Schwanger mit 23

Hallo, ich bin 23 Jahre jung und seid März von meinem Freund getrennt. Ich hatte danach eine Art Freundschaft + mit einem guten Freund, was wir allerdings beendet haben. Nun hab ich aber festgestellt das ich in der 5 Woche schwanger bin. Ich habe mich für das Kind entschieden auch wenn ich weiß das der Weg sehr schwer werden wird. Nachdem ich meiner Mutter aber jetzt erzählt habe wie ich mich entschieden habe sagte sie mir das ich mein Leben versaue und das sie sehr enttäuscht von mir und meiner Entscheidung ist. Ich bin so zu tiefst verletzt von ihrer Aussage und davon das sie so wenig Vertrauen in mich und meine Entscheidung setzt. Jetzt stelle ich meine Entscheidung wieder in frage einfach aus Angst sie könnte doch recht haben. Gibt es hier jemanden dem es ähnlich erging?
Liebe Grüße und Danke schonmal für die Antworten 🙈

1

Ich habe zwar nicht so eine Erfahrung gemacht bin aber der Meinung, dass du an deiner Entscheidung festhalten solltest.
Du kannst besser einschätzen ob du es packst oder nicht.

Und wenn du das Kind möchtest, bekomme es! Steh dazu und sei darauf stolz, dass du dich für dein Kind entschieden hast.

2

Ich habe mit 18 mein erstes und mit 23 mein zweites Kind bekommen...es war oft nicht leicht ,aber wenn du es wirklich willst schaffst du es...es ist allein deine Entscheidung und deine Mutter wird ihre Meinung auch wieder ändern...😊

3

Naja ich finde es kommt auch auf die Rahmenbedingungen an. Arbeitest du? Hast du Rücklagen? Eine eigene Wohnung? Stehst du fest im Leben? Wie stabil bist du psychisch? Solche Dinge eben.

Für mich wäre ein Kind mit 23 nichts gewesen, ich war da noch voll im " ich will dies und das machen, reisen und Geld verdien" Modus. Das heisst aber nicht dass es für andere nix ist.

4

Ja hab eine Arbeitsstelle mit unbefristeten Vertrag, Rücklagen habe ich leider nicht aber ja ich habe meine eigene Wohnung.

6

Kannst du euch den selbst finanzieren? Also mit Elterngeld, Kindergeld und Unterhalt?

weitere Kommentare laden
5

Huhu,
Ich werde im Oktober 23 und bekomme im August meine zweite Tochter😍
Klar ist es oft anstrengend und schwer, aber machbar :)
Wenn du willst kannst du mir auch gerne privat schreiben!

Liebe Grüße min96 💖

7

Hallo,

Also ich finde die Aussage deiner Mama auch ziemlich erschreckend weil Kinder einen nicht das Leben kaputt machen wenn man sie früh bekommt. Ich habe mein 1. Kind mit 18 bekommen ( geplant) und bin jetz mit Nr. 2 schwanger und bin 21. Habe aber auch meinen Mann an der Seite was natürlich auch nochmal ein Unterschied ist, allerdings möchte ich dir sagen dass Kinder nicht sofort das Leben kaputt machen, sie verändern es , das alle mal, und es wird hart, aber das wird es für jede Mama mal! Egal ob 20,30 oder 40.

ich finde sowas sollte man immer selbst entscheiden. Den Rat einer Freundin, Mutter oder sonst wen kann man sich holen aber ich denke mal dein erstes Bauchgefühl ist auch das wofür du dich entscheiden solltest. Schaffen kann man alles, und man wächst an jeder Aufgabe! Ich wünsche dir alles gute 🍀 Du wirst die richtige Entscheidung schon für dich im Herzen getroffen haben.

11

Ich kann mich nur anschließen 😊 habe meine Tochter auch früh und geplant bekommen, sie verändern das Leben. Aber definitiv positiv und aktuell bin ich auch mit nr 2 schwanger

10

Wenn du dir 100% sicher bist alleine ein Kind bekommen zu können, dann mache es und höre nicht auf eine Mutter, du wirst es bereuen wenn du gegen deinen Willen abtreibst!

Ich war vor 4 Jahren in einer ähnlichen Situation wie du, hatte auch so eine "Freunschaft+", 2 Wochen nach meinem 18. Geburtstag habe ich erfahren dass ich in der 10. ssw bin, hatte zu dem Zeitpunkt schon eine feste Beziehung (mein Mann) und das mit der "Freundschaft+ Beziehung" schon lange beendet. Habe mich entschieden diese Schwangerschaft abzubrechen und von meinem Mann (damals noch Freund) schwanger zu werden. Ich bereue meine Entscheidung nicht und habe mit meinem Mann 2 wundervolle Kinder bekommen und bekomme im Dezember mein drittes Kind.

Allerdings musst du deine Rosarote Brille auch absetzen und es muss dir schon bewusst sein dass du dann alleinerziehend bist und dass die wenigsten Männer ein fremdes Kind als eigenes akzeptieren, also muss es dir bewusst sein eventuell nie einen Mann an deiner Seite zu haben. Wäre das ok für dich? Würdest du das finanziell schaffen alleine? Weiß der Erzeuger bescheid?

