Ungeplant schwanger-mit 4. Kind

Hallo, ich bin seit gerade eben Neu hier. Oben steht ja schon das wichtigste. Wir haben heute morgen positiv getestet. Meine Gefühle schwanken gerade zwischen unbändiger Freude und der Panik wie wir das alles schaffen sollen. Mein Mann ist natürlich schockiert, sagt aber auch wenn sich der Zwerg uns aussucht dann ist es hier willkommen. Wir haben 3 wunderbare Mädchen hier, die Große ist 9, die Mittlere 7 und unsere kleine wird in gut 4 Wochen ein Jahr alt. Wir haben hier keine Großeltern, wohnen 500km von unserer Heimat entfernt haben eine recht ungünstig geschnittene 4 Zimmer Wohnung wo wir uns eh schon stapeln. Hier gibt es auch kaum bezahlbaren Wohnraum. Erschwerend hinzu kommt das ich bisher in jeder Schwangerschaft an Hyperemesis gravidarum litt. Von dem finanziellen will ich garnicht anfangen. Hilfe- ging es jemanden hier ähnlich?

Lg

Ich vergaß zu erwähnen das wir natürlich verhütet haben, immer mit Kondom aber der Teufel steckt eohl im Detail...

Erst mal Herzlichen Glückwunsch :)

Wegen Wohnraum, Grosseltern und Geld kann dir keiner helfen...
Jede Familiensituation ist besonders.

Ich z.b wollte nie Kinder. Dann hatte ich zwei und wollte keine mehr. Irgendwann dachten wir ein 3. geht noch. Naja jetzt bin ich ungeplant mit dem 5. schwanger.

Habe sehr starke übelkeit und Erbrechen und komme gerade damit grad mal so durch den Tag.
Zuhause haben wir 8j 6j 17 Monate und 4 Monate und ich bin in der 11. Woche schwanger.

Es gibt kein richtig oder falsch. Ich denke mal, ein Baby nimmt weder viel Platz weg noch kostet es viel. Für die ersten Jahre wäre kaum Veränderung da.

Wenn man auf 260 qm2 Wohnfläche lebt, dann nimmt das 4 oder in deinem Fall das 5 Kind keinen Platz weg. Wenn man aber in einer ungünstig geschnittenen Wohnung lebt wo sich jetzt schon alle stapeln dann könnte das zu schlechter Stimmung führen. Kosten beginnen spätestens dann wenn die Kinder in völlig unterschiedlichen Jahreszeiten geboren werden oder man nach einem Jahr wieder arbeiten gehen muss und ein Kita Platz plus essen bezahlt werden muss. So einfach ist es leider nicht.

Ich finde ihr solltet euch erstmal in Ruhe zusammensetzen und schauen wie die Situation ist, was ihr finanziell zur Verfügung habt, wo eventuell unnötige Ausgaben sind. Dabei schauen ab wann dann zusätzliches Kindergeld dazukommt etc. Einfach Mal eine Finanzaufstellung. Dabei am besten direkt die Schmerzgrenze für die eine eventuelle neue Wohnung festsetzen. Die ersten 1-2 Jahre braucht das Kind ja auch noch nicht soo viel Platz. Wenn ihr euch in der Zeit konstant umschaut findet sich bestimmt was. Ich würde auf Dauer, wenn die Mittel es zulassen sogar einen Hauskauf empfehlen. Eine Wohnung von der Größe dürfte eh nicht viel weniger kosten als die Raten für den Kauf/Kredit abzustottern. Und beim Haus sind dann lediglich die laufenden Kosten und Reparaturen nach ner Zeit. Und die anderen Kosten fallen weg. Aber wie gesagt da am besten einfach Mal schauen, was möglich ist. Muss ja nicht sofort sein. Ihr habt ja Zeit zu planen bis das kleine so Groß ist, dass es mehr Platz wegnimmt.

Huhu

Mir ist letzten Sommer quasi das Gleiche passiert.
Ungeplant schwanger mit dem 4ten Kind und keine Unterstützung. Nur sind meine Kinder deutlich jünger - die "Große" wird erst noch 6 Jahre dieses Jahr.

