Er will 3.tes Kind ich nicht

Ich wünsche euch einen schönen guten Abend.
Ich habe folgendes Problem:Ich bin nun trotz Verhütung mit Pille (keine Ahnung was ich da falsch gemacht habe,habe immer pünktlich genommen)in der 7.Woche schwanger.Ich möchte aber kein weiteres Kind,wir haben schon 2(Junge 14J., Mädchen 10,5Mon.).

Ich habe auch meinen Mann gesagt das ich es nicht möchte und wir uns das finanziell auch gar nicht leisten können und ich auch nicht dann mit Teenager, Kleinkind und Baby die ganze Woche allein sein will.

Er ist Mo-Fr auf Montage.Er meint nur das schaffen wir schon,dann suche ich mir einen neuen Job.
Das funktioniert aber nicht da wir keine Rücklagen haben um 1-2 Monate ohne Einkommen zu überbrücken.
Ich will auch ab nächstes Jahr wieder Teilzeit arbeiten gehen,ich bin zwar auch gerne in Elternzeit aber mein Job und Erwachsene fehlen mir trotzdem etwas.
Ich habe meinen Entschluss schon gefasst das ich kein weiteres Kind möchte und habe am Mittwoch einen Termin beim Arzt um alles in die Wege zu leiten.Er will das ich noch mal darüber nachdenke,habe ich und ich bleibe dabei.
Er beschwert sich manchmal das wir kaum noch etwas zu zweit machen,mal zusammen essen gehen, Kino ect.(Das klappt mit 3Kindern dann erst recht nicht)

Nun zu meiner Frage:Wie mache ich ihm begreiflich das es so das beste für uns ist, nicht nur finanziell sondern auch als Familie und als Paar?!

Wenn ihr noch Fragen habt die euch eine Antwort erleichtern fragt ruhig.
LG
Sorry das es so lang geworden ist und danke an die,die bis zum Schluss gelesen haben

1

Das wirst du nicht schaffen, ihm das begreiflich zu machen. Er will das Kind. Es ist auch sein Kind, die Macht liegt jedoch bei Dir.
Wäre ich ein Mann, wäre das fůr mich ein Trennungsgrund, wenn Du mein Kind wegmachen lassen würdest.
Genauso, wie wenn, mein Partner von mir ne Abtreibung verlagen würde.

2

Ja da hast du wohl leider recht das ich ihm das nicht begreiflich machen kann.Er wird sich nicht trennen das hat er schon gesagt.

3

Frage dich selber ob das alles wirklich Argumente sind? Kino? Abend zu zweit, arbeiten gehen? Und finanziell wird es euch schon nicht umbringen. Bekanntlich muss in Deutschland niemand hungern.
Es gibt sicherlich genug Mütter die mit 3 Kindern arbeiten gehen und alles meistern. Es gibt außerdem Betreuungsmöglichkeiten, Finanzielle Unterstützung und Kinder werden größer und selbstständiger. Ist es das Wert die Ehe und die Familie aufs Spiel zu setzen? Die ersten 1-2 Jahren ist man etwas eingeschränkt, aber die Zeit vergeht so schnell.

weitere Kommentare laden
7

treib ab und sag du hast es verloren!

lass dir kein kind erzwingen, so habt ihr beide euren seelenfrieden

ich drück dich 🤗

9

"Treib ab", um Seelenfrieden zu bekommen?
Ich kriege da echt Brechreize.

15

Ich glaube du überbewertest das Wort"Seelenfrieden" aus ihrer Antwort.Ich verstehe was sie damit meint.
Ich bitte euch höflich miteinander zu kommunizieren auch wenn ihr nicht der selben Meinung seid.

