Muss ich Angst haben vor Abbruch?­čśô

Hallo,

Wer hat hier denn schon einen Abbruch hinter sich? Ist es sehr schlimm?

Ich habe mich zwar immer noch nicht 100% dazu entschieden, aber viel Zeit kann ich mir nicht mehr lassen. Ich hab nur Horrorstorys geh├Ârt ­čśź­čśĘ wie furchtbar es danach ist, und so dolle Schmerzen Usw. Das macht mir furchtbar Angst.

Was k├Ânnt ihr Berichten?

Danke und l.g

Hallo, ich hatte noch keinen Abbruch aber eine Abort Ausschabung. Beides ist am Ende eine Ausschabung. Ich hatte keine besonderen Schmerzen. Lass dich nicht verr├╝ckt machen. Jeder empfindet Schmerzen anders. Ich habe oft das Gef├╝hl viele legen in ihren Erz├Ąhlungen noch eine Schippe drauf warum auch immer. Ich habe viele Jahre in der Klinik gearbeitet und so viele Ausschabungen ohne Probleme erlebt. Was die Psyche angeht kann ich nicht beurteilen das weist nur du danach.

Hallo rumpelchen,

ich habe es nicht erlebt.
Aber ich kann mir vorstellen, dass du grade vor allem Angst hast und dass du dich deshalb auch schwer endg├╝ltig entscheiden kannst.
Was ist es denn auf der einen und was auf der anderen Seite, was dir Angst macht?

Welche Woche bist du und was ist schon "gelaufen" hinsichtlich Beratung, Arzttermin, Gespr├Ąche in der Familie u.s.w.? - Weil du sagst, du hast nicht mehr viel Zeit.
Heute hast du auf jeden Fall Zeit. :-) Gut, dass du schreibst!
Liebe Gr├╝├če von Kyra

Hi,

Danke erstmal f├╝r deine Antwort.
Hatte dazu schon mal Beitr├Ąge verfasst, in der Kurzfassung: ca. 8 Woche, gerade Arbeitgeber gewechselt und Panik ihm das zu sagen, Ende 30, schon eine 10 J├Ąhrige Tochter, ├ťbergewicht.

Ich wei├č einfach nicht ob ich das nochmal schaffe und will, auch wenn der Wunsch nach nem zweiten immer gro├č war, hatte ich nach so vielen Jahren damit abgeschlossen. ­čśô
Beratungsgespr├Ąch bei Pro Familia hat schon stattgefunden, mir aber nicht wirklich geholfen. Die Entscheidung treffe ich ja schlussendlich alleine­čśô meine Family steht hinter mir egal wie, reden mir aber nat├╝rlich sch├Ân, dass wir das schon alles schaukeln.
Aber es kommt einfach keine Freude auf, mir geht es schlecht und ich wache manchmal panisch auf, und hoffe es war nur ein b├Âser Traum.
Und so ein Abbruch ist bestimmt nicht ohne, ich kann momentan auch nicht sagen, mit was ich mich besser f├╝hlen w├╝rde ­čś»

Und wenn dann noch Leute einem erz├Ąhlen, wie schrecklich das ist, hilft das nicht.

L.g

Ah, ja ... jetzt habe ich deinen ersten Beitrag gesehen und gelesen.
Das ist nun wirklich eine gro├če Umstellung. Jetzt nach so langer Zeit. Wo sich dein eigentlicher Wunsch doch noch ├╝berraschend erf├╝llt.
Deiner war es jetzt nicht mehr sooooo .... bei deiner Tochter daf├╝r. Aber entscheidend bist nat├╝rlich du.
Du m├╝sstest eine Vorstellung gewinnen k├Ânnen, wie es gut und sch├Ân werden wird. #blume Nat├╝rlich hast du dir dein Leben so eingerichtet, wie es passt. Man kann ja nicht ewig in Vorl├Ąufigkeit und "wenn, dann" und "vielleicht doch" leben, sondern muss leben. Das hast du gemacht. Jetzt ist eine neue Situation eingetreten.
Und jetzt halt wieder: Sich mit der Situation einrichten.