Ich habe lange gebraucht um das zu akzeptieren, sogar eine Abtreibung Ernsthaft in Betracht gezogen. Selbst die ganze Schwangerschaft durch hatte ich Zweifel und Hyperemesis dazu.

Heute liegt der Kleine gerade neben mir und wird von allen so sehr geliebt.
Das Finanzielle: es musste ein Kleinbus gekauft werden, der 7 Sitzer ist einfach zu klein im Alltag. Ein Haus werden wir auch noch kaufen, denn die 6 Zimmer Wohnung wäre teurer als das Eigenheim. Ich werde dieses Mal nach 1 Jahr auch wieder arbeiten gehen, um die laufenden Kosten abzufangen.

Von Freunden bekamen wir viel Hilfe. Vieles an Babykleidung wurde uns geliehen. Hätten wir nicht erwartet, dass so viele noch Babyzubehör zu Hause haben.

Mein Ü Ei ist nun fast 2 Monate bei uns und ich kann wirklich sagen, dass ich froh bin, dass er da ist. Sicherlich macht er das Leben nicht leichter, aber doch wieder ein bisschen bunter.

Lg

Hallo Khalesi, danke für deine Worte. Einen Bus werden wir uns auch kaufen, war eigentlich eh der Plan, nun muss es halt sein. Ein Haus ist aber nicht so einfach. Hier gibt es Häuser für gute 500000,- und das können wir finanziell nicht stemmen. Wir werden langfristig wohl umziehen müssen, von der kleinvorstadt auf sehr ländlich aber gut. Ist halt für die grosen nicht so optimal da sie ja schon selbstständig werden und ihnen das damit wieder genommen würde... an Babysacheb sind wir ja momentan sehr gut ausgestattet, bisher haben wir noch alles. Das wird das kleinste problem werden.

Hallo ....Du schreibst wie ich vor 2 Jahren....ja auch ich war ungeplant schwanger nach 3 Wunschkindern...und ich habe das gleiche gefühlsleben durch wie du....ich machs kurz...wir haben nr.4 bekommen und es läuft besser als erwartet....wir kommen klar mit Wohnraum...Auto....finanziell...denn das waren die größten Zweifel...LG Teeundwurst

Vergessen....Auch wir haben keinerlei Verwandte oder helfende Hände auf die man zur Not mal zurückgreifen könnte, aber sieh es mal so....So muss man auch nicht danke sagen und kann stolz sein es allein zu schaffen😉

Vielen Dank für deine Worte, irgendwie hilft es ja doch wenn auch andere in ähnlichen Situationen steckten. Klar es ist immer alles ein wenig anders aber wenn die Eckdaten gleich/ ähnlich sind. Man braucht ja manchmal auch nur ein aufmunterndes Wort auch wenn es an der Situation im Endeffekt nichts ändert. Und ja das mit der Verwandschaft und dem Danke sagen ist eh so ne Sache. Wir sind auch unheimlich stolz alles allein zu Wippen aber so manches mal wünscht man sich jemanden der mal die Kinder für 1h nimmt. Aber es geht auch so, ging bisher auch 😁

ich kann dir DEN TIPP für deine hyperemesis geben. Ab positiven Test habe ich bei dieser 4.SS 2x tgl Meclozin (Agyrax oder Postafene) genommen. Ich musste nicht einmal brechen. Ich war lange nicht so müde wie unter vomex. Habe nur die Kinder von Schule u Kiga geholt u lag den Rest der Zeit grösstenteils. Aber ich habe sogar zugenommen - ein Wunder.

Wichtig ist, dass du so schnell wie möglich mit der Medikation anfängst (am besten ab positiven Test, wenn es dir noch gut geht) - ältere FÄ kennen das Medikament noch. Es ist Mittel der Wahl u nur aus wirtschaftlichen Gründen vom deutschen Markt. Absichern kannst du dich bei embryotox.de.
Habe es bei soin et nature in frankreich bestellt.
Es ist ein wahres Glück, dass du jetzt schwanger bist. Noch gibt es Agyrax. In Belgien ist es bereits vergriffen bis mindestens 2020.

Ich bin nun in der 22.ssw mit einem gesunden Mädchen.