8

Hallo,

natürlich ist das problematisch wenn einer der Partner das Kind will, der andere nicht.
Aber es ist nun mal so, dass du als Frau quasi da mehr Entscheidungsmacht hast. So blöd wie es klingt, aber wie wäre es denn im umgekehrten Fall. Dein Mann will kein kind aber du. Würdest du dich dann zu einer Abtreibung drängen lassen? Eher nicht. Diese Dinge obliegen nunmal der Frau. Die Frau muss das Kind ja auch austragen, sie hat es 9 Monate im Bauch mit allem Beschwerden während der Schwangerschaft muss SIE klarkommen und am Ende ist es ja auch doch so dass die Frau die Kinder mehr erzieht als der Mann. Bei dir kommt dann noch dazu dass deine Mann auch noch auf Montage ist. Also frage ich dich, wer bringt bei einem Kind das größere Opfer? Als Mann hat man das gut sagen, wir schaffen das schon aber im Endeffekt erleben Männer Kinderkriegen und Kindererziehung nicht so intensiv wie die Frau.
Du solltest deinen Mann nicht übergehen, ihr könnt auch nochmal in Ruhe miteinander drüber reden denn ich bin kein Befürworter von Abtreibung, aber wenn du dir in deiner Entscheidung sicher bist das Kind nicht zu bekommen muss dein Mann Verständnis zeigen. Ich wünsche euch alles Gute 🍀

16

Danke für deine Antwort.Ja ich bin mir meiner Entscheidung sicher.Ich will meinen Mann auch nicht übergehen und ein Gespräch werden wir morgen nach dem Arzttermin sowieso führen.
Bis jetzt haben wir auch "nur"einen positiven SS-Test und noch keine Bestätigung vom Frauenarzt.

30

"Ich stand vor vielen Jahren schon einmal vor dieser Entscheidung und habe mich gegen das Kind entschieden,weil es sich nicht richtig angefühlt hat und die gesamt Umstände wie auch jetzt einfach nicht gepasst haben und diese Entscheidung habe ich keinen einzigen Tag bereut. "

Du hast schon mal abgetrieben, weil es nicht gepasst hat und jetzt passt es wieder nicht und du willst wieder abtreiben. Was für Antworten erwartest du dann, wenn deine Entscheidung schon fest steht ?

Übrigens gibt es nie den passenden Zeitpunkt.

weitere Kommentare laden
10

Hallo

Wie Du in den Antworten schreibst, bleibt Dein Mann bei Dir, auch wenn Du abtreibst. Somit musst Du es ihm ja nicht begreiflich machen.

Das Kind nur wegen ihm zu bekommen, würde Dich wohl über längere Zeit begleiten und Du schreibst, es würde Dir etwas fehlen. Zudem sehen die Finanzen knapp aus und er hat die Stelle scheinbar auch nicht rasch gewechselt, womit die Finanzen noch enger würden und Du weiterhin alleine wärst. Hinzu kommt, dass Du ja kein drittes Kind willst und wieder arbeiten möchtest, was mit einem weiteren Kind nach hinten geschoben werden müsste. Und er möchte ja wieder was zu zweit machen, was mit 3 Kindern resp. 2 Kleinen schwieriger würde.

Wünsche Euch alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

12

Danke für deine Antwort.Ja ich müsste es ihm theoretisch nicht begreiflich machen,aber ich möchte ihm einfach die Situation und die Verarbeitung davon erleichtern.Wie du schon gemerkt hast ist sind unsere Finanzen ein großer Punkt der gegen ein weiteres Kind spricht.Mein Mann ist "normalerweise"der der sich über die Finanzierung mehr Gedanken macht als ich.Er braucht diese Sicherheit (seine Mutter ist auch so😄)und will uns ernähren und für uns aufkommen,er konnte unserem Sohn dieses Jahr nichts zum Geburtstag schenken (für mich kein Problem und unseren Sohn auch nicht)das nimmt ihn auch jetzt 3monate später noch mit das er ihm nichts bieten konnte.

17

Hallo

Wie ich gelesen habe, hast Du erst einen positiven Schwangerschaftstest. Dann warst Du noch bei keinem Beratungsgespräch, z. B. bei Pro Familia? Für eine Abtreibung würdest Du das noch benötigen und danach ist eine Bedenkfrist von 3 Tagen einzuhalten.

Wenn Dein Mann schon so lange einen Job sucht, dann wird er wohl auch nicht so schnell einen neuen Job haben. Was also bedeuten würde, dass Du alleine mit 3 Kindern wärst.

Kinder müssen nicht alles haben, aber dass das Geld für gar kein Geburtstagsgeschenk reichte ist schon aussergewöhnlich. Ich selbst würde mir überlegen, wo ich was sparen könnte, um dem Kind ein Geburtstagsgeschenk zu machen und würde dafür selbst zurückstecken. Eure Finanzen scheinen ja wirklich knapp zu sein und mit 3 Kindern würde es wohl noch prekärer werden. Das sollte er doch einsehen und nicht immer sagen, das geht schon. Ein Plan wäre schon wichtig.

