Schwanger, ungeplant und überraschend

Hallo ihr.

Ich hätte niemals gedacht, dass ich irgendwann in diesem Forum schreibe. Vor Jahren war ich in den KiWu Foren hier unterwegs.

Denn eigentlich ist die Chance dass ich natürlich schwanger werden kann gen 0.

Was mache ich also hier? Ja anscheinend ist DAS Wunder passiert. Ich bin schwanger. Ganz natürlich, ohne irgendwas. Nur sehr überraschend. Ungeplant. Und zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt überhaupt.

Kurz die Rahmenbedingungen: mein Mann und ich sind beide Mitte 30, haben 2 Kinder miteinander, wohnen zusammen und sind eigentlich sehr zufrieden. Mein Mann wird sich in 2-3 Jahren selbstständig machen.

Ich wiederum, habe letztes Jahr nochmal eine Ausbildung angefangen. Und das ist der Knackpunkt. Ich kann, durch vorangegangene Ausbildung und aufgrund perfekter Noten, meine Prüfung Mitte nächstes Jahr machen. ET wäre der 12.03.20. Das würde sich ziemlich beissen. Ich weiß noch nicht, wie sich Fehlzeiten auf Grund von Mutterschutz auf die Prüfungszulassung auswirken, denn die Prüfung dann im Winter zu machen und zwischendurch arbeiten gehen, ist mir aufgrund von Mangel an Betreuungsmöglichkeiten unmöglich.

Mein Mann hatte den Standpunkt, Nockerl (Codename, damit die Kinder nicht mitbekommen um was es geht, sollten Sie mal etwas überhören) muss weg. Weil es nicht passt. (Eigentlich hatten wir vor Jahren mit Babys abgeschlossen, weil die ganze Quälerei mit der Kiwu Klinik etc immer so sehr an unseren Nerven gezerrt hat. Das wollten wir nicht noch einmal, denn es hat uns richtig zerfressen wenn wieder mal nichts dabei herum kam.) Womit er übrigens Recht hat, es passt nicht, das sagt zumindest mein Kopf. Finanziell und ich will die Ausbildung ja noch zu Ende machen.

Mein Herz.... Mein Herz schreit nach diesem Kind. Mein Herz sagt mir es ist ein Wunder (Ich bin Atheist, also eher Schicksal als Gott). Und mein Mann... ihn zerreißt es auch. Seine Anfängliche Kontrahaltung ist inzwischen zu einem: Lass uns bis Freitag warten und schauen was der Arzt sagt! geworden. Bis dahin soll ich alles was man in der Ss beachten soll auch beachten.

Ich bin relativ verzweifelt. Schaffen wir das alles noch einmal? Würde ich mir verzeihen, wenn wir uns für einen Abbruch entscheiden? Wie ist das eigentlich passiert? Was werden die im Betrieb sagen? Gibt es Möglichkeiten wie ich die Ausbildung fertig machen kann? Was wird die Familie sagen? Und wie bin ich eigentlich zu so einem Menschen geworden, den ich damals in meiner KiWUZeit verachtet habe?

Lange Rede kurzer Sinn.... Das müsste mal raus. Bitte keine Anfeindungen wie: mei bist du doof. Hättest ja Verhüten können. Auch NFP ist nicht unfehlbar wie es scheint.


Sorry für den langen Text, Danke falls jemand bis hier gelesen hat.

1

So, durchatmen! Da wollte jemand zu Euch. Und Ihr möchtet ihn doch beide willkommen heißen! Es wird sicher noch mal anstrengend, aber für Deine Ausbildung wird sich definitiv eine Lösung finden. Die machst Du zu Ende. Und dann findet ihr eine Betreuung und damit regeln sich auch die finanziellen Probleme. Ich habe in meinem Leben viel zu viel gearbeitet. Das Einzige, das ich nie bereut habe, sind meine beiden ungeplanten Kinder. Nur Mut. Ihr schafft das! Freut Euch auf Nockerl!

2

Hört auf euer Herz! Es ist ein Wunder uns es gibt für alles immer eine Lösung. Zusammen schafft ihr das es gibt immer einen Weg.