An der Stelle deiner Mutter kann ich deine Mutter total verstehen, würde so ein Leben für meine Tochter auch nicht wünschen, allerding würde ich nie meiner Tochter diese Entscheidung ausreden, dazu hat deine Mutter nicht das Recht. Wenn du diese Schwangerschaft austragen willst dann distanziere dich von deiner Mutter bis sie deine Entscheidung akzeptiert oder eben nicht, aber wenn du ein Kind bekommen willst solltest du es auch alleine schaffen können.

12

Das ich dann alleinerziehend wäre ist mir bewusst und auch das es schwer wird. Ich sehe das ein wenig anders. Meine Mutter hat einen Mann kennengelernt obwohl sie alleinerziehend mit 3 Kinder war und meine Schwester hat ihren Mann ebenfalls kennengelernt als sie schon 2 Kinder hatte. Darüber mache ich mir ehrlich gesagt keinen Kopf. Der Erzeuger weiß Bescheid und finanziell würde es nicht einfach werden aber ich denke das es machbar ist.

14

Dann hatte deine Mutter echt Glück, bei meinen Bekannten Alleinerziehenden ist das leider nicht so, da die Männer davor ja oft Angst haben. Natürlich kann es sein dass du auch einen Partner findest, trotz Kind. Allerdings musst du bedenken, dass du mit dem Erzeuger deines Kindes trotzdem lebenslang Kontakt haben musst, selbst wenn du einen neuen Partner hast und mit ihm Kinder bekommst. Würdest du das emotional schaffen ihm dein (sein) Kind am Wochenende zu geben? Würde dein zukünftiger Partner es in Ordnung finden dass du Kontakt zum Ex hast ohne dass deine Beziehung später in Brüche geht. Solltest du Pech haben will der Erzeuger geteiltes Sorgerecht haben und du darfst mit deinem Kind nicht mal Urlaub machen oder in eine andere Stadt ziehen ohne seinem Wissen. Ich kenne deinen Ex nicht aber würdest du mit ihm ein lebenlang Kontakt haben wollen ohne ihn jemals loswerden zu können?

Das ist die "schlechte Seite" von alleinerziehend sein und bevor du die entgültige Entscheidung triffst solltest du dir solche Fragen durch den Kopf gehen lassen.

weitere Kommentare laden
13

Wie sieht denn alles drumherum aus ? Ich bin zb 25 wenn die kleine zur Welt kommt 26 stehe mit beiden Beinen im Leben. Habe einen Job eine Ausbildung habe ein Haus und kann mir mein Leben allerdings mit meinen Mann zusammen finanzieren. Ich finde mit 23 verschenkt man sein Leben nicht oder vergoldet es ich finde 23 genauso gut wie 20 oder 27. wenn man reif genug ist für das Kind dann ist das viel wert.

23

Hallooo erstmal Herzlichen Glückwunsch... bei mir war es so ähnlich.

Auch schwanger geworden mit 23 und getrennt... hatten es dann aber nochmal versucht... ging bis der kleine 1 Jahr alt war ganz ok... und dann haben wir uns definitiv getrennt. wohne seither mit dem kleinen alleine... er ist jetzt 4 Jahre alt... Man kann alles schaffen wenn man das will... Ich liebe mein Kind so sehr und würde nochmals den selben weg gehen... Glaube an dich und deinen Krümel. Alles Gute für dich....

24

Wenn es die Entscheidung ist, die einzig und alleine DU für dich mit gutem Gewissen vertreten kannst, ist es definitiv die richtige.
Ich war das erste Mal ungeplant mit 16 schwanger. Zu der Zeit war ich ziemlich froh, dass das Baby in mir nicht überleben wollte bzw konnte. Aber zu der Zeit hätte ich meinem Kind auch gar nichts bieten können.
Mit 19 wurde ich erneut schwanger, jedoch von meinem jetzigen Mann und hätte das Kind auch bekommen wollen. Leider hatte ich in der 11. Ssw eine Fehlgeburt. Ein Jahr später verlor ich mit 20 unsere Tochter zu Beginn der 15. Ssw.
Ich hatte Panik niemals ein gesundes Kind zur Welt bringen zu können, geschweige denn eine gesunde Schwangerschaft zu führen. Also entschied ich mich dafür meine berufliche Situation zu verbessern und begann eine neue Ausbildung zur Mfa. Gegen Ende der Ausbildung wurde ich schwanger. Da war ich 23 Jahre alt. Mein Sohn kam glücklich und gesund zur Welt und ich bereue nicht eine Sekunde, dass es ihn gibt. Wir basteln gerade an seinem Geschwisterchen und das obwohl ich "erst" 25 bin.
Wenn man was will, dann schafft man es auch.
Die Prüfung war sehr anstrengend, da die Prüfer extra angewiesen waren meine Prüfung schwangerengerecht auszurichten. Aber ich habs geschafft und gehe nun wieder arbeiten.
Er war das beste was mir passieren konnte und ich kann mir nicht vorstellen, wie mein Leben ohne meinen Sohn wäre.

Niemand außer dir darf dir diese Entscheidung abnehmen oder gar ausreden.
Wenn du dieses Baby haben willst, dann bekomm es.
Frag dich nur folgendes:
Wie finanzierst du das Baby?
Bekommst du genug Unterstützung?
Wer kann dir wie helfen?
Wie sieht es mit Beruf/Ausbildung/etc. aus?

Geh zur Caritas oder pro Familia und lass dich eingehend beraten. Die sagen dir wo du welche Hilfen in Anspruch nehmen kannst. Du musst da nicht alleine durch.

Top Diskussionen anzeigen