Wahrscheinlich wird er erst im Nachhinein einsehen, dass Deine Entscheidung richtig ist, wie er scheinbar schon andere Male das erst nachher eingesehen hat.

Freundlichen Gruss

tm

weitere Kommentare laden
11

Eure Situation ist für dich sicher nicht einfach. Eine ungeplante Schwangerschaft ist ja auch erst mal ein Schock. Seit wann wisst ihr denn davon?
Dass du dir Sorgen um die Finanzen machst, verstehe ich. Du willst deine Familie gut versorgt haben. Das ist wichtig, da stimme ich dir zu. Zumal du als Kind schon die Erfahrung gemacht hast mit weniger auskommen zu müssen. Aber ihr habt schon was zu bieten: Liebe, Geschwister, ein gutes Leben, zwar ohne Luxus, aber gut.
Und dann bist du durch den Job von deinem Mann unter der Woche mit den Kindern alleine. Das ist für dich bestimmt nicht immer leicht. Siehst du denn eine Möglichkeit ohne deinen Berufseinstieg wieder mehr in Kontakt mit Erwachsenen zu kommen, vielleicht sogar durch die Kinder? Denn du schreibst ja, dass du auch gerne in Elternzeit bist. Kannst du dir vorstellen noch ein Jahr länger zu Hause zu bleiben?

Dein Mann ist sich sicher, dass ihr das schafft.
Selbst jetzt, wo ihr nicht einer Meinung seid, kommt er dir entgegen. Er wäre sogar bereit seinen Job zu wechseln. Dann wärst du ja nicht mehr immer alleine mit den Kindern. Warum müsst ihr denn bei einem Jobwechsel von deinem Mann 1-2 Monate finanziell überbrücken?
Er wünscht sich mehr Zeit zu zweit, trotzdem möchte er das Kind behalten. Jetzt ist die Situation ja auch eine andere, als vor der überraschenden Schwangerschaft. Wäre es dir denn lieber, wenn er manchmal mehr an seinen Wünschen festhalten würde?

Du musstest als Kind auf Vieles verzichten und möchtest das für deine Kinder nicht. Du denkst an deine Kinder und willst das Beste für sie. Das sind Gedanken einer fürsorglichen Mutter. Du bist aber nicht alleinerziehend, wie deine Mutter es war. Dein Mann ist da und ist bereit etwas zu verändern, mal anders gesagt: Es für dich so zu gestalten, dass es in deinen Augen möglich ist, das Kind zu bekommen.
Du schreibst er wäre sehr traurig, wenn du das Kind nicht bekommst. Jetzt überlegst du sogar, das Kind deinem Mann zuliebe zu bekommen. Es klingt danach, als ob du dich um deinen Mann sorgst. Ihr seid einander sehr zugewandt :-)
Darf ich fragen, was genau du nicht willst, wenn du sagst, du möchtest das Kind nicht? Wie stellst du dir eure Zukunft denn vor?

13

Danke für deine Antwort und deine Fragen.
Wir wissen es seit Mittwoch letzter Woche.
Luxus ist uns nicht wichtig aber wenigstens die Grundsachen(Miete, Auto, Versicherung, Essen) müssen drin sein und genau das ist der Punkt,sie wären es mit einem dritten Kind nicht.Und da mein Mann und ich knapp über dieser Einkommensgrenze liegen(auch mit 3 drei Kindern) haben wir keinen Anspruch auf Leistungen.Ja ich bin gerne in Elternzeit und genieße die Vormittage mit meiner Tochter und die Nachmittage mit beiden Kindern.Ich habe auch durch Freundinnen genug Kontakt zu Erwachsenen aber das ist nicht das selbe wie bei der Arbeit.Ich kann auch kein Jahr länger machen da mein Chef schon gesagt hat dass ich mir dann etwas neues suchen kann.
Weil unsere Einkommen genau für diesen Monat reicht und bei einem Jobwechsel ja kein Lohn im voraus gezahlt wird.Ich habe ihm gesagt das wenn ich wieder arbeiten bin dann auch etwas beiseite legen werde, damit wir ein Polster haben und er ohne Sorgen in den neuen Job starten kann.Dabei steht ja noch gar nicht fest ob er überhaupt einen Job ohne Montagearbeiten findet,er sucht auch erst seit 2Monaten hat da aber immer wieder etwas wo er sagt nein das ist nichts.Den Job will er im übrigen auch schon seit 5Jahren wechseln findet aber immer wieder Gründe warum das eben doch nicht geht.Von daher vertraue ich einfach nicht darauf das er es diesmal durchzieht.Wenn er etwas möchte kann ich ihm das auch nicht immer ausreden auch wenn ich denke (brauchst du das jetzt wirklich oder willst du es nur gerade?)Ich denke halt das ihn er Gedanke an ein Kind gerade "gepackt"und er nicht wirklich die langfristigen Konsequenzen sieht.Ich habe ihn vorhin auch noch gefragt wie er denn denkt das wir das schaffen können? Antwort:Weiß ich nicht aber wir schaffen das bestimmt.Er hat also keinen Plan. Ich habe ihn auch gefragt was passiert wenn er jetzt gekündigt werden sollte?Weiß er nicht
Ich musste ihm schon oft von unüberlegten Ausgaben abhalten wo er gerne etwas wollte was wir uns nicht leisten können und er im Nachhinein auch sagte das es gut war das ich ihm das ausgeredet habe.

