Kleines Wunder - aber wer ist der Vater?

Hallo zusammen,

ich bekomme im Januar ein Baby und bin davon ziemlich überwältigt. Denn eigentlich war die Aussage zweier Ärzte, dass ich ohne medizinische Hilfe nicht schwanger werden kann.

Mein Mann und ich haben uns dann entschieden, ohne Kinder zu leben, weil wir auch so glücklich sind. Wir lieben unsere Berufe, sind viel unterwegs, sind seit 16 Jahren zusammen und können uns ein Leben ohne einander nicht vorstellen,

Nun kommt der pikantere Teil - seit etwa sechs Jahren leben wir in einer offenen Beziehung. Wir sind zum einen jeweils viel ohne den anderen unterwegs & haben beide Lust auf ‚andere Haut‘ gehabt - ohne dass es etwas an unserer Liebe geändert hat.

Vor etwa drei Monaten bekam ich dann einen Anruf einer Endokrinolgin, bei der ich in Behandlung bin - ob ich schwanger sei. Ich war mir sicher, dass das nicht sein konnte, machte einen Test, der positiv war & machte zur Sicherheit zwei weitere Tests, die ebenfalls positiv waren. Erst dann traute ich mich zum Frauenarzt zu gehen. Und tatsächlich: Ich war in der 8. Woche schwanger.

Allerdings hatte ich in der offenbar fruchtbaren Zeit mit zwei Männern Sex. Ungeschützt mit meinem Mann, geschützt (also mit Kondom) mit einer Affäre, die ich seit Januar habe. Rechnerisch würde die Affäre besser zum berechneten Zeugungstag passen - denn wir hatten drei Tage davor Sex. Der Sex mit meinem Mann war acht Tage vorm mutmaßlichen Entstehungstag. Da ich einen unregelmäßigen Zyklus habe, wurde der anhand der Embryogröße ermittelt.

Beide Männer wissen Bescheid, die Affäre sagte mir noch, dass er am Kondom nichts Auffälliges festgestellt habe. Penibel kontrolliert haben wir es nicht.

Deshalb bin ich mir unsicher, wer der Vater ist. Natürlich werden wir nach der Geburt einen Test machen.

Ich weiß, dass ihr mir die Unsicherheit nicht nehmen könnt. Mein Mann freut sich zum Glück so oder so auf das Kind, was die Situation natürlich leichter macht. Trotzdem wünsche ich mir so sehr, dass er auch der leibliche Vater ist.

Da die meisten von euch sich vermutlich sehr viel mehr mit dem Thema Schwangerschaft & Schwangerwerden beschäftigt haben als ich - was glaubt ihr, wer der wahrscheinlichere Vater ist?

Ganz lieben Dank
Merle

PS: Sorry, dass es so lang geworden ist.

2

Ich tippe mal drauf, dass dein Mann der Vater ist. Anhand der Größe des Embryos den Zeugungstag genau zu bestimmen ist SEHR unsicher, zumal der Cursor im Ultraschall nur um einen Bruchteil eines Millimeters verrutschen muss um Änderungen von ein paar Tagen auszumachen. Insbesondere in der Frühschwangerschaft wachsen die Embryos so schnell, dass das echt viel ausmacht.

100%ige Sicherheit wird dir erst der Vaterschaftstest geben. Eine Befruchtung trotz Kondom kann zwar sehr selten vorkommen, wäre doch jetzt aber echt nicht sehr wahrscheinlich.

Drücke die Daumen, dass dein Mann und du diese Zeit gut übersteht. #klee

1

Nun, die Frage, wer der leibliche Vater ist, wird Dir wohl erst der Vaterschaftstest beantworten können.
Dennoch: ihr habt eine offene Beziehung gelebt & seid verheiratet - also rechtlich ist dein Mann erst einmal der Vater.
Was ich Dir sagen kann: mein jetziger Partner kam vor 4 Jahren in mein Leben als meine großen Kinder schon 5, 7 & 12 Jahre alt waren - dennoch fühlt er sich sehr verantwortlich & kümmert sich liebevoll. Nun haben wir auch ein gemeinsames Kind - das verstärkt aber seine Beziehung zu meinen anderen 3 Kindern nur noch mehr.
...was ich damit sagen will: eigentlich ist es egal, wer der leibliche Papa ist, wenn ihr alle nur das Beste für das Kind im Kopf & Herzen habt!

