Abtreibung

Hallo,

ich war heute beim Arzt, und mein Verdacht hat sich leider bestätigt, ich bin in der 6 ssw. Am Freitag habe ich den Termin bei Profamilia und dann nächste Woche, schon den Termin zur Abtreibung.

Ich bekomme eine Absaugung und genau da sind meine Frage.

Vorab, ich weiß es kitzelt jetzt viele in den Fingern, mich zu überzeugen es nicht zutun.

Ich werde es tun, egal was man mir schreibt oder sagt.

Nun zu den Frage.

Ich habe gelesen, das Frauen die schon mal entbunden haben, keine Tablette für den Muttermund bekommen. Stimmt das?

Wie ist es so, wie lange dauert es ?

Bekomme ich danach Krämpfe?

Werde ich für die Arbeit krankgeschrieben?

Vielen Dank im Vorraus

....

7

Hallo,
mein Abbruch ist nun 7 Wochen her. Ich habe ihn ein einer ambulanten Klinik durchführen lassen.

Ich habe keine Tablette vorher gelegt bekommen. Im OP wurde mir ein Venenzugang gelegt, über den bekam ich das Kurzzeit-Nakosemitte und etwas Schmerzmittel.
Der eigentlich Eingriff dauerte etwa 10 Min.

Habe dann im Aufwachraum nochmal etwa 20 Min. geschlafen, dann war ich wieder fit. Ich hatte eine Blutung, die einer normalen Regelblutung gleichkommt, Krämpfe hatte ich keine. Als die Schmerzmittel nachließen bekam ich leichtes Ziehen, so wie ich es auch bei der Monatsblutung habe, also nix schlimmes.

Tabletten für danach (Antibiotika) habe ich nicht bekommen, muss man auch nicht profilaktisch nehmen.

Meine jetztige Regelblutung (die ca. 6 Wo nach Eingriff kam) war dann etwas stärker als ich es gewohnt war, da können noch letzte Reste mit ausgeschwemmt werden.
Aber du hast ja auch noch bei deinem Frauenarzt eine Nachsorgeuntersuchung nach ca. 14 Tagen, wo geschaut wird, ob Reste in der Gebärmutter verblieben sind, oder ob es Blutergüsse gibt.

Wenn du dir 100 % sicher bist, das es keine Alternative gibt, das Kind zu bekommen, dann müssen auch keine seelischen Probleme (wie hier so gerne profezeit wird) auftreten.

Für mich gab es keine Alternative, habe mich gründlichst damit auseinander gesetzt. Für mich war es eine Erleichterung und auch jetzt noch immer die richtige Entscheidung. Was nicht heißt, das ich nicht ab und an an den Krümel denke, er gehört ja doch zu meinem Leben. Wenn die Umstände anders gewesen wären..dann...waren sie aber nicht!

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute. Der Eingriff selber ist nix Wildes, wenn du seelisch mit dir im Reinen bist!

Liebe Grüße
Nila

1

Für was soll denn diese tablette gut sein für den muttermund?

Der Eingriff an sich dauert 10 minuten du bekommst da eine kurznarkose.

Meist bleibst du dann halbe bis dreiviertel stunde noch im aufwachraum.

Kommt drauf an ob du es ambulant machst oder nicht?

Es kann möglich sein das du danach etwas unterleibskrämpfe hast muss aber nicht. Du wirst dann auch erst eine abbruchblutung haben.

Die ärzte fragen dich das und du wirst eine krankschreibung bekommen.

Du darfst die ersten wochen danach auch nicht schwer heben sonst kann es passieren das du eine gebärmuttesenkung bekommst.

Alles Gute

2

Meinst du vielleicht die Tabletten die du nach der OP nehmen musst?

Die bekommst du auf jeden Fall.

Das ist ein Antibiotika glaub 7 bis 10 tage musst du das nehmen das ist damit man keine bauchdecken entzündung bekommt.

Falls du die pille anfangen willst ist der tag der abtreibung auch gleich der erste tag der periode.

3

Hallo, danke für deine Antwort. Die Tablette soll den Muttermund weich machen.

weitere Kommentare laden
5

hey.

ich kenne eine, sie hatte eine tablette bekommen trotz 2 geburten.

denke schon das du von der arbeit verschont bleibst.

wünsche dir für nächste woche alles gute

6

huhu meine schwester hat es auch getan auf drängen ihren freundes und sie ist total undzufrieden damit aber es ist deine endscheidung :)

ich kann dir die fragen eig. gut beandworten war so lange bei ihr bis sie in den op gefahren wurde ...

sie hat keine tablette bekommen ihr wurde ein venen katheter gelegt und irgendwelche sachen dort gespritzt..

nein du hast eig. danach überhauptkeine schmerzen auser die seelischen halt..

ja ich denke schon da du ein paar tage nicht schwer heben darft oder so..

wo lässt du es denn machen wenn ich fragen darf ?

hoffe ich konnte dir helfen

8

Hallo 'sowasblödes'

Also: auch wenn Du vorher schon geboren hast, kann es sein, dass Medikamente in die Vagina eingeführt werden, um den Muttermund weich zu machen. Ziel ist, dass bei der Abtreibung die Gebärmutter nicht verletzt wird. Dies geschieht ein paar Stunden (2 oder auch schon 6h vor Operation).

Bei den Medikamenten kann es sich handeln um Cycotec (schau auch Wikipedia Wirkung nach) oder auch andere (ich erhielt zwei Tabletten - Iod und noch sonst was weisses).

Einführung dieser Medikamente in die Vagina ist gleichzeitig der 'point of no return', dh ab dann kannst du Deine Meinung nicht mehr ändern. So wurde es mir zumindest gesagt.

Ich weiss, Du willst keine Fragen bzgl. Abtreibung. Vielleicht bin ich einfach nur neugierig: Weshalb willst Du unbedingt die SS abbrechen? Mir ging es ähnlich, allerdings habe ich nicht mit dieser riesigen Trauer nach der Abtreibung gerechnet. Klar, Erleichterung ist auch da, aber eben - ein paar negative Folgen, die ich nicht erwartet habe, ebenfalls.

Lieber Gruss und sei gedrückt,
barblina

9

Hallo,

erstmal an alle, vielen Dank für die Antworten.

Ich habe schon ein Kind das älter ist. Und es war ein ONS, das Kondom ist geplatzt. Mit diesem Kind würde ich drei Leben unnötig schwierig machen. Das meines Kindes, das dadurch weniger hat, den Vater, der sich kein Kind wünscht und von mir eins auf´s Auge gedrückt bekommt und dann meins. Ich bin fast 40, arbeite endlich wieder Vollzeit, kann uns mehr leisten, das alles würde wegfallen. Und dazu bin ich nicht bereit.

10

Ich war damals auch soweit bei meiner zweiten Tochter,der Erzeuger wollte kein zweites und ich stand alleine da. Es war alles schon bereit, das Vorgespräch hab ich auch hinter mich gebracht und dort hab ich auch die Tabletten bekommen die ich mir morgens vor dem eingriff in die Scheide legen sollte (hatte 11 Monate davor eine Geburt meiner Ältesten). Oh ich hab die ganze nacht kein Auge zu gemacht, dauernd diese Tabletten in der Hand gehabt und geweint. Und ich bin nicht hingegangen, hab die Tabletten morgens in den Müll geschmissen und sehe heute meine zweite Tochter lächelnd neben mir sitzen, vom Vater bin ich seitdem getrennt,lebe in einer neuen Partnerschaft und meine Kinder sehen Ihn als Vater an !

Also kurz und knapp, ich hab trotz geburt damals eine Tablette bekommen für den Muttermund. !