18

Ich bin ehrlich gesagt etwas "überrascht" über manche Antworten hier, in denen vorgeschlagen wird, du solltest es deinem Mann als Fehlgeburt verkaufen oder hättest es so machen sollen. Ich würde wirklich nicht sagen "Ehrlichkeit egal um welchen Preis", aber das ist mir doch zu viel. Da wird der Mann ja total um seine - vollkommen berechtigte - mögliche Trauer betrogen bzw. wird versucht, eine Entscheidung als Schicksalsschlag zu verkaufen. Sorry.. das macht man einfach nicht. Das finde ich wirklich unfassbar (vielleicht auch, weil ich selbst schon Fehlgeburten hatte).

So. Nun zum Thema. Du klingst entschlossen und sicher. Das ist sicherlich schon mal ganz gut. Solltest du das Kind abtreiben lassen (was ich schon nachvollziehbar fände), solltest du deinem Mann aber trotzdem den Raum geben, zu trauern. Immerhin ist es auch sein Kind.

Ich würde aber auch schon nochmal in Erwägung ziehen, welche Lösungen es für eure Situation geben könnte (sofern für dich tatsächlich die rationalen Gründe, die du angibst, ausschlaggebend dafür sind, dass du das Kind nicht möchtest). Also - was könnte er sich vorstellen, wie könnte man die Situation konkret verbessern? Z.B. auch sowas wie, du gehst Vollzeit arbeiten, er bleibt daheim, durchdenken, durchrechnen, wie sieht es mit einem neuen Job für ihn realistisch (!) aus, auch mal über etwas branchenferne Jobs nachdenken usw. Wenn man dann feststellt, dass die Situation aktuell nicht zu verbessern ist, ist es vielleicht auch für ihn leichter, diesen Weg mitzugehen.

Alles Liebe

weiteren Kommentar laden
19

Wenn für dich klar ist, dass du kein weiteres Kind mehr möchtest, würde ich nicht nur deinem Mann zuliebe noch eines bekommen. Schließlich trägst du als Frau die Hauptlast, da von Schwangerschaft, Geburt und Erziehung ja primär die Frau betroffen ist. Außerdem hattest du ja geschrieben, dass er unter der Woche beruflich auf Montage ist und dir auch gar nicht helfen könnte. Daher wäre für dich der Stress noch größer, wenn du ein drittes Kind bekommen würdest. Vielleicht kannst du nochmals ein Gespräch mit ihm führen und ihm deine Beweggründe erklären.

Außerdem scheint ihr ja finanzielle Probleme zu haben, die man auch nicht so einfach aus der Welt schaffen kann. Offensichtlich ist euer Einkommen zu hoch, um staatliche Leistungen zu bekommen. Ich habe auch den Eindruck, dass sich dein Mann gar nicht so viele Gedanken über die ganze Sache gemacht hat und daher etwas blauäugig an die Sache herangeht. Allerdings musst du ja auch noch zu einer Beratungsstelle gehen, sofern du einen Abbruch in Erwägung ziehst. Vielleicht kann man dir da Tipps geben, wie du dich mit deinem Mann einigen könntest.

