Arzt verweigert medikamentösen Abbruch...

Hallo,

ich bin schwanger. Rein rechnerisch 7+4. Und lebenstechnisch völlig unpassend. Wobei unpassend noch lange nicht das richtige Wort ist. Da bereits durch viele Ereignisse (in meinen Augen) auch sehr viel Zeit verstrichen ist, habe ich letzte Woche begonnen den Stein für einen Abbruch ins rollen zu bringen.

Mittwoch war mein 1.ter FA Termin. Sie hat mich gut aufgeklärt und einen Abbruch mit Mifegyne für möglich gehalten (geht bis zum 63.ten Tag nach einsetzen der letzten Regel). Donnerstag bereits das Beratungsgespräch bei Donum und heute das Beratungsgespräch beim behandelnden Arzt.

Nun bin ich heute an Tag 53 und er macht keinen medikamentösen Abbruch. Er sagt das sei nicht möglich und würde auch grundsätzlich nicht funktionieren. Und ginge aufgrund meines Anfahrtsweges schon nicht (?).
Ich hätte den Prozess halt „gerne“ durchgemacht.
Er will operieren also absaugen. Hier auch nur unter Narkose. Eine örtliche Betäubung wäre nur möglich mit PDA oder Nadeln die groß wie Stricknadeln direkt in den Bauch gestochen werden... (seine „Beratung“ war allgemein sehr bildlich und grausam)

Und er gibt mir noch 10 Tage dann macht er es nicht mehr.

Und dann muss ich spätestens die 600€ dabei haben - EC Karte ginge natürlich auch.

Ich wohne sehr ländlich und musste bereits eine Stunde in einen anderen Regierungsbezirk fahren... muss ich nun 200 km bis in die nächste Großstadt? ist dieses Verhalten normal? Liegt es am Monopol dieser Ärzte?

Augen zu und durch und hoffen dass alles gut wird? Trotz der 1000 Nebenwirkungen und Folgen die er direkt angepriesen hat? Kam mir vor als sichere er sich damit ab um nicht überzeugt arbeiten zu müssen.

Das macht mir etwas Angst...

Vielleicht möchte jemand etwas dazu schreiben.

Danke Susi

4

Hallo

Dieser Arzt hat von Abtreibungen keine Ahnung. Natürlich ist eine medikamentöse Abtreibung möglich und die Wirksamkeit liegt bei 97-98%, es funktioniert also grundsätzlich. Der Anfahrtsweg hat darauf keinen Einfluss. Und für Notfälle aufgrund der medikamentösen Abtreibung (sehr selten), muss man nicht zwingend zu dem Arzt, sondern kann auch in ein Spital.
Auch von einer Absaugung mit örtlicher Betäubung hat er keine Ahnung. Da braucht es keine PDA und da werden stricknadelgrossen Spritzen in den Bauch gegeben. Sondern die werden in den Muttermund gespritzt. In Privatpraxen in der Schweiz ist das üblich, in Deutschland wird es nur noch wenig gemacht.
Und weshalb setzt er Dich so unter Druck? Eine Abtreibung ist in Deutschland bis zur 14. Woche möglich (12 Wochen nach Befruchtung=14. SSW).
Woher hast Du seine Adresse, von Donum? Die sind katholisch, stellen aber Beratungsscheine aus. Ich denke, dieser Arzt hat mit Abtreibungen keine Erfahrung, ist nicht auf dem neuesten Stand und möchte es eigentlich gar nicht machen.
Wenn Du ein ungenügendes Einkommen hast, so werden die Kosten durch die Krankenkasse übernommen. Auf die Zahlen, die Du im Internet finden konntest, kannst Du Dich verlassen.
Hast Du selbst kein Auto oder gibt es keine öffentlichen Verkehrsmittel? Was der Attest betrifft, kannst Du ja sagen, dass Du einen kleinen Eingriff beim Frauenarzt hattest (z. B. Zyste entfernen). Eine medikamentöse Abtreibung wäre natürlich schon das einfachste für Dich. Wobei eine Absaugung mit Kurzschlaf ist nicht so schlimm, die Du Dir das vorstellen magst. Es ist keine (Voll)Narkose, sondern eben nur ein Kurzschlaf. 15-20 Minuten später bist Du wieder wach.
Ich hoffe, Du findest einen besseren Arzt als den und eine Lösung, die für Dich stimmt.

Freundlichen Gruss

tm
Hast Du eine Liste mit Ärzten, die medikamentöse Abtreibungen anbieten resp. Abtreibungen mit Absaugung? Wende Dich sonst mal an Pro Familie und frage nach dieser Liste. Ansonsten kann ich Dir noch einen Link geben mit Adressen.
Eine Abtreibung hat keine 1000 Nebenwirkungen und Folgen. Dieser Arzt will Dich eher von einer Abtreibung abhalten als dass er sie durchführen will.

1

Also ich finde das hört sich sehr unseriös an. Hast du die Möglichkeit um einem anderen Arzt zu gehen? Den eigentlich zahlt die KK einen Abbruch. Und mit einer Stricknadeln in den Bauch? Das hatte ich nicht! Ich hatte damals eine normale Ausschabung. Klar unter Vollnarkose aber durch den Bauch wurde mir nicht gestochen! Und bis zu 12 woche darfst man in Deutschland eine Schwangerschaft abbrechen da kann er dir es nicht in der dann 9 woche verwehren. Medikamentöse abbrüche werden geraten im Krankenhaus zu machen, vllt solltest du dich nochmal in einer Klinik informieren. Alles sehr sehr seltsam .....

2

Moin,

wollte nur kurz erwähnen, dass es nicht stimmt, dass die kk die Kosten des Abbruchs übernimmt.
Frau muss bei der Krankenkasse eine Kostenübernahme beantragen. Die übernehmen nur, wenn Frau ein geringes Einkommen hat. Es wird das Einkommen und auch die Miete berechnet. Wenn Frau da über nen bestimmten Satz ist, zahlt die Krankenkasse nix.
Bei pro Familia gibt es dazu ne gute Broschüre.

Ansonsten würde ich noch mit nem anderen Arzt sprechen. Scheint nicht der richtige für dich zu sein.
Alles Gute!
Lg

3

Hallo,

danke für deine Antwort.

Eine örtliche Betäubung gäbe es (grundsätzlich) überhaupt nicht weil die würde dann ja so aussehen (wie von ihm beschrieben).

Ob die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden ist noch nicht bewilligt. Laut Internet schon aber wie es dann wirklich aussieht...

Eine absaugend wollte halt auch nicht weil ich da noch jemand mit reinziehen muss der dann hunderte Kilometer wegen mir rumtingeln kann. Zumal wir in der Arbeit Mega unterbesetzt sind, ein Attest vom FA sicher Fragen aufwirft und ich mein großes Kind auch nicht ab 5 Uhr morgends allein lassen kann. (Wäre wegen der langen Anfahrt zu einem anderen Doktor/Klinik nötig.)

Ratlose Grüße

weitere Kommentare laden
5

Liebe gegenwind,
was für ein Mist. Es tut mir leid, daß Du nun "on top" zu Deiner schwierigen Lage auch noch Steine in den Weg gelegt bekommst.
Wer hat Dir den Arzt empfohlen? Donum vitae? In diesem Fall wäre mir klar, wieso er so reagiert, wie er es tut.
Ich habe bei meinem Abbruch keine so üble Behandlung erfahren, alle waren freundlich und respektvoll.
Eine Absaugung wird üblicherweise nicht unter Vollnarkose gemacht, sondern mittels Kurzschlafmittel über die Vene. Man atmet selbst und ist danach deutlich schneller wieder fit.
Ein Abbruch unter örtlicher Betäubung ist fies, aber er hat da natürlich echt drastische Worte gewählt, völlig unnötig. Fakt ist, daß Betäubungsspritzen in den Muttermund gesetzt werden, damit dieser aufgedehnt werden kann. Man hört und riecht auch alles, ist nicht schön.
Hast Du ProFamilia in der Nähe? Dort würde ich anrufen und nach einem anderen Arzt fragen. Hast Du eine gute Freundin, die Du einweihen kannst? Die entweder Dein Kind betreut oder Dich in die Praxis begleitet? Geh keineswegs zu diesem Arzt, er scheint ein "Bestrafer" zu sein.
Du hast eine mitfühlende ärztliche Begleitung verdient. Es ist ein Skandal. daß im Jahr 2019 Frauen noch dafür kämpfen müssen und schikaniert werden. Ich wünsche Dir alles Liebe, vielleicht läßt Du uns ja wissen, wie es ausgeht.
Herzlich, tatzel #blume

6

Bitte such die einen anderen Arzt und bitte ihn dass du baldmöglichst noch einen Termin bekommst. Wenn du Glück hast schaffst du das in den nächsten 10 Tagen.

Aber das ist Quatsch was der erzählt, ich glaube er will dich nur von der Abtreibung abhalten. Ich hatte eine Abtreibung in der 12. Woche (also schon viel zu spät für medikamentös) und man bekommt mit Sicherheit keine stricknadel großen Spritzen in den Bauch gespritzt sondern, bekommst eine Kurzzeitnarkose per Infusion und alles wird gemacht so lange du schläfst. Also bitte glaube dem Typ nicht was der erzählt.

