Schwanger und keine Ahnung, wie es weiter geht

Hallo,
ich weiß nicht mal, was ich mit diesem Beitrag erwarte von euch. Wahrscheinlich muss ich mir einfach mal alles von der Seele schreiben.
Ich habe vorhin eindeutig positiv getestet. Wir haben zwei absolute Wunschkinder ( fast 4 Jahre und fast 8 Monate alt). Mein mann und ich habe entschieden, dass unsere Familienplanung somit abgeschlossen ist und demnächst sollte der beratungstermin für eine Vasektomie anstehen. Jetzt sitz ich hier mit dem positiven test und hab keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Ich weiß nicht mal, wie weit ich bin. Hatte meine erste erste Periode Mitte Oktober und die danach nicht mehr. Zwischendurch war ich Ende November beim FA zum ersten Abstrich nach der Geburt und der Arzt beruhigte mich wegen der unregelmäßigkeit im Zyklus und meinte, dass solange man stillt die Periode mal noch ausbleiben kann.
Ich weiß, wir sind selber schuld wenn man nicht ausreichend verhütet, aber ich bin so entsetzt und weiß nicht, was ich machen soll. Wir haben weder die räumlichen voraussetzungen noch familiäre Unterstützung für ein drittes Kind. Wir wohnen 500 km von unserer Familie entfernt in einer Gegend in der bezahlbarer Wohnraum nur mit viel Glück zu finden ist. Finanziell wäre natürlich auch noch so ne Sache, die nicht außer Acht zu lassen ist. Oh man, ich ärgere mich so über mich selber, dass ich so blöd war...
Morgen muss ich erstmal zum Arzt, um zu wissen, in welcher ssw ich überhaupt bin und in einer Stunde kommt mein Mann von der Arbeit, der nichts ahnt....

1

Fühl dich erstmal ganz lieb gedrückt !!
Ich bin ganz genau in der selben Situation wie du und kann total nachvollziehen wie es dir gerade geht. Habe auch 2 Wunschkinder und die Familienplanung war durch, Vasektomie geplant ...
Für mich kam ein Abbruch nicht in Frage, bin nun in der 11. SSW.

Wünsche dir alles Gute!!

2

Ohje.... Das glaube ich dir das es ein mega schock ist, aber ich denke denn solltest du erst Mal mit deinem Mann zusammen sacken lassen. Erst dann kann man sich über alles weitere Gedanken machen. Denn jetzt bist du ja erstmal, verständlicherweise, komplett durch denn Wind. Nur dir zu irgendwas raten geht natürlich nicht denn das müsst ihr für euch überdenken und ordnen.
Wenn es nun mal so sein soll und ihr es wollt lässt sich aber sicher für alles eine Lösung finden denn wie heißt es immer so schön... da wo zwei Kinder groß werden, wird auch ein drittes groß.
Aber wie die Umstände wirklich sind könnt nur ihr beurteilen. Ihr werdet für euch die richtige Entscheidung treffen und den richtigen Weg finden denn jede Entscheidung ist richtig solange ihr dahinter stehen könnt.
Jetzt musst du dich erst Mal überwinden es deinem Mann zu sagen. Denn das solltest du, zumindest meiner Meinung nach, nicht mit dir alleine aus machen müssen.

Ich wünsche euch alles gute und das ihr in Ruhe euren gemeinsamen Weg findet.
LG

3

Hallo!

Vielleicht sitzt du ja jetzt gerade beim Arzt...ich kann mir vorstellen, mit welch anderen Gefühlen du heute da hingehst – dorthin, wo du in letzter Zeit vermutlich vorwiegend freudige Erlebnisse hattest. Nach zwei absoluten Wunschkindern.
Gestern warst du erst einmal entsetzt und unter Schock #schock. So verständlich, denn euer Plan war erst einmal ein ganz anderer.

Hast du es gestern Abend deinem Mann noch sagen können? Wie hat er denn reagiert? Nach so einem langen Arbeitstag ist er vielleicht auch zunächst einmal überfordert gewesen mit dieser Nachricht, hm?

Andererseits...schreibst du so lieb von euren Kindern, dass ich so ein ganz klein bisschen verstehen kann, wenn da noch eines zu euch möchte. Aber klar, die äußeren Umstände sind schon auch zu bedenken.

Schreibst du wieder, wenn du vom Arzt kommst? Wie geht es dir denn heute, nachdem du dir gestern einmal alles von der Seele geschrieben hast?

Ein herzlicher Mitfühl-Gruß von
Apfelkern #blume

4

Vielen lieben Dank für eure herzlichen und ermunternden Worte. Ihr macht mir echt Mut und gebt Kraft. Heute geht es mir schon etwas besser, zumindest sitzt der Schock nicht mehr ganz so tief. Mein Mann hat es überraschend gut aufgenommen, mich beruhigt und nach Lösungsansätzen gesucht. Ich habe meinen Fa leider noch nicht erreicht und hoffe noch für morgen früh einen Termin zu bekommen. Bei Pro Familia habe ich erstmal für Montag Nachmittag einen Termin vereinbart, um einfach mal mit jemandem Außenstehenden, der geschult ist, darüber zu sprechen. Oh man, das ist alles so schwierig. Sitze gerade mit meinen beiden süßen Jungs im Zimmer und spiele. Der eine krabbelt um mich herum und der andere spielt Baustelle mit mir..... Wie soll ich denn da noch einem dritten gerecht werden?

5

Hallo!

Ich bin selbst ein ungeplantes Drittes Kind und sogar die Altersabstände zu meinen beiden Brüdern sind ganz ähnlich. Für meine Eltern hat es sich letztlich alles ganz von alleine gefügt: als ich zwei war, verstarb eine Tante meines Vaters, und völlig unverhofft erbte er 30.000 Mark - vor 35 Jahren war das echt viel Geld. Niemand wusste, dass die Tante so viel Geld hatte, noch dass mein Vater erben würde. Aber das machte vieles deutlich einfacher.
Noch dazu war ich ein völlig unkompliziertes, ruhiges Kind und lief eher so von alleine nebenher. So furchtbar viel Mehraufwand war es dann doch nicht wie zuerst befürchtet. Klar hat es ein wenig gedauert, bis ich dann auch in der Kita war, aber es ließ sich organisieren, vor allem dank dem Geldsegen.

Ich würde euch wünschen, dass es sich auch so ergibt für euch und alles gut klappt!

6

Huhu,

naja, hoffentlich stirbt erst mal niemand.

Normalerweise sind die Dritten auch wirklich unkompliziert....die wissen ja von Anfang an, dass nicht ihnen die gesamte Aufmerksamkeit gilt.

Das mit dem gerecht werden ergibt sich von ganz alleine, das schafft eine Mutter.
Und finanziell gesehen gibt es immer Möglichkeiten.


Alles Gute an die TE!

weitere Kommentare laden
15

Guten Morgen,
Gerade habe ich deinen Beitrag gelesen und musste dabei etwas an mich zurück denken.
Ich habe einen Sohn 14 Jahre und jetzt mit meinem neuen Mann noch eine 8 Monate alte Tochter . Er selbst hat 2 Kinder aus erster Ehe , zahlt regelmäßig Unterhalt und für uns war hier der Punkt wo man sagt , ok hier ist Schluss. Wohnung gerade ausreichend , finanziell ist es so ok , Familienplanung abgeschlossen .
Meine Tochter kam im Mai zur Welt , ich habe mir meine alte Pille wieder verschreiben lassen und wir haben im ersten Einnahmemonat noch zusätzlich verhütet. Der Zyklus pendelte sich schleppend ein . Im zweiten Monat dann ohne zusätzliche verhütung . Wir waren uns sicher, es passiert nix mehr . Wir haben beim üben für unsere Tochter 1,5 Jahre gebraucht , also was soll da jetzt passieren ??
Ich bekam während der Einnahme immer wieder kleinere Zwischenblutungen und in der 7 Tage Pause passierte dann nix.
Also habe ich abgewartet und einen Termin beim Fa gemacht um mir eine andere Pille verschreiben zu lassen.
Und sie da ??? Ich war wieder schwanger .
Ich wusste am Anfang nicht was ich davon halten sollte. Wohnung zu klein , finanziell machbar? Dann der Altersabstand nur 1 Jahr , würde ich das schaffen ?
Ich habe mir erst mal ein paar Tage Bedenkzeit gegeben . Danach haben wir darüber gesprochen und gerechnet ect ob das alles hin haut mit Umzug , weiteres Kind usw. Haben uns dafür entschieden .
Wir haben ein Haus gemietet und ziehen im März um . Mittlerweile bin ich in der 22 ssw und wir freuen uns darauf .
Wir bereuen es bisher keinen einzigen Tag, weil wir auf unser Herz gehört haben .
Ich wünsche dir alles gute, dein Herz wird dir sagen was richtig ist :-)

16

Hallo phillinchen!

Wie geht es dir denn heute? Nach so vielen Antworten und Geschichten hier? Und nach deinem Beratungstermin heute? Konnte er dir wohl ein wenig Klarheit bringen?
In Gedanken war ich immer wieder bei dir heute.

Apfelkern #blumemit liebem Abendgruß

Top Diskussionen anzeigen