26

Danke auch dir für deine Antwort.
Meine Gründe kennt er.Unsere finanzielle Situation wird sich erst entspannen wenn ich wieder arbeiten gehe und selbst dann wäre es nicht genug um 3kinder zu versorgen.Das er zu Hause bleibt und ich voll arbeiten gehe lohnt sich finanziell auch nicht.

28

Eure Situation ist wirklich nicht leicht zu lösen.
Er wäre bei einer Fehlgeburt weniger traurig als bei einer Abtreibung. Belogen habt ihr euch aber noch nie. Das ist in einer Beziehung etwas sehr wertvolles. Finde ich total stark!

Ich bin gespannt, was heute beim Frauenarzt wirklich zu sehen ist. Eine nicht-intakte Schwangerschaft kommt nicht so selten vor. Also kann es sogar sein, dass eintritt, was du dir erhoffst. Vielleicht kommt dir das Schicksal entgegen und du musst ihm nichts falsches sagen. Bin jetzt sehr gespannt...

29

Ich war nun heute beim Arzt und es ist nur eine Fruchthöhle zu sehen gewesen (kein Herzschlag). Meine Frauenärztin meinte es wäre in meinem Fall auch die richtige Entscheidung da sie mir auch bei Kinderwunsch nicht unbedingt dazu raten würde (Alter, Gewicht,zu hoher Blutdruck)das hat mich dann schon erleichtert.Da nun kein Herzschlag zu sehen war kann ich das meinem Mann auch so sagen und auch das es nicht gut wäre nocheinmal schwanger zu werden.Ein Beratungsgespräch hatte ich heute gleich bei der AWO,nun muss ich morgen nur noch zur KK und eine Kostenübernahme beantragen was in meinem Fall kein Problem ist da ich nur Kindergeld und den Mindestbetrag an Elterngeld bekomme.

31

Ich habe mich verpflichtet feinfühlig zu antworten bevor ich diese Antwort schreibe. Ich bin feinfühlig und fühle gerade Ärger aber auch Verständnis für dich.
Mein letztes Kind ist geboren als ich 37 war.... Kinderwunsch besteht immernoch- mit fast 41 Jahren und vier kindern im Alter zwischen 17 und 4. Also Bei Deinem Alter sehe ich das Problem ehrlich nicht. Eigentlich wünsche ich dir, was ich niemandem Wünsche..... aber vielleicht wäre das für diesen moralischen Konflikt die Beste Lösung.....dass die Entwicklung dieses kleinen Wesens unterbrochen ist und es zu einem natürlichen Abgang kommt.
Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute- es tut mir leid dass du in so eine blöde Situation kommen musstest.... immerhin hat du ja extra verhütet. Aber ich bin immer wieder auch traurig zu lesen dass ein Kind ungewollt ist und abgerieben wird... aber vielleicht ist es besser so als wenn man als Kind erfahren muss wie ungewollt man ist.
Ja mich nimmt das emotional wirklich mit aber ich möchte dich nicht verurteilen.
Auch wenn ich mir sicher bin, dass ihr das auch mit dem Baby schaffen würdet.....es gibt für mich keinen wirklichen Grund ein Kind abzutreiben- solange es in der Schwangerschaft keine lebensbedrohliche Auswirkung auf die Mutter oder das Ungeborene hat.
Aber das ist nur meine Ansicht- ich denke du hast es dir gut überlegt und es scheint als bist du auch sehr standhaft in deiner Entscheidung was ich ja schon auch verstehe.... nicht umsonst hast du die Pille genommen...... alles Gute für Dich.... schreib uns doch wie es bei dir weitergeht.