Leider kommt dein K├Ârpergef├╝hl dir gerade gar nicht entgegen, mutig Pl├Ąne zu schmieden. Das ist das Schwierige am Anfang einer Schwangerschaft. Oft ist man als Frau da erst mal nur "platt". Man ist mit sich unseins und mag sich gar nicht zeigen. Genau so, wie es dir eben geht. #schmoll

Der Zuspruch von der Familie ist da schon sch├Ân. :-) Aber f├╝r die anderen ist es nat├╝rlich leichter als f├╝r dich. Sch├Ân ist auf jeden Fall, wenn sie "mitschaukeln".
Versteht dich denn jetzt jemand? In deinem "heulenden Elend"?
Das hat eine Freundin von mir mal gesagt: "So war es doch ... drei Wochen geheult und dann war es gut ..."

Gleich an Abtreibung zu denken, macht ein neues Fass auf. Das stresst dann wieder und man kann gar nicht zur Ruhe kommen. Obwohl du ja die Beratung schon hattest.
Du kannst ja noch eine andere Beratung in Anspruch nehmen. Profemina - diese Beratung unterst├╝tzt Frauen zum KInd - hilft dir, deine starken Seiten wahrzunehmen und dein Leben weiterhin gut in die Hand zu nehmen, auch mit dem "neuen".
Du kannst einen Weg nur gehen, wenn du das Gute dran erkannt hast. Wenn du wieder gute Vorstellungen von der Zukunft gewonnen hast.
Und das dauert einfach ein bisschen ..
Wie lange wei├čt du es schon?
Gib dir einfach genug Zeit! Und gib dir v.a. Zeit, jede M├Âglichkeit bis zum Ende zu denken, auch zu "sp├╝ren". Also nicht immer in kurzen Abschnitten hin und her springen: Was ist gut, wenn ich abtreibe? Was ist aber schlecht? Dann doch das Kind bekommen? Das ist dann besser. Aber dann ist wieder bl├Âd ..!? Dann doch lieber abtreiben?? u.s.w. ....

Das macht einen immer mehr durcheinander und kraftlos. Daher wirklich in aller Ruhe, einen Weg mal entlanggehen, probelaufen, bis sich ein gutes Gef├╝hl einstellt. :-)
Ganz lieben Gru├č von Kyra

Hallo,

also k├Ârperliche Schmerzen hatte ich nicht.
Habe einen kurzen Minutenschlaf gehabt.
Allerdings war mein seelischer Schmerz sehr gro├č, da ich nicht 100% dahintergestanden habe.

Hatte nach dem Eingriff ca. 5 Wochen sp├Ąter meine Periode wieder.

Wenn Du sonst noch etwas wissen willst, melde Dich.

Liebe Gr├╝├če und alles Gute #liebdrueck

Hallo,
ich hatte einen Tag etwas Schmerzen, aber nicht mehr als Mensziehen.
War f├╝r mich (!) die absolut bessere auszuhaltende Alternative als ein Kind zum falschen Zeitpunkt vom falschen Mann.
Alles Gute!! #klee

Hi,

ich hatte vor ca einem Jahr eine Abtreibung, ca in der siebten SSW. Ich habe mich aus gesundheitlichen Gr├╝nden f├╝r diesen Abbruch entschieden; wenn Du dich f├╝r den Abbruch entscheidest und das aus ├ťberzeugung, dann ist der Abbruch nicht schlimm. Ich habe vor dem Eingriff was zur Beruhigung bekommen, der Eingriff selber dauert nicht lange. Danach bin ich noch zwei Stunden in der Klinik zur Beobachtung geblieben. Sschmerzen hatte ich danach so gut wie keine. Ich kann mit meiner Entscheidung sehr gut leben und wei├č, das ich das Richtige gemacht habe. Das ist meiner meiner nach das Wichtige; die ├ťberzeugung, dass ein Abbruch f├╝r dich und deine Situation das Richtige ist. Hast Du allerdings Zweifel, wirst Du es vielleicht bereuen.
Alles Gute f├╝r dich