Selbst es du keine medikamentöse Abtreibung mehr schaffst, eine Absaugung ist nicht so schlimm wie der Arzt es dir erzählt hat, das stimmt nämlich nicht mal, was der für ein schei* erzählt.

Ich habe nach meiner Abtreibung jetzt 4 Jahre später, 2 gesunde Kinder und bin gerade mit dem dritten schwanger. Klar ich kann dich verstehen dass du Angst hast aber heutzutage sind Komplikationen wirklich selten, das ist für die Ärzte ein Routineeingriff.

Übrigens die Krankenkasse bezahlt eine Abtreibung nur wenn du arbeitslos bist, dazu musst du einen Antrag bei der Krankenkasse stellen. Ich musste 450€ selber zahlen (in Bar zum Termin mitnehmen).

Baldmama1997

7

Hallo

Die Aussage, dass die Krankenkasse nur zahlt, wenn man arbeitslos ist, stimmt nicht.
Die Krankenkasse bezahlt, wenn das Einkommen ungenügend ist. Bei 1 Kind ist die Grenze bei EUR 1'458.--. Ist die Miete höher als EUR 345.--, erhöht sich der Betrag um die Differenz und max. um weitere EUR 345.--.

Freundlichen Gruss

tm

8

Wo um Himmelswillen wohnst Du? 200 km in die nächste Großstadt und so einen ignoranten Arzt? Bitte befolge die Ratschläge , die Du hier schon bekamst. Ich habe bei dem Arzt auch das Gefühl, dass er diesen Job nicht machen kann oder will. Nachher fuhrwerkt er noch an Dir rum und erklärt Dir hinterher, der Abbruch sei nicht möglich gewesen oder was weiß ich. Alles Gute. LG Moni

9

hallo Susi,
hey, das tut mir wirklich leid, dass du in so einer schwierigen Situation von dem Arzt so übergangen wurdest:-(. Es sind ja eh schon viele Herausforderungen und nicht so gute Gefühle für dich dabei.
Du hast es mit den Ärzten glücklicherweise auch schon anders erlebt. Deine Frauenärztin ist ja ganz anders mit dem Thema umgegangen und hat dir gesagt, dass der Abbruch mit Mifegyne möglich ist.

Du schreibst, dass du den Prozess gerne durchgemacht hättest. Möchtest du mitkriegen, was passiert, das bewusst durchleben und nicht komplett weg sein wie bei einer Vollnarkose? Erhoffst du dir, dass du das Geschehene dann besser verarbeiten kannst, weil du dich bewusst damit auseinander setzen konntest? Oder ist dir vor allem wichtig, dass du keine Begleitperson für den Eingriff brauchst?

Bei der medikamentösen Abtreibung bist du ja hauptsächlich daheim. Da wäre es ja auch gut jemanden zu haben, der bei deinem großen Kind ist. Oder sogar jemand, der für dich da ist.

Magst du nicht, so oder so, dir bisschen mehr Raum geben für das alles, dich krankschreiben lassen und dir mehr Zeit geben, das gut durchführen zu lassen und dich auch davon zu erholen? Du und deine Gesundheit sollten doch grad an erster Stelle stehen!

Dass du für alles so weit fahren musst, ist natürlich eine Schwierigkeit.#gruebel
Das mit dem Tingeln 🚗... da denke ich, dass du wahrscheinlich den Kindsvater meinst, oder? Kommt er für dich überhaupt nicht in Frage, dass er noch etwas für dich tut jetzt?

10

Hallo,

vielen Dank erstmal für die ganzen Antworten.

Hier ein paar Antworten von aufgetretenen fragen:

Ich wohne in Niederbayern. Hier gibt es einen Arzt. In der der Oberpfalz gibt es zwei.

Ich aufgrund der Entfernung wahllos anhand der wenigen Informationen geschweige Erfahrungen die man im Internet findet einen Termin gemacht.
Ich habe ausdrücklich wegen einem medikamentösen Abbruch angefragt und bin siehe da - umsonst hingefahren.

Ich möchte halt auch ehrlich gesagt nicht dass ein solcher Arzt, der nicht überzeugt ist von dem was er tut oder wenigstens etwas Empathie empfindet, an mir rumdoktert.

Ich habe noch eine weitere Anfrage laufen, hier ist die Praxis heute nicht besetzt.

Die nächste Möglichkeit ist München - fällt der medikamentöse natürlich sich raus weil ich nicht mehrere Tage hintereinander Stunden lang unterwegs sein kann.