weitere Kommentare laden
33

Jetzt bist du einen Schritt weiter und hast das gesehen, was du dir bestimmt erhofft hast, keinen Herzschlag (Vielleicht bist du aber auch noch gar nicht in der 7. SSW?)
Dass deine Frauenärztin dir von einer Schwangerschaft mit 32 abrät, wundert mich. Risikoschwanger ist man in der Regel doch erst ab 35. Da liegst du ja noch drunter. Das Gewicht und der hohe Blutdruck leuchten mir da schon ein. Du schreibst, du hast den hohen Blutdruck schon lange aufgrund deines Gewichtes. Spielt das Gewicht bei deiner Entscheidung auch eine Rolle? Wann und wodurch hat sich das mit deinem Gewicht denn entwickelt? Oft bleiben von einer Schwangerschaft ja auch noch ein paar Pfunde zurück. War das bei dir auch so? Und dann ist da noch die Sorge, Diabetes zu bekommen. Ich kann gut verstehen, dass eine weitere Schwangerschaft dir da Angst macht.
Wie war denn die Schwangerschaft bei deiner Tochter? Die war damals dann ja auch schon ein Risiko. Da hast du es gewagt, die Mühen auf dich genommen und es geschafft! Wirklich stark!
Ich habe auch ein paar gute Freundinnen in deinem Format. Ich habe sie vor ein paar Jahren durch meine Kinder im Kindergarten kennengelernt. Eine von ihnen hat viele Jahre Kinderwunschbehandlung hinter sich und erst beim für sie selbst festgelegten letzten Versuch hat es geklappt. Die Schwangerschaft war auch nicht immer leicht. Ihr Gewicht hat da auch eine große Rolle gespielt. Sie musste sich teilweise blöde Sprüche anhören, und hat das wirklich nicht verdient. Sie ist ein ganz toller Mensch. Hast du auch eine gute Freundin, mit der du reden kannst? Ich wünsche dir jetzt einen sehr verständnisvollen Menschen an deiner Seite. Wenn du magst, kannst du dich auch gerne mit mir austauschen.
Jetzt bist du aufgrund des Gespräches mit deiner Frauenärztin erleichtert. Warst du denn vorher doch etwas unsicher, ob der Abbruch die richtige Entscheidung ist?
Ich kann nachvollziehen, dass bei gleichen oder vielleicht schlechteren Ausgangsbedingungen eine Schwangerschaft für dich sehr anstrengend wäre.
Da sind ja noch einige andere Dinge, die du gerne anders haben möchtest, die sich aber nicht leicht ändern lassen (mehr Anwesenheit deines Mannes, mehr Zeit zu zweit, mehr Kontakt zu Erwachsenen,...). Ich denke, da gibt es sicher Möglichkeiten etwas positiv zu verändern. Erlebst du denn in Kontakt zu anderen auch Negatives wie meine Freundin? Deshalb habe ich die Fragen zu deinem Übergewicht so offen gestellt.
Wie hat denn dein Mann jetzt eigentlich reagiert?
Liebe Grüße!

34

Eine Menge gute Fragen.😀
Ja was das Thema Alter angeht ist meine Ärztin etwas komisch,da ist alles ab 30ein Risiko.
Ja ich bin in der 7SSW.
Ja mein Gewicht war schon immer ein Problem,aber kein Grund für den jetzigen Abbruch.Das Gewicht hat sich eher schleichend aufgebaut,aber ich habe schon seit meiner Kindheit damit zu tun.Bei meiner letzten Schwangerschaft(wir haben ca.1,5Jahre geübt)hatte ich Schwangerschaftsdiabetes und muss nun jährlich zur Kontrolle.Es hat natürlich auch die Schwangerschaft beeinflusst,ich musste 1xtäglich spritzen und die kleine war zur Geburt sehr Unterzuckert und wir mussten noch eine Woche länger im KH bleiben bis sie ihn von selbst stabil halten konnte,zugenommen habe ich zum Glück nur 9kg und die sind auch kurz nach der Geburt wieder weg gewesen und ich will auch noch weiter abnehmen.
Blöde Sprüche gab es nur während meiner Schulzeit.Ich muss ehrlich gesagt gerade lachen wenn ich daran denke wie mich einige mit großen Augen angesehen haben und gefragt haben ob das jetzt mein Kind ist und sie gar nicht gemerkt haben das ich schwanger war😅und dabei habe ich sie schon mindestens 1x die Woche gesehen,aber ich muss dazu sagen ich habe auch nicht jedem erzählt dass ich schwanger bin und dachte mir das wird sich schon über den "Buschfunk"rumsprechen.Ja ich habe schon ein paar gute Freunde/innen mit denen ich sprechen kann.Ja ich war erleichtert aber nicht weil ich bedenken hatte sondern das es nun einen vernünftigen Grund mehr gibt.Mhh meistens ignoriere ich negative kommentare weil ich diese Menschen sowieso nie wieder sehen werde .Mein Mann, meine Familie und Freunde haben kein Problem mit meinem Gewicht sie kennen mich ja so.Mein Mann ist zwar traurig aber er sagte auch nochmal das ihm das verarbeiten so leichter fällt als wenn es ein Abbruch wäre.
Liebe Grüße und danke für deine offene Art zu fragen.

38

Das wirst du nicht schaffen! Das beste ist natürlich wenn beide in die selbe Richtung schwimmen. Uneinigkeiten zum Thema Abtreibung entstehen in der Mehrheit der Fälle weil einer zutiefst emotional entscheidet (das ist meist der der pro Kind ist) und einer komplett kopfgesteuert entscheidet (das ist dann meist derjenige der pro Abtreibung ist). Du kannst Emotionen nicht mit Rationalen Erwägungen besänftigen oder umstimmen oder umgedreht. Man entscheidet etwas entweder aus dem Bauch heraus oder mit dem Kopf. Selten sagen die Emotionen und der Kopf das selbe! Du kannst dich von dem jetzigen Kind emotional offenbar absplitten, sonst kämst du ja gar nicht auf die Idee der Abtreibung sondern würdest wie dein Mann versuchen Mittel und Wege in Bewegung zu bringen um deine emotionale Entscheidung bewerkstelligen zu können.

Kinder haben/bekommen ist nicht einzig und allein eine Kopfentscheidung. Sondern auch nicht selten irrational und emotional. Denn wenn man rein von den äußeren Begebenheiten ausgeht. Passen Kinder zu keinem Zeitpunkt in ein Leben rein. Sie sind immer mit Opfern, Aufgaben, Anstrengungen, Einschränkungen und Belastungen (auch finanziell) verbunden. Wichtig ist ob man dazu breit ist. Mein Opa meinte einst mal... Entweder man will Kinder oder man will keine Kinder. Ins Leben passen tuten Kinder niemals und es wird immer Gründe geben die dagegen sprechen. Und wie viele einem das Leben schenkt ist auch nur bedingt planbar, selbst mit Verhütungsmitteln von heute. Wenn du mit deinen 2 Kindern komplett ausgelastet bist und vielleicht auch erschöpft und gar nicht die Kraft siehst das stämmen zu können, ist das in Ordnung. Dann bist du eine reine 2 Kind Mutter. Ein 3. könnte zur Überbelastung für DICH werden und da du die Hauptlast trägst, wäre es ungünstig wenn du an der Aufgabe zusammenbrichst. Andererseits ist dein Mann auch der Vater dieses Kindes und darf selbstverständlich für oder gegen ein weiteres Kind sein. Auch wenn seine Entscheidungen deiner Meinung nach weniger Rational sind. Sie sind es aber auch nicht wesentlich weniger oder gar verwantwortungslos. Er sieht sich emotional seinen Kinder gegenüber verpflichtet und kann vielleicht nicht einsehen, warum dieses Kind weniger Lebensberechtigung haben sollte als seine 2 bereits vorhandenen.

Wenn ihr also keinen Nenner findet. Wird dieses Thema auf kurz oder lang eine wahre Zerreisprobe. Und kann egal wie sie entschieden wird, wenn es nur eine Seite gibt die für diesen Weg ist - am Ende auch zum Bruch kommen lassen. Da immer der Vorwurf unterschwellig im Raum steht. Du wolltest unbedingt das Kind bzw. du wolltest unser Kind ja umbringen. (Für Abtreibungsgegner ist es Mord egal wie man es schönredet.)

Am Ende obliegt die Entscheidung bei dir, da es dein Körper ist. Aber auch mit allen Konsequenzen, die im Worst-Case auch zum Beziehungskiller werden kann. Mehr noch als mangelhafte Zeit zu 2.

40

Danke für deine Antwort.Ja mein Mann ist eher der emotionalere von uns beiden.Und bisher haben wir uns so auch gut ergänzt.
Das Kinder mit Einschränkungen einher gehen ist mir klar.Die Frage die ich mir immer wieder gestellt habe bei jeder Entscheidung für bzw. gegen ein Kind war.
Kann ich das auch alleine schaffen? Denn das mein Mann bei mir bleibt kann mir niemand versprechen.Und 2kinder sind bei mir das Maximum was ich auch emotional leisten kann.
Wenn Du dir meine anderen Antworten durchliest wirst Du wissen wie der aktuelle Stand der Dinge ist.

Top Diskussionen anzeigen