, nicht mit seiner besten Freundin. Er scheint auch niemanden zu haben der dem ganzen Thema Schwangerschaft positiver gegenüber steht.

"Wenn Kinder es von Anfang an nicht kennen, einen Vater zu haben, werden sie auch nichts vermissen, weil sie sind ja daran gewöhnt."

Mein Fazit ist, nachdem ich viel reflektiert habe und mit meinen Freunden und Familie diskutiert habe. Ich akzeptiere ihn wie er eben ist. Das heißt nicht, dass ich mich über die Reaktion und Äußerung freue. Ich versuche nicht ihn zu verändern. Er bekommt von mir Updates von den Arztbesuchen und mehr nicht - er kann alles fragen, muss aber selbst kommen.
Ich lass ihm seine Rückzugszeiten und mir tun die mittlerweile auch ganz gut.
Ich möchte mit ihm Paarzeiten haben und das Baby nicht zum Mittelpunkt allem machen. Ja, das Baby verändert unser Leben und verändert unser Rollenverständnis völlig, sich als Paar dabei nicht zu verlieren ist aber auch wichtig, oder?
Seine Äußerungen haben mich sehr verletzt, in ein Tief gestürzt und ich hab mich da raus geholt.

Ich werde unsere Tochter behalten - sie ist ein Geschenk.#herzlich

Meine Frage: Ist das ein "normales" Verhalten eines Mannes? Könnt ihr mir das erklären?

1

Für mich hört er sich etwas "irre" an... Aber ich finde es gut, wie du damit umgehst, Hut ab :-) und alles gute

2

"Normal" find ich das nicht.

Ganz ehrlich , du schreibst nur so positiv über eine weitere Partnerschaft, weil das Kind einfach noch nicht da ist.

Ein Kind wird deine Sicht der Dinge grundlegend ändern. Ja es ist wichtig sich als Paar nicht zu verlieren, aber das setzt voraus das man als Eltern funktioniert.

Ich versteh wie man komplett verliebt sein kann und das positive im Mann sehen will. Aber wenn mir mein Mann beim ersten Kind solche Sachen gesagt hätte .... ne das kann ich mir nichtmal vorstellen. Versteh nicht wie man das so schlucken kann ehrlich gesagt.

3

Ich weiß, dass das nicht so ist wie man es sich vorstellen. Aber so ein Verhalten ist auch nicht so selten.
Deshalb hoffe ich auch immer noch, dass sich ein Mann dazu äußert, der weiß wie diese ticken.
Ich heiße nicht alles gut was er sagt und tut. Aber ich habe die Wahl in wie weit ich mich davon fertig machen lassen will oder nicht.
Für mich war das Kinder Ding erledigt, hat mich völlig überfordert und ganz merkwürdige Gefühle ausgelöst.
Vielleicht kann ich deshalb auch ein paar Sachen nachvollziehen. Ich bin nicht naiv verliebt.
Ich glaube allerdings daran, dass man als Paar gut funktionieren kann und das zusammenspiel als Eltern lernen kann.

4

Die Beziehung war noch frisch, wir kannten uns zwei Jahre, und dann direkt ein Kind.
Ich hab mich null gefreut und sie auch nicht.....wir wollten beide unsere Freiheit nicht aufgeben.
Also Abtreibung...leider war es dafür zu spät.
Das Kind kam zur Welt und ich hab mich null gefreut.
Es war so wie befürchtet....Fremdbestimmt sein, nur noch Kind, Kind, Kind, Geschrei, schlaflose Nächte, unsere Beziehung im Eimer.
Ich hab das genau 1 Jahr mit gemacht, dann bin ich gegangen.
Hab gezahlt und gut, für das Kind interessiert hab ich mich nie....diese Belastung wollte ich nicht.
Das wusste ich vorher schon und es war noch schlimmer als ich es mir vorgestellt hatte.
Die Mutter hat das Kind dann zu den Großeltern gegeben, später kam es zu Pflegeeltern.
Ein Kind....nein.Versaut einem a.lles

weitere Kommentare laden
7

Was für ein arsch! Sorry, aber das war das erste was ich gedacht habe... erst will er Spaß und jetzt nicht dazu stehen...

Ich wünsche dir und deiner Tochter alles erdenklich gute und hoffe das „er noch wach wird“. Wenn er wirklich so ist wie du hier schilderst und dabei bleibt dann tust du mir wirklich leid. Ich würde mit so einem keine paar Zeit mehr haben wollen. Ist ja im Grunde bequem für ihn: du bist weit weg, er hat seinen Spaß ohne Gummi und das Baby ist dann womöglich bei Oma und Opa....

Bitte denke darüber nach ob du so für ihn da sein möchtest wenn er es für euch beide nicht ist.

Ich hoffe sehr das er noch versteht was in ein paar Monaten auf ihn zukommt und sich freut.

Alles alles Gute!

9

Die Lütte bleibt auf jeden Fall bei mir. Ich hab auch keine jungen Eltern wo ich sie "parken" kann. Ich hoffe das beste, weiß aber auch das ich nichts erzwingen kann.

10

Das ist natürlich kein normales Verhalten und dein Baby wird automatisch zu deinem Mittelpunkt werden. Gerade alleinerziehend wirst du rund um die Uhr beschäftigt sein und dauermüde.
Paarzeit mit Baby halte ich für eine Illusion. Vermutlich hast du darauf überhaupt keine Lust, schon gar nicht, wenn er dich mit der ganzen Arbeit allein lässt. Ich würde es dem Herrn nicht so bequem machen!

11

Ich vermute, dass er seine Einstellung zum Kind nicht mehr ändern wird, da er offensichtlich von Anfang an keines wollte. Du hattest das wohl anders verstanden, da er bewusst das Kondom weggelassen hat und du das als stillschweigendes Einverständnis interpretiert hast. Hier hat die Kommunikation zwischen euch nicht gestimmt, aber nun ist das Kind ja schon in den Brunnen gefallen. Ich würde mich daher darauf einstellen, dass du alleinerziehend sein wirst und er sich auch nicht an den Wochenenden um das Kind kümmern wird. Wahrscheinlich musst du aufgrund seiner ablehnenden Haltung froh sein, wenn er überhaupt regelmäßig den Kindesunterhalt zahlt.

Zudem wirst du nach der Geburt des Kindes auch kaum mehr Paarzeit haben, da das Baby zwangsläufig immer im Mittelpunkt steht. Ich würde daher an deiner Stelle akzeptieren, dass er sich mit der Vaterrolle nicht identifizieren kann und ihm nicht mehr hinterherlaufen. Außerdem würde ich ernsthaft über eine Trennung nachdenken, da es in dieser Frage keinen Kompromiss geben kann.

12

Huhu Liebes :-)
Also, mein Freund und ich sind auch ungeplant schwanger geworden, aber unsere Einstellung bzw die meines Freundes ist eben gravierend anders..
Finde es sehr - sorry - arschig. Es ist sein Kind ob er will oder nicht, dass hätte er sich vorher überlegen müssen und nicht jetzt, wenn alles schon passiert ist?
Ich denke auch, dass eure Beziehung einfach noch nicht soweit war. Ich mein ihr seid ein knappes Jahr zusammen. Das ist nicht wirklich viel und mit 1 Jahr ist dieser Alltag noch nicht eingetrudelt. Ausserdem wohnt ihr nicht gemeinsam zusammen, ich denke - und das tut mir wirklich leid so zu urteilen - dass selbst wenn...es früher oder später in die Hose gehen würde.
Konzentrier du dich auf das Kind und freu dich selbst wenn er es schon nicht kann. :-) und dass ihr euer Leben nicht mehr genießen könnt mit Kind isg weit hergeholt meiner Meinung nach ;-)! Und ja die ersten Jahre ist man eben getacktet.

Trotzdem wünsche ich dir, dass er sich vielleicht doch nochmal fängt wenn er es sieht und alles in gute Bahnen kommt. ♡

14

Was ist schon normal. Ich war mit dem Vater meines Sohnes 1,5 Jahre zusammen als ich schwanger wurde. Wir haben nicht verhütet da wir ein Kind wollten. Als ich dann schwanger war, hat er mich in der 8 Woche sitzen lassen mit der Begründung wir passen nicht zusammen. Bis heute besteht leider auch kein Kontakt zwischen Vater und Sohn. Das ganze ist nun 15 Jahre her. Eine Erklärung dafür habe ich nie bekommen. Man kann in einen Menschen eben nicht hinein schauen.

15

Hi,

Ich finde sein Verhalten nicht ok. Vor allem frage ich mich, was er sich dabei gedacht hat, das Kondom wegzulassen, wenn er absolut kein Kind will? Es wird ihm ja wohl klar gewesen sein, dass man vei ungeschützten Sex schwanger werden kann.

Ich denke mir, vielleicht ändert es sich such, wenn eure Tochter mal da ist und er sie in den Armen hält. Vielleicht hat er dann Vatergefühle und ändert seine Meinung?!

Ansonsten denke ich wird sich alles zeigen, wenn das Kknd da ist.
Wenn er das Kind nicht will, wirst du es alleine schaffen, und eine tolle Zeit mit deiner Tochter haben. Und du wirst auch wieder jemanden finden, der dich liebt und deine Tochter liebt.
Alles Liebe

16

Was für ein Riesenarsch dein Freund ist. Ohne Worte. Wenn das Kind erstmal da ist, wirst du das auch erkennen und dann seid ihr geschiedene Leute. Das kann ich dir jetzt schon prophezeien. Das was du jetzt machst geht als Schwangere, mit Baby sicher nicht. Euch wird es nur noch im Doppelpack geben. Entweder er wird dann ganz schnell kein Bock mehr auf euch haben (halte ich für sehr wahrscheinlich) oder du erkennst dass du so einen Penner gar nicht mehr in eurem Leben haben willst (wünsche ich mir für dich, damit du dir noch etwas Stolz vor ihn bewahren kannst und ihn erhobenen Hauptes verlässt). Ich wünsche dir und deiner Tochter jedenfalls alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen