Ungeplant in ssw 7

Hallo ich bräuchte mal eure Ratschläge. Ich hab gestern die Nachricht bekommen ich bin Schwanger. Bin durch den Wind und weiß nicht mehr was ich genau will.
Zu der Situation ich habe eine Tochter aus meiner früheren Ehe und hab eigentlich alle Möglichkeiten auch ein 2tes Kind zu schaffen.
Aber der Partner dazu hat sich an Ostern getrennt. Habe es Ihm nun auch gleich mitgeteilt. Ja er will für mich da sein.. Auf Grund der Vorgeschichte hab ich Zweifel.

Ich will auch nun nicht genauer darauf eingehen. Meine Gedanken sind ich will es nicht aber eben nur aus dem Grund weil ich Zweifel habe das er wirklich da ist.
Ich will einfach dem Kind nicht das ohne Papa oder Wochenend Papa antun. War jemand wie auch immer in der gleichen Lage? Wie ist es ausgegangen.
Wobei er sich nun laut heute Gedanken machen will ob er dem uns vielleicht noch eine Chance gibt. Das Baby in mir steht bei der Entscheidung außen vor. Gestern war erstmal kein Herzschlag zu sehen obwohl es eigentlich sichtbar sein sollte bei der Größe. Somit kann ich nun auch erst nächste Woche genauer darüber nachdenken. Aber hilfreich wäre es eure Erfahrungen zu lesen.

1

Liebe Elanor,
die Nachricht ist ja noch ganz frisch. Ich kann gut verstehen, dass du durch den Wind bist. Sowas muss sich erstmal setzen!

Dass dein Partner sich an Ostern von dir getrennt hat, tut mir echt leid! War bestimmt nicht leicht für dich! Konntet ihr denn nochmal darüber reden, einiges klären?
Er will für dich und somit auch für das Baby da sein – ein Papa sein! Das finde ich echt super von ihm. Du musst ihm immer noch viel bedeuten, weil er sich Gedanken darum macht es nochmal miteinander zu versuchen. Kannst du dir denn vorstellen wieder mit ihm zusammen zu kommen? Was würdest du dir von ihm wünschen?
Wie es wird, kann man natürlich nicht wissen. Doch du hättest alle Möglichkeiten auch ein zweites Kind zu schaffen, so schreibst du. Was ist es denn genau, was dir in der Hinsicht „ohne Papa“ oder „Wochenend-Papa“ besonders Sorgen macht?

Es klingt ein bisschen so, dass du dich um dein Baby sorgst...weil noch kein Herzschlag zu sehen war. Hast du nächste Woche dann einen Termin für einen erneuten Ultraschall?

Viele liebe Grüße dir! #blume

3

Das hast du aber echt nett gesagt : )

4

Ja ich habe Dienstag den erneuten Termin zum Ultraschall. Ich weiß nicht ob er zurück kommen würde zu mir. Er sagte nur er ist da für mich. Ich liebe ihn nach wie vor und wir sind auch nicht im großen Streit auseinander gegangen. Er hatte eine schwere Zeit ich war da. Hab selber dann aber viel einstecken müssen und bin selbst abgerutscht. Ich wollte reden und er wollte einfach nur Ruhe. Ihm war es eben einfach alles zu viel. Die Trennung kam von ihm und ich habe dann nicht diskutiert weil ich gemerkt habe er braucht Ruhe. Ich hätte ihn zumindest gerne zurück ganz gleich ob oder ohne Kind.

weiteren Kommentar laden
2

Du bist ja kein Teenie mehr; dein Post hört sich aber etwas so an. Sehr egoistisch und unreif.
Geht es hierbei nur um dich oder auch um das Kind?
Selbst getrennt, können sich beide Eltern gut um ein Kind kümmern, wenn sie sich verantwortungsbewusst verhalten.
Ein Kind ist immer wesentlich wichtiger als ein Partner! Da gibt es eh nie eine Sicherheit, aber im Idealfall kümmern sich beide. Und wenn nicht, dennoch machbar und so ein Baby ... ist toll!

5

Mich kindisch oder unreif zu nennen weil ich mir einen richtigen Vater fürs Kind wünsche ist doch etwas überzogen. Du kennst ja nun auch nicht die Vorgeschichte.
Erstens meine Tochter war eine Risiko Schwangerschaft. Mußte alles in allem 5 wochen liegen mit bv ab 21 woche. Dieses Mal wenn ich mich dafür entscheide wäre es ein sofortiges bv. Der Vater von meiner Tochter war nicht da. Wenn dann nur zum Essen und schlafen. Ist dann auch noch fremdgegangen usw. Als ich gesagt hab er kann verschwinden war die Umstellung von Vater da zu Vater weg nicht da. Daher kann ich nun gut abschätzen wie schwer es wird ohne Hilfe. Mit ohne Hilfe meine ich auch keine Familie die Hilft das habe ich leider nicht mehr. Also ich sehe nun wie meine Tochter leidet unter der Situation denkst du ehrlich das würde mich kalt lassen oder ich überlege nur von meiner Sicht her ob das für mich und mein ego gut wäre. Mein ego sagt mir, selbst schuld nun Löffel die Suppe aus. Ich finde nämlich schon das man dran denken sollte wie sich ein Kind fühlt... Manche kinderseelen sind hoch sensibel. Auf Grund meiner Tochter versuche ich zu entscheiden was richtig und was falsch ist wobei es das wohl egal wie nicht geben wird

6

Hallo liebe eleanor,
ich sehe auch viel Gutes in eurem gemeinsamen Weg. Nur, dass die Belastungen zu groß waren. Du warst für ihn da. Und er hat sich dann zurückgezogen, als du ihn gebraucht hättest. Einfach nur zum Zuhören hättest du ihn dir gewünscht. Das wäre schon viel gewesen für dich.
Mir hat es mal viel geholfen, zu hören (und zu checken), dass es für einen Mann maximalen Stress bedeutet, wenn es der Frau schlecht geht. Vielleicht vergleichbar, wie wir empfinden, wenn es unserem Kind schlecht geht.
Dieser "Stress" kann einem ja viel Kraft geben, also Kraft mobilisieren, und man tut genau das Richtige. Oder man "packt" es einfach nicht, fühlt sich wie gelähmt. Je nach Situation und wie man (gerade oder überhaupt) "aufgestellt" ist.
Kann das bei ihm so sein? Dass er - weil er dich liebt - nicht aushalten konnte, wie es dir geht?
Du liebst ihn noch. Er dich doch womöglich auch. Nur kann er es nicht so zeigen, umsetzen. Oder wie würdest du sagen?
Ja, was würdest du dir wünschen von ihm? Meinst du, es gibt noch eine Gelegenheit, wo du ihm das sagen kannst?
Eine Beziehung kann wachsen. Was hätte er sonst für Perspektiven, wenn er sich trennt von dir? Also, wenn er dabei bleibt - er hat es ja schon gemacht. Aber es war wohl mehr aus der Not heraus, dass er nicht standhalten konnte. Und er überlegt ja, ob es endgültig ist ....
Ich würde weder sagen "das Kind hat Priorität" noch "der Mann hat Priorität". Ich meine: die Frau hat Priorität und das, was ihr wichtig ist. Am schönsten ist es natürlich, wenn alles zusammengeht: Vater - Mutter - Kind. Das wäre dir ja auch für deine Große am liebsten gewesen.
Als ihr Vater "weg" war, war es kein so großer Unterschied, weil er dich eh nicht unterstützt hatte!? Aber der Schmerz war dann halt da ...
Ich würde die Hoffnung mal nicht aufgeben, dass es doch einen Neuanfang gibt. Wenn ihr beide durch schwere Zeiten "durch" seid, seid ihr ja gereift und nicht nur k.o.
Liebe Grüße von Kyra

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen