Anonyme Geburt?

Hat jemand schon eine anonyme Geburt gemacht oder kennt jemand der das gemacht hat? Wird da wirklich nie gefragt wie man heißt oder woher man kommt? Und versuchen sie nicht nach der Geburt zu überreden das Baby doch mitzunehmen? Kann man es in jeder Klinik machen? Vielleicht hat jemand Antworten. Besser wäre natürlich wenn jemand es selbst schon mal gemacht hat.

2

Hallo!
Mit großem Respekt lese ich Deine Zeilen und staune! Ich finde es bewundernswert und mutig, was Du planst und worüber Du Dich hier informieren möchtest. Ohne deine Geschichte näher zu kennen, ahnt man doch, welche Not, aber auch welche Wertschätzung des ungeborenen Lebens dahintersteckt. Das berührt mich sehr und lässt mich innehalten, in Gedanken bei dir #liebdrueck.

Nun hast du Deinen Entschluss gefasst und suchst den passenden Weg für Dich. Ich weiß darüber leider auch nur das, was man im Internet nachlesen kann.
Mir fiel dazu aber gleich ProFemina ein. Auf Deutsch: „Für die Frau“. Du kannst Dir ja einmal deren homepage anschauen. Um Deine Anonymität zu wahren, kannst Du dort mit unterdrückter Telefonnummer anrufen und all Deine Fragen stellen. Sie haben auf jeden Fall auch Erfahrung in der Beratung zur anonymen oder vertraulichen Geburt. Sicherlich können sie Dir wichtige Fakten oder entsprechende Adressen nennen.

Über den Unterschied zwischen der anonymen und der vertraulichen Geburt hast Du vermutlich schon gelesen. Da Du bei der vertraulichen Geburt in 16 Jahren noch einmal neu entscheiden kannst, ob Du Kontakt zu Deinem Kind aufnehmen möchtest, ist dieser Vorgang möglicherweise für Dich leichter zu verarbeiten. Du hältst Dir sozusagen ein Hintertürchen offen (das Du dann immer noch schließen kannst) – für den Fall, dass Deine Umstände und Deine Meinung sich bis dahin komplett geändert haben sollten.

Es würde mich freuen, wenn Dir das weiterhilft!
Wenn du magst, melde Dich wieder. Aber ich kann auch verstehen, wenn Dir das nicht so recht ist.

Alles Gute für Dich!!
Apfelkern #blume

1

Du wirst dich eher an eine beratungsstelle wenden müssen.
Ich glaub, dass anonym kaum noch gemacht wird. Dann eher vertrauliche geburt.

Google das mal.

Wenn es dir darum geht, dass dir niemand das kind andreht, kannst du es auch ganz offiziell bekommen. Sag bescheid, dass du es nicht sehen willst.
Eine bekannte hat das gemacht. Sie hqt alles ganz offiziell angerührt. Na gut... sie behauptete dann, das kind sei bei der Geburt gestorben, aber das war der einzige weg, wie sie halbwegs ihr gesicht wahren konnte... sie hat ja (fast)niemandem erzählt, dass sie das kind weggibt.

Du musst kein kind behalten, was du nicht haben willst. Sag halt bescheid.

3

Ich selber hatte keine annonyme Geburt... aber ich weiß, dass dein Wunsch respektiert wird und du zu nichs überredet wirst.

Jedoch wirst du gebeten dem Kind irgend etwas mit zu geben... ob dies ein Brief ist oder etwas anderes Persönliches (muss aber natürlich nichts mit deiner Identität zu tun haben) liegt bei dir. Das hat den Grund, weil es für wichtig erachtet wird, dass ein Kind seine Herkunft kennt oder die Beweggründe der leiblichen Mutter / Eltern oder zumindest irgendetwas davon erahnen kann.

Ich wünsche Dir alles, alles Gute :)

4

Ich finde es ehrlich gesagt grausam. Wenn du das Kind schon nicht haben willst, dann sollte es ihm die Herkunft verwehrt werden. Der Gedanke nicht zu wissen wer Vater, Mutter, Opa, Oma sind würde mich krank machen.

5

Hallo,

ich denke eine komplett anonyme Geburt wird heutzutage kaum noch gemacht, aber es gibt die vertrauliche Geburt.
Wenn du das Baby nicht haben willst, dann sag das vorher im Kreißsaal, dann werden Sie es dir auch nicht geben bzw. zeigen.
Ohne deine Geschichte zu kennen, habe ich großen Respekt, dass du das Kind dennoch austrägst und nicht hast abtreiben lassen.

Ich wünsche dir alles Gute.
Bei einer vertraulichen Geburt, kannst du später immer noch entscheiden, dein Baby kennen zu lernen, falls du es dir anders überlegen solltest. Das wäre bei einer komplett anonymen Geburt glaube ich nicht der Fall.

Top Diskussionen anzeigen