Ich wünsche dir eine tolle SS.

Vielen lieben Dank für deine Nachricht mittlerweile, so 6h später macht sich auch tatsächlich ein großes Glücksgegühl im Bauch breit. Auch mein Mann sagt wir schaffen das schon-irgendwie... Agyrax hatte ich bei Kind 3 schon probiert und leider auch nicht den erhofften Erfolg erzielt. Ich musste zwar nüchtern tatsächlich nicht brechen aber von dem agyrax habe ich so schlimm Mundtrockenheit bekommen das ich dachte ich verdurste und sobald ich etwas zu mir genommen habe war das Erbrechen schlimmer als zuvor. Ich werde diesesmal auf zofran zurückgreifen in der 2. Ss hatte ich eine op und da half letztendlich nur zofran. Ein Versuch ist es wert... Vielen Dank für die lieben Worte, dir auch noch alles gute für die ss. Lg

Hast du einen arzt, der dir zofran aufschreibt? Das muss doch Unsummen kosten und gibt es nur in der Schweiz, meines Wissens nach. Kann man das regelmäßig nehmen?

Ich wünsche euch, dass ihr die nächsten Wochen vergleichsweise gut übersteht und von Minute zu Minute immer mehr Freude über euer Wunder entsteht.

Alles Gute und eine tolle Kugelzeit! Ihr schafft das!!

Kann gut verstehen wie schockiert du bist, 3 Kinder zu haben und jetzt ungeplant mit dem 4.schwanger zu sein. Aus deiner Wörter sehe ich, als würdest du dich eigentlich freuen und hättest nur Sorgen, ob du alles schafft, ob zeitlich, räumlich oder finanziell. Ihr habt aber eine Wohnung und das ist wunderbar. Ihr findet unbedingt noch einen Platz für euren Kleinen. Außerdem ist es doch meistens so, dass Babys in der ersten Zeit nur bei den Eltern im Zimmer schlafen. Ich habe einen Sohn der 2 Jahre alt ist und hat auch ein eigenes Zimmer, nutzt es aber auch zum Schlafen, sonst spielt er immer dort, wo ich auch bin. Wir leben auch in einer 2 Zimmer Wohnung aber wünschen uns sehr noch ein Kind. Da ist es klar, dass sich 2 Kinder 1 Zimmer teilen werden müssen. Wenn ihr sonst genug Platz habt, ist das alles was man braucht. Und zum Finanziellen: Gott sei Dank leben wir im Land, wo man die erste Jahren Elterngeld bekommt. Vielleicht wäre es auch möglich, nach den ersten 12 Monaten wieder arbeiten zu gehen, zumindest ein paar Stunden. Ausserdem hast du dein Mann auf deiner Seite! Obwohl er möglicherweise auch Ängste, wie du, das alles nicht mehr zu schaffen hat! Ich wünsche dir alles Gute und zweifele bitte nicht

Ich war in ähnlicher Situation und kann dich vom Herzen sehr gut verstehen. Ich war auch ganz plötzlich und unerwartet mit 41 Jahren schwanger geworden. Mit meinem 3.Kind aber hatte eben solche Gefühle gespürt wie du. Mein Freund war auch absolut dagegen, das war ihm zu viel. Was soll ich sagen… ich bin noch schwanger und sehr glücklich. Trotz alle Bedenken, meinen und meinem Mann habe ich nicht abgetrieben. Mein Mann hat sich damit abgefunden und steht mir zur Seite auch wenn er uns verlassen wollte. Natürlich ist das finanziell schwieriger und wir brauchen jetzt mehr Platz in unserer Wohnung und ich denke auch das ich keine zwei Jahre komplett zuhause bleiben werde aber unser Leben wird durch ein weiteres Kind sicher bereichert. Ob ein Kind gesund ist oder nicht kann man nie sicher wissen. Treffe für dich die Entscheidung mit der du gut leben kannst. Sowie ich verstanden habe, willst du das Kind nicht abtreiben. Wünsche dir alles Liebe!