3

Hallo


Ich denke, dass Dein Mann der Vater ist. Die Berechnung via Ultraschall kann sich auch um ein paar Tage irren, bei der winzigen Grösse des Embryos in der 8. SSW ist das schnell geschehen. Mit einem ungerissenen Kondom schwanger zu werden halte ich für viel unwahrscheinlicher, als dass die Spermien Deines Mannes ein paar Tage überlebt haben:)!

Alles Liebe Euch!

4

Hallo

Ich stimme meinen Vorrednerinnen zu. Ich vermute auch eher deinen Mann, denn Spermien überleben ca. bis zu fünf Tage und den Zeugungstag anhand der Größe zu bestimmen ist sehr ungenau. Zu den entstehenden Messfehlern kommt die Frage der Einnistung. War sie früh oder spät, also da kommen schonmal schnell +/- 3 Tage zusammen.

Zusätzlich denke ich auch ein kaputtes Kondom ist recht unwahrscheinlich, vor allem wenn nichts aufgefallen ist.

Endgültige Gewissheit gibt dann der Vaterschaftstest.
Ich finde eure Art mit der Situation umzugehen wirklich lobenswert !

Grüse

5

Hallo!
Ich fand es sehr spannend deinen Text zu lesen. Interessantes Lebensmodell, was ihr da führt und wie ihr mit der jetzigen Situation umgeht.
Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, dass mein Arzt sich lediglich um einen Brichteil an mm „vermessen“ hat und das gleich ganze 5 Tage ausgemacht hat. In der nächsten Untersuchung wurde das korrigiert und der Termin stimmte dann auch fast mit meinem errechneten Überein. Also warte erstmal noch bisl ab. Die Gewissheit wird euch der Test bringen, sofern ihr diesen dann überhaupt noch wollt. Aber wenn ich spekulieren würde, würde ich auch eher auf deinen Ehemann tippen.

Ich wünsche euch alles Gute!

6

Huhu....ich kann Dir nur sagen, dass mein Baby 1 Woche älter ist laut US, als es tatsächlich ist. Du könntest auch bereits in der 9. Oder erst 7. Woche gewesen sein. Ich hatte meinen Einsprung ermittelt (mit Tempi und Ovus) Dieser war an Zt 13. Laut Größe des Babys wäre er also schon an ZT 6 gewesen. Du kannst Dir vorstellen, dass es zum einen seeeeeehr unwahrscheinlich ist, dass mein ES so unglaublich früh war. Außerdem wäre das Baby dann ein Kind Gottes, da ich um ZT 6 keinerlei Sex hatte, da mein Mann erst an ZT9 von einer Dienstreise kam

9

Achso... mittlerweile bin ich Woche 19, hatte aber seit 6 Wochen keinen US und weiß nicht wie es derzeit mit der Lage aussieht von wegen Größe und so.

Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass der ungeschützte und nicht der geschützte Sex, dein Baby gezeigt hat :)

7

Hut ab, dass dein Mann vollkommen hinter dir steht.👍 Man hört zwar öfter von offenen Beziehungen, aber dass es langfristig funktioniert ist ja eher selten der Fall.😊

Letztendlich wird nur 3in Test nach der Geburt zeigen, wer der Papa ist.

Für euch alles Gute

8

Obwohl unser Kind durch die Kinderwunsch Klinik entstanden ist und ich zu 100% weiß, an welchem Tag der Eisprung stattfand, war der zuerst errechnete Termin der 16.februar und wurde innerhalb des ersten Trimesters auf den 12. festgelegt anhand der eingependelt Größe, was auch eher hinkommt. Ich schließe mich also den anderen an und wünsche euch alles gute 🍀

10

Hallo,
noch allem was ich hier die letzten Jahre erlebt habe und ich auch persönlich erfahren habe, würde ich sagen, dsss ich mir fast sicher bin, dass dein Mann der Vater ist.

Auch bei der Berechnung unserer kleinsten Tochter muss ein Messfehler vorgelegen haben. Da ich weiß, wann das Kind entstanden ist (logischerweise keinesfalls früher)...
Das machte bei uns nur einen Unterschied von 3 Tagen. Für den Verlauf der Schwangerschaft irrelevant. Aber in deinem Fall machen wenige Tage ja sehr viel aus.

Top Diskussionen anzeigen