3

Guten Morgen erstmal 🙂
Mein erstes Kind kam auch genau zur Prüfung in meiner Ausbildung.
Wir durften insgesamt 12 Wochen fehlzeit in drei Jahren haben. Davon hatte ich damals erst 2 gebraucht. Die ersten 6 Wochen Mutterschutz sind keine Pflicht, heißt bei mir habe ich einfach Urlaub genommen in den 6 Wochen davor. Mit den 8 Wochen danach war ich also fehlzeit en mäßig erst bei 10 und damit save. Ich musste nur einen Monat dranhängen um mit den durchgefallenen die Prüfung zu machen da ich wie gesagt genau zur Prüfung in den 8 Wochen nach der Geburt Mutterschutz war die "leider" verpflichtend waren 🙈
Es gibt immer eine Lösung 🙂 elternzeit kann man sich auch teilen 😉

4

Hallo ihr Lieben!

Danke für eure netten Worte. Ich bin echt froh, dass ihr so lieb zu mir seid.

Ich hab die halbe Nacht nicht geschlafen, immer wieder überlegt, recherchiert.

Es sieht so aus, als dürfte ich die Prüfung auch im Muschu schreiben, was ziemlich gut wäre. Das größte Problem wird sein, zu schauen was die Fehlzeiten machen. Bei uns gilt die Regelung, dass man insgesamt 88 Tage fehlen darf (72 Betrieb und 16 Schule). Ich werde mich am Montag mit der zuständigen Kammer in Verbindung setzen und mal fragen was die so meinen.

Eine endgültige Entscheidung, für oder gegen Nockerl, werden wir erst Ende nächster Woche wirklich treffen können.

10

Dann hast du deine erste Erschütterung gleich in einen Kraftakt umgemünzt und recherchiert, was du konntest.
Hoffe, nach deinen Telefonaten heute wird es schon klarer und der Boden unter deinen Füßen wieder sicherer.
Ich kenne mehrer "solche" dritte Kinder.
Und das es ist doch eigentlich super, dass doch alles so geht, wie es gehen soll.
"Eigentlich". Das ist immer so ein Wort ....
Eigentlich ward ihr ja auch zufrieden.
Und dann packt man was Neues an und dann geschieht es "von selbst".
So ist das Leben doch wohl eine Mischung aus dem, was wir machen und was geschieht, oder?
Ich sag´ mal: Herzlichen Glückwunsch zu eurem Nockerl! Das gehört schon zu euch. ;-)
Alles Gute für jeden einzelnen Tag bis nächste Woche zur "Erstbegegnung". Vermutlich hoffst du bis dahin längst, dass alles in Ordnung ist.
Dieses bange und hoffnungsvolle Gefühl kennst du ja auch ....
Super, wie du die Prüfung einfach "einplanst". Starke Frau! #pro

weitere Kommentare laden
5

Hallo,
meine Situation ist ein bisschen der deinen ähnlich. Meine Kinder sind 8 und fast 5. Die 2. Schwangerschaft war Horror gefühlsmäßig, deshalb war klar wir wollen kein Kind mehr. Aufgrund meiner Vorgeschichte war schon die 2. SS ein großes Geschenk, man sagte uns, dass es eigentlich so gut wie ausgeschlossen ist, dass ich noch einmal schwanger werden könnte. So. Wir haben die letzten Jahre natürlich verhütet, ohne Probleme. Offenbar ist aber mein Zyklus vor einigen Wochen aus der Spur gekommen und trotz angeblicher Sterilität und nur einmal GV in diesem Monat bin ich schwanger.
Besondererweise habe ich nach 10 Jahren eine Entfristung meines Arbeitsvertrages angeboten bekommen und wenige Tage danach erfahren, dass ich schwanger bin.

Ich bin inzwischen bei 8+0 und ich würde lügen wenn ich sage wir freuen uns unbändige. Andererseits hat mein Mann direkt gesagt, dass für mich doch ohnehin keine Abtreibung in Frage käme.

Ich hoffe sehr, dass sich irgendwann noch eine ungetrübte Freude einstellt und wir nicht mehr hadern mit einer Sache, die eigentlich ein großes Geschenk ist....

Lg

6

Hallo

Wer schon mal geboren hat, erhöht die Wahrscheinlichkeit auf eine natürliche Schwangerschaft. Und es gibt immer wieder Fälle, wo es hiess, sie können auf natürlichem Weg nicht schwanger werden, die es dann aber trotzdem werden.


Es ist sicher gut, einmal abzuklären, wie es mit den Prüfungen laufen wird. Was hast Du danach geplant? Jedenfalls müsstest Du entsprechende Pläne ändern.

Es ist was anderes, wenn man ein Kind wünscht oder wenn man ungeplant schwanger wird. Du bist kein anderer Mensch geworden, sondern Deine Ausgangslage ist eine andere. Ist man selbst ungeplant schwanger, denkt man entsprechend anders. Wenn eine Frau einen Abbruch für richtig in ihrer Situation anschaut, dann kommt sie damit auch zurecht. Anders wäre es, wenn Du das Kind möchtest und z. B. auf Drängen des Mannes abbrechen würdest.

Vereinbare doch mal einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia. Du kannst Dich dort ergebnisoffen beraten lassen.

Ich wünsche Dir, dass Du den für Dich richtigen Weg finden kannst.

Freundliche Grüsse

tm

7

Hallo,
Ich war letztes Jahr in der Situation, ET 10.3.19. War beruflich auch nicht optimal, aber jetzt sind wir zu fünft. Die Großen Geschwister haben sich sehr gefreut und die Kleine wollte wohl noch zu uns. Wenn die „Basics“ stimmen, lässt sich der Rest stemmen!
Alles Gute!

8

Liebe Pritzlprimpf

Deine Frage, ob du es dir verzeihen könntest, wenn du dich für einen Abbruch entscheiden würdest, hast du selbst schon beantwortet. Denn du schreibst, dein Herz schreit nach diesem Kind. Es ist ein Wunder, ganz natürlich, ohne irgendetwas.
Zudem schreibst du, dass du diese Menschen verachtet hast während der KiWuZeit. Du bist zu keinem solchen Menschen geworden, du willst es auch nicht werden.
Die Kammer wird dir sicher einen Weg aufzeigen, wie du das Baby bekommen und die Prüfung absolvieren kannst.
Was sie im Betrieb oder was deine Familie sagt, solltest du getrost deren Problem sein lassen.

Lieben Gruss!

9

Hallo und erstmal herzlichen Glückwunsch. Da seid ihr irgendwie um die ganze Kiwu-Stress-Zeit rumgekommen. Das ist doch auch was.
Ging mir ähnlich wie dir. Ich habe hochschwanger eine Prüfung abgelegt. Ging irgendwie. Und dann nach dem Mutterschutz gearbeitet (gab damals kein Elterngeld). Das war ganz doof, aber irgendwie haben wir das alle gemeistert. Heute ist mein erstes (von 3) Kind schon 13 Jahre alt. Irgendwie geht das.

Vor Kind 2 hatte ich eine Fehlgeburt und habe die Ursache in einer Autoimunerkrankung gefunden. Für Kind 3 waren wir in einer Kiwu-Klinik. Die Warterei hat uns Nerven gekostet.

Leider hatten wir nie den Mut zu Kind 4, denn Kinder sind teuer. Einen „Unfall“ hätten wir gerne genommen. Aber nun bin ich 45 Jahre alt.

14

Hallo
Erst einmal herzlichen Glückwunsch... :-) Das ist ja wie ein Sechser im Lotto #freu
Da müsst ihr wohl umplanen... ;-) gehört zum Leben dazu... #liebdrueck
Ich war mit 18 schwanger, ich weiß, wovon ich rede... (bin mit 19 eine Mutti geworden #verliebt).
Für alles gibt es eine Lösung, auch wenn es erst enmal nicht zu passen scheint... #klee

Das liest sich gerade wie ein paar Glückskekszettel... #kratz Aber ich wünsche dir genau das, was du dir wünschst... (noch einer #schein)

Alles Gute... #herzlich

Top Diskussionen anzeigen