Es tut mir leid dass du solche Nachricht bekommen hast und soll jetzt solche schwierige Entscheidung treffen. Natürlich stellst du dir jetzt die Frage, wie man das jetzt alles schafft. Ich kann gut verstehen wie schwer es dir mit 3 Kindern ist, es braucht viele Kräfte und Nerven, besonders wenn man keine Unterstützung auf der Seite hat. Was sagt denn überhaupt dein Mann dazu und wie sieht er es? Hängt von ihm die Entscheidung, oder meistens von dir? Es gibt Beratungen für Familien mit vielen Kindern, vermutlich warst du auch bei solcher Beratung, und man hat dir etwas an Unterstützungen angeboten? Ich sehe dass du unsicher bist und deine Gedanken und Gefühle ändern sich jeden Tag. Ich würde dir etwas raten was dir helfen kann, aber das hängt von mir überhaupt nicht. Ich kenne nur aus deinen Wörtern dass eine Abtreibung für dich nicht der Ausgang wäre und das willst du auch nicht. Wann hast du denn den nöchsten Termin? Wie wäre es, wenn du dir erstmal noch Zeit geben würdest um nicht unter Druck etwas zu entscheiden?
Du musst alles 100 Male in Ruhe durchdenken und mit deinem Mann raten, um den richtigen Weg zu finden. Gäbe es denn außer Familie, sonst noch Menschen, Freunde, Nachbarn die dir ab und an Unterstützung anbieten könnten? Alles Liebe!

Es tut mir leid dass du vor solcher Entscheidung stehen musst. Natürlich stellt man sich die Frage, wie ich das alles schaffen werde? Dein Leben ist jetzt vielleicht recht anstrengend,
du hast viele Aufgaben, musst viele Kräfte und Gedanken in Anspruch nehmen. Da versteh ich dich von Herzen gut! Hast du irgendeine familiäre Unterstützung oder musst alles allein schaffen? Was sagt denn überhaupt dein Mann dazu und wie sieht er es? Oder hängt das meistens von dir ab? Ich würde an deiner Stelle zu einer Beratung gehen, dort wird man dir bestimmt Unterstützungen anbieten. Und was bräuchtest du jetzt für dich am dringendsten damit du Mut fassen kannst?
Aus deinen Wörtern habe ich verstanden, dass eine Abtreibung keine Lösung für dich ist. Deshalb ich würde dir etwas raten, was dir helfen kann aber weiss leider kein Tipp in deiner Situation. Wie wäre es, wenn du dir erstmal noch Zeit gibst um nicht unter Druck etwas zu entscheiden? Du musst alles in Ruhe durchdenken und einen umfassenden Blick auf alles legen kannst, um vielleicht doch einen Weg zu finden. Vielleicht hast du Bekannten, Freunden, Mutter, die dir helfen und unterstützen können? Alles Liebe!

Leider kann dir diese Entscheidung keiner abnehmen, aber jeder von uns würde das Kind behalten. Wie alt bist du denn? Bis 45 Jahren ist es, meiner Meinung nach, ganz normal noch Nachwuchs zu bekommen und du bist keinesfalls zu alt dafür. Meiner Freundin war 43 als sie ihr erstes Kind bekam. Auch habe ich eine Kollegin, die einmal einen Abbruch gemacht hat, das war eine harte Zeit für sie, psychisch eine Tortur und bis jetzt kann sie keine Kinder mehr bekommen und bereut sehr noch, nach 9 Jahren diese Entscheidung. Obwohl sie damals zum Psychologen gegangen ist, hat sie dieses Trauma noch nicht überwunden und manchmal weint sie, sowie sie mir gesagt hat. Ich denke ihr könnt den Platz für noch einen Kleinen finden und es ist nicht schlimm wenn es ein Zimmer mit anderem Kind teilen würde. Ich hatte mit meinem Bruder ein Zimmer bis ich 16 war. Dann hat meine grössere Schwester geheirate und umgezogen und ich konnte allein in ihrer Zimmer sein. Meiner Meinung nach gibt’s nicht besseres, dass du jetzt nochmal Mutter wird und dein Mann Vater. Deine Kinder würden noch ein Geschwister haben und bestimmt können sie dir mit dem Kleinen helfen. Ich hoffe, dass ihr die richtige Entscheidung trifft.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen