Verzweifelt

Hallo, weiß nicht weiter bzw was ich tun soll. Behalten? Abtreiben?
Bin noch verheitatet, aber in Trennung. Habe bereits 2 Kinder (4 Jahre und fast 2 Jahre). Mit meinem neuen Partner bin ich seit Februar zusammen und von ihm schwanger (6+6 heute). Habe eine 3 Zimmer Wohnung und muss vom Jobcenter leben wenn ich das Kind behalte. Mein kleiner kommt im August in die Kita und ab da wollte ich meine Stunden bei der Arbeit aufstocken lassen. Arbeite seit 1 Jahr auf 450 Euro Basis. Davor Elternzeit. Mein Partner wohnt noch nicht bei uns. Mein Verstand sagt ich kann das Kind nicht bekommen. Mein Herz sagt, ich soll das Kind behalten. Ich weiß nicht was ich tun soll. Steckt jemand in einer ähnlichen Situation?

Hör auf deinen Verstand.

Oh krass, dass du so eine Antwort gibst.
Ich würde genau das Gegenteil sagen: Höre auf dein Herz!!!!!!!!!!!!

Hallo,

Was sagt den dein neuer Partner dazu? Habt ihr überhaupt was festes geplant? Würde er Verantwortung übernehmen und mit dir bleiben?

Wenn du für eine Abtreibung wärst, hätte ich gesagt treibe ab ohne den Erzeuger mit einzubeziehen. Da du aber selber unsicher bist würde ich es dem Erzeuger sagen dass ihr gemeinsam eine Lösung findet, sollte er gegen ein Kind sein, könnt ihr sich ja immer noch für eine Abtreibung entscheiden. Du bist ja erst in der 7. Woche und hast noch ewig Zeit dich für eine Abtreibung zu entscheiden.

Ich habe normal nix gegen Abtreibung (hatte selber eine) allerdings soll man bei sowas sofort nach dem man erfahren hat dass man schwanger ist und bis zum Eingriff 100% für eine Abtreibung sein. Wenn du dir so unsicher bist dann ist eine Abtreibung vielleicht nicht das richtige für dich und die Wahrscheinlichkeit sehr groß dass du es später bereust.

Baldmama1997

Hallo du,
was du tun sollst!? #schein
Erstmal ganz langsam einen Schritt nach dem anderen und dabei gut auf dich achten, wie es dir geht.
Verstand und Herz haben sich beide schon zu Wort gemeldet. Ich denke, da geht es drum, was du für Wege findest, die Grundversorgung sicherzustellen und die neue Beziehung auf eine solide Grundlage zu stellen. Diese "Verstandesarbeit" als Anregung deines Herzens. #herzlich
Du könntest ja den Arbeitsbeginn noch so angehen, wie du es geplant hattest, oder? ET ist erst im neuen Jahr, oder?
Dann wäre auch dein Elterngeld entsprechend höher. Jobcenter müsste vielleicht gar nicht sein, wenn dein Mann auch Unterhalt zahlt. Da müsstest du dich schlau machen. Und das Schlimmste wäre es auch nicht. Wäre ja nur vorübergehend.

Wie schätzt du deinen Partner ein? Weiß er es überhaupt schon?
Ich meine aber v.a.: wie schätzt du seine Wünsche, Möglichkeiten und Pläne ein, sich mehr auf dich und deine Kinder (und dann seines) einzulassen? Du schreibst: Er wohnt noch nicht bei uns. War das schon im Gespräch?

Wegen der Vaterschaft wird es auch wichtig sein, welchen Stand du letztlich hast. Solange du noch nicht geschieden bist, gilt dein Mann als Vater. Ich weiß nicht, wie du da informiert bist und was es für dich bedeutet. Klingt so, als wäre alles gerade am Laufen.
Heute dann in die siebte Woche. Hast du die Bestätigung vom Arzt schon?
Spürst du Beschwerden?

Liebe Grüße und alles Gute für dich #klee von Kyra

Ich persönlich würde unter diesen Umständen niemals ein Kind bekommen. Du hast als erstes Verantwortung für die bereits vorhandenen Kinder und meiner Meinung nach sollten die Lebensumstände (Partnerschaft, Beruf, Wohnung, finanzielles,...) schon wenigstens halbwegs passen. Aber letztlich kannst nur du eine Entscheidung treffen. Es ist dein Leben und nur du kannst wissen, was das Richtige ist. Lass dich gut beraten und wäge alle wichtigen Punkte untereinander ab.

Top Diskussionen anzeigen