Hallo,
Wie die Umst├Ąnde es wollten, wurde ich leider 2x schwanger in zwei undenkbar unm├Âglichen Zeitpunkten (kann ich nicht n├Ąher ausf├╝hren, habe aber selbst keine Kinder).
Die 1. Abtreibung war mit der Tablette (Mifegyne). Richtige Schmerzen hatte ich erst nach der Einnahme der 2. Tablette (Cytotec), welche vergleichbar waren mit einer st├Ąrkeren Periode. Dieser hat nach ca. 30 Minuten aufgeh├Ârt.
Der seelische Schmerz war aber riesengross, da ich allgemein sehr labil bin, darum habe ich mich bei der 2. f├╝r die Vollnarkose entschieden. Ich hatte praktisch keine Schmerzen.
Dennoch bleibt der seelische Schmerz f├╝r immer, obwohl ich hinter meinen Entscheidungen gestanden bin.

Darf ich fragen ob du mit dem Vater liiert bist? Geht es zb darum?

Hey,
Ja mit dem Vater bin ich seit 10 Jahren verheiratet, da is alles gut. Darum geht es nicht. Eher mal um mich selbst.

L.g

Ich lese raus, dass du ewig versucht hast mit Nummer 2 schwanger zu werden...ist das richtig?

weitere 3 Kommentare laden

Hey,
ich hatte zwar keinen Abbruch aber eine Ausschabung wegen Fehlgeburt und eine direkt nach der Geburt unserer Tochter. F├╝r mich hat es sich wie eine Periode angef├╝hlt. Ich hatte keine au├čergew├Âhnlichen Schmerzen.
Ich w├╝nsche dir, dass du die f├╝r dich richtige Entscheidung findest. Ich stelle es mir sehr schwer vor.
Liebe Gr├╝├če und ganz viel Kraft.

Morgen ist es 14 Tage her das ich einen Abbruch unter Narkose hatte. Ich bin in den OP Zugang und weg war ich. Das ganze hat wenn ├╝berhaupt 15 Minuten gedauert Als ich aufgewacht bin sa├č mein Mann neben mir und ca 15 Minuten sp├Ąter habe ich mich angezogen und wir sind gefahren. Ich hatte leichte Blutungen und etwas Schmerzen alles gute

Es ist nicht schmerzfrei, aber ganz ehrlich, eine heftige Periode haut genauso rein und es ist nichts im Vergleich zu den Schmerzen einer Geburt.

Nein du musst keine Angst habenÔśś

W├Ąhrend dem Eingriff bist du in Narkose und sp├╝rst nix. Die Schmerzen und Blutungen danach sind wie bei einer ganz normalen Periode.

Die Schmerzen was man nach einem Kaiserschnitt oder Geburt hat sind viiiiiel schlimmer als das ziehen nach einer Abtreibung.

Hi,
ich habe vor ca 2,5 Jahren einen Abbruch machen lassen, weil ich mit der Situation v├Âllig ├╝berfordert war.
Es ist wie ein Trauma in mir. Zuerst haben sie die Nadel nicht in meine Vene bekommen, ich lag lange mit gespreizten Beinen und enth├╝lltem Unterleib auf dem OP Tisch und als ich dann endlich eingeschlafen war, l├Âschen sie quasi das Leben in mir aus. Etwas was ich nicht mehr ├╝berwinden werde in meinem Leben. Mein amann weinte viel und trennte sich nach einem Jahr von mir, weil er das Baby wollte.
Schmerzen hat man keine, man blutet nur ein paar Tage.
Ich w├╝rde es nicht machen. F├╝r alles gibt es L├Âsungen.
Alles Gute f├╝r dich!

Hallo Rumpelchen, jetzt habe ich gerade deinen neueren Thread entdeckt. Du, ich schick dir eine pers├Ânliche Nachricht, ja!
Liebe Gr├╝├če, Marie

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen