Abtreibung Kosten und wie

Hallo! Ich habe in meinem letzten Zyklus aufgrund einer Blasenentzündung Antibiotika nehmen müssen! Das war nach meinem Eisprung! Jetzt bin ich seit Samstag überfällig, habe alle Schwangerschaftsanzeichen schon extrem und natürlich war der Test heute morgen Fett positiv!

Ich habe schon 2 Kinder, bin Ü35 (somit Risikoschwanger) ausserdem sollte ich dank meiner unoperierten Rektusdiastase sowieso auf weiteren Nachwuchs verzichten und zudem stehen bei mir berufliche Veränderungen an! Ich werde das Kind also definitiv nicht bekommen!

Ich habe am Dienstag einen Termin beim FA! Natürlich muss ich ein Beratungsgespräch führen!

Jetzt wollte ich mal wissen: wird der Abbruch mit Medikamenten oder Ausschabung gemacht? Was ist besser? Bzw Medikamentös wird ja nur bis zu einer bestimmten Woche gemacht!

Wie sind die Kosten?

Wie lange fällt man aus?


Lg schonmami

Hallo

Ausschabungen werden heute kaum noch gemacht bei Abtreibungen, heute macht man Absaugungen. In Deutschland werden die meisten Abtreibungen durch Absaugung durchgeführt. Auf dem Rest der Welt sieht es anders aus. Dort werden heutzutage fast alle Abtreibungen bis zur 9. Woche medikamentös durchgeführt.
Der Vorteil einer Absaugung ist, dass alles rasch geht. Bei einer medikamentösen Abtreibung ist der Nachteil, dass es sich über mehrere Tage hinwegzieht.
Bei einer Absaugung empfehle ich Dir, den Termin auf einen Freitag nachmittag zu legen (falls möglich). Am Montag wärst Du sicher arbeitsfähig.
Bei einer medikamentösen Abtreibung empfehle ich Dir die erste Medikamenteneinnahme am Mittwoch. Die zweite ist dann am Freitag. Am Montag wärst Du arbeitsfähig.
Bei den Kosten hängt es davon ab, ob Du ein ungenügendes Einkommen hast. Bei zwei Kindern ist die Limite bei EUR 1'737.--. Ist die Miete höher als EUR 345.--, erhöht sich die Limite entsprechend (max. auf EUR 2'082.-- bei einer Miete von EUR 690.--). Fällst Du in diesen Bereich, kannst Du einen Antrag auf Kostenübernahme bei Deiner Krankenkasse stellen und zwar vor der Abtreibung.
Ansonsten schwanken die Kosten je nach Methode: medikamentös ist grundsätzlich günstiger, Absaugung teurer. Die Kosten bewegen sich je nach Bundesland zwischen EUR 200.-- - 600.--.
Beim Beratungsgespräch achte auf eine staatlich anerkannte Beratungsstelle, z. B. Pro Familia.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Ah, Dankeschön! Kann man das irgendwo nachlesen? Alles was ich bisher gegoogelt habe, hat sich so schwammig angehört! Bezieht sich dieser Wert auf Brutto oder Netto? Und wird das Einkommen des Partners mit angerechnet oder nur das der Frau?

Tendenziell würde ich medikamentös vorziehen, hatte noch nie eine OP, geschweige denn eine Narkose/Dämmerschlaf! Da hab ich echt Angst vor! Lg

Gerne gemacht. Nachlesen kannst Du das z. B. unter https://www.profamilia.de/themen/schwangerschaftsabbruch.html unter "Kosten". Es gilt nur Dein Einkommen, die Beträge sind netto.

Medikamentös ist in den ersten 9 Wochen die beste Wahl. Die Absaugung keine OP. Du erhältst da nur einen Kurzschlaf von rund 15 Minuten. Und es wird lediglich mit Metallstiften der Muttermund gedehnt, um ein Saugröhrchen einzuführen. Das geht ganz schnell, was der Vorteil ist. Zudem sind die Blutungen weniger lange und weniger stark. Davor musst Du keine Angst haben.

Liebe Te vielleicht machst du Dir auch gleich mal noch ein paar Gedanken zum Thema Verhütung.... In jedem Beipackzettel eines Antibiotika steht ja drin ob z. B. die Pille noch wirkt oder nicht.... Und vom Antibiotika selbst wird man ja nicht schwanger..... Aber das weißt du ja sicher wenn Du schon zweifache Mami bist.... ****vom urbia-Team editiert****Alles Gute Dir

Ich dachte, dass man sich hier verpflichtete feinfühlig zu schreiben....

Fühlst du dich denn jetzt besser, nachdem du hier jemandem in einer schlimmen Lage noch einen mitgegeben hast? Bäh

Dein Frauenarzt und deine Beratung werden dir da sicherlich weiterhelfen können.

Allerdings - nach dem Eisprung kann man nicht mehr schwanger werden. Wie hast du denn den "Eisprung" bestimmt? Nimmst du überhaupt eine Pille bei der man einen Eisprung hat? Mir kommt vor du bist da nicht ganz richtig informiert.

Sorry, ich hab mich nicht ganz klar ausgedrückt! Also ich dachte, dass mein Eisprung rein rechnerisch schon vorbei war, ich merke den meistens! Aber anscheinend waren das die Schmerzen von der Blasenentzündung!

Eisprung kann man halt nicht berechnen, weil ich die Eireifung immer verspäten oder halt hinziehen kann. Vielleicht schon erste Anzeichen deiner Immunlage. Und mit der Blasenentzündung war es dann ganz klar.
Hast du die Rektusdiastase seit der letzten Geburt oder schon seit der ersten? Hattest du vor, das operieren zu lassen? Ist das das Risiko für die Schwangerschaft - oder allein die 35?
Alles Gute für deinen Termin morgen!
Ist ja gerade viel bei dir.
Liebe Grüße von Kyra

weitere 3 Kommentare laden

Ich gehe mal davon aus, dass du ein Antibiotikum genommen hast, das die Wirkung der Pille beeinträchtigt. Normalerweise steht in jedem Beipackzettel einer Pille, durch welche Medikamente der Verhütungsschutz nicht mehr gewährleistet ist. Falls du eine normale Mikropille nimmst, hast du allerdings keinen Eisprung mehr, da dieser durch die Pille unterdrückt wird. Ansonsten ist übrigens eine Schwangerschaft ab zwei Tagen nach dem Eisprung nicht mehr möglich, da eine Eizelle nur maximal 24 Stunden befruchtungsfähig ist.

Top Diskussionen anzeigen