Ich habe ein Auto aber dieses darf ich ja im Falle der Narkose nicht mehr benutzen. Also muss mich jemand rumfahren.
Öffentlicher Nahverkehr ist die deutsche Bahn...

Deswegen wäre mir die Tablette „am liebsten“.

Meinem „Exfreund“ möchte ich ehrlich gesagt nicht mehr begegnen nach der letzten Woche. Geschweige dass er sich an diesem „Verbrechen“ nicht beteiligen möchte aber auch sonst jetzt schon alle theoretischen Tricks parat hat um die zukünftigen Pflichten zu umgehen und andererseits sich aber nur die Rosinen rauszupicken.

So einen hatte ich schon beim Großen, Nach 8 Jahren ist erst Friede, Routine und Geld eingekehrt. Aber die Jahre waren sehr hart.

Die Spuren sind nicht nur bei mir sondern auch beim Sohn zurückgeblieben.

Ja ich war bei der Donum vitae und hatte ein weit positiveren Gespräch als erwartet. Adressen habe ich keine erhalten weil ich schon die Terminanfrage laufen hatte.

Mich ärgert es nur weil mittlerweile immer mehr Zeit vergeht.
Aktuell verstehe ich wie Frauen eine Schwangerschaft verdrängen können. Meine Nerven liegen blank.

Viele Grüße

Susi

11

Hallo

Bei einer medikamentösen Methode gehst Du eigentlich nur einmal hin. Die zweiten Tabletten bekommt man heutzutage meistens mit nach Hause und nimmt diese 2 Tage später ein. Nach 2 Wochen ist dann eine Kontrolluntersuchung. Diese kann man auch bei einem Frauenarzt vor Ort machen. Für Notfälle erhält dann man mögliche Adressen oder der Arzt ist telefonisch erreichbar (Notfälle sind sehr selten).

Ich hoffe, dass die andere Praxis rasch einen Termin für Dich hat. Wünsche Dir viel Kraft bis dahin.

Freundlichen Gruss

tm

12

Hallo Susi,
oh je. Da hast Du ja wirklich die A-Karte mit Deinem Wohnort gezogen in Deiner momentanen Situation. Fürchterlich, daß Du (und viele andere Frauen) jetzt quasi zum "Abtreibungstourismus" gezwungen wirst.
Ich drücke fest die Daumen, daß Du morgen in der anderen Praxis etwas erreichen kannst oder sich ggf. ein Kurzaufenthalt in München irgendwie organisieren läßt. Wäre ich dichter dran - ich würd' Dich fahren #blume.
Liebe Grüße, tatzel

weitere Kommentare laden
22

Hallo du Liebe,

naja ich finde es ist dem Arzt seine freie Entscheidung, bis wann er eine Abtreibung durchführt.
Vielleicht ist es ihm zu spät zu groß, so dass er es nicht mehr über das Herz bringt.

Vielleicht möchte er dich davor bewahren, den Embryo zu sehen.
Bei meiner Fehlgeburt habe ich den Embryo gesehen. Der Anblick bleibt mir ein Leben lang im Gedächtnis.

Ich würde mir auch überlegen, was du mit dem kleinen Embryo machen möchtest... liebevoll in einem Sternengrab begraben (haben manche Friedhöfe in manchen Bundesländern), in die Toilette oder was ganz anderes.

Alles Gute!
Vielleicht denkt der Arzt er könne dich davor bewahren...

23

Huch mein letzter Satz habe ich etwas fehl geschrieben.
Es sollte heißen:
Vielleicht denkt der Arzt, er könne dich davor bewahren, den toten, kleinen Embryo zu sehen.

24

Hallo

Dass Du eine Fehlgeburt hattest, tut mir leid. In welcher Woche warst Du denn?

Normalerweise erkennt man oft gar nichts bei einer medikamentösen Abtreibung. Die Fragestellerin ist momentan in der 8. Woche.
Die Frage ist, ob Du ihren Beitrag gelesen hast? Diesem Arzt geht es nicht darum, er hat von einer medikamentösen Abtreibung keine Ahnung und auch sonst nicht, er scheint gar keine Abtreibung machen zu wollen.
Eine medikamentöse Abtreibung ist bis zum 63. Tag erlaubt (9. Woche). Wenn er Abtreibung nicht übers Herz bringt, dann muss er sich dafür nicht anerbieten. Bewahren will er niemanden, sondern will Abtreibungen wohl gar nicht machen.

Freundlichen Gruss

tm

weiteren Kommentar laden
26

Danke für die vielen Antworten.

Leider wird mir der medikamentöse Abbruch bei jedem Arzt verwehrt. Scheinbar gibt es den nicht in meiner Ecke.

Es läuft also auf einen regulären raus. Habe nach einer weiteren absagen noch einen gefunden - in der „Nähe“ der es noch (bin eigentlich „erst“ 8+1) macht. Da auch hier die Ärzte nur einmal die Woche die entsprechenden Räumlichkeiten gebucht haben, komme ich erst nächsten Donnerstag dran.

Allerdings muss ich „nur“ 3 Stunden eher Feierabend machen (hab also nen regulären Arzttermin der mit Überstunden abzudecken ist). Werde hingefahren werden müssen, Taxi bei 55 km (einfach) etwas weit aber danke für die Idee.
Drei Stunden später kann ich wieder heim und am nächsten Tag in die Arbeit und Kindergeburtstag.
Aber gehen hätte so oder so alles müssen.

Einreden brauch ich mir nicht wie die Umwelt auf mich, Alleinerziehende, in meinem Dorf, reagiert, mach es ja seit 10 Jahren mit.

Auch wenn ich mir ärgere dass es einem hier so kompliziert gemacht wird und damit so viel Zeit verplempert wird, bin ich erleichtert wenn es rum ist.
Ich kann einfach nicht mehr.

Viele Grüße

Susi

29

Hallo Susi,
das wundert mich nicht, dass du nicht mehr kannst ...
Mir kommt´s so vor, dass du dir immer sehr viel abverlangst, um in diesem Dorf zu "überleben". Vielleicht passt du da einfach nicht hin!?
Hast du schon drangedacht, ganz woanders neu anzufangen?
Es ist ja wohl auch niemand so richtig da für dich.

Ein Paradiesvogel - da denke ich an etwas sehr Schönes. Im Dorf hast du die Anerkennung dafür nicht. Aber doch musst du alles einhalten und keiner darf merken, was/wer du wirklich bist!?
Das schlaucht auch, oder?

Und wie du jetzt geplant hast, wirkt auch wieder so: alles dir selbst abverlangt.
Wer dich fährt muss es doch immerhin merken und Mitgefühl mit dir haben!?
Und auch sonst hinter dir und zu dir stehen?
Und auch du selbst zu dir!
Gib´ gut auf dich acht!
Liebe Grüße von Kyra

31

hallo liebe Susi,
ich hab das Wochenende öfter mal an dich gedacht. Komme aber erst heute dazu hier zu schreiben. Wie es dir wohl gegangen ist an den freien Tagen? Jetzt steht der Termin am Donnerstag. Wie fühlst du dich damit?
Du schreibst ja, dass du erleichtert bist, wenn es rum ist.
Auf der anderen Seite liegt der Termin schon bisschen ungünstig, oder? Am nächsten Tag dann gleich wieder in die Arbeit und auch noch Kindergeburtstag. So viele Leute um dich herum und du versuchst dir in all dem Trubel nichts anmerken zu lassen... und deinem Sohn einen wunderschönen Tag zu machen.

Hättest du denn da noch eine Idee, wie du das bisschen entzerren könntest, so dass du weniger Druck hast von außen?

Wird dein Großer dann am Freitag 10 oder schon 11? Konntet ihr euch das Wochenende bisschen schön machen #sonne und die Feier zusammen planen?
Du hast geschrieben, dass dein Großer dich grad über alle Maße fordert#schwitz.
Vielleicht merkt er ja auch, dass es dir gerade nicht gut geht... Kinder haben da ja immer so ihre Antennen und wissen dann nicht genau, wie sie damit umgehen sollen. Meistens werden sie dann auch selber anstrengend, sind nicht so ausgeglichen und die Gesamtstimmung fällt ab.
Du hast ihm ja sicher schon irgendwie erklären können, dass es nicht an ihm liegt. Er muss ja auch nicht alles wissen, aber vielleicht immer wieder hören, dass du ihn lieb hast#liebdrueck.

Da ist es ja auch wichtig, dass du dein Kind schützt und dich vor deinen Sohn stellst 💪🏻. Aber sonst, finde ich, müsstest du nicht immer alles auf dich nehmen und den anderen die Vorfahrt lassen. Vor allem auch deinem Exfreund nicht!

Wie ist die Situation mit deinem Exfreund eigentlich gerade? Ist da jetzt Funkstille und lässt er dich in Ruhe oder habt ihr noch Kontakt?

Ich schick dir einfach ganz liebe Grüße in deinen Alltag hinein und denk weiter an dich! Hoffentlich kommt das gedankliche Kraftpaket bei dir an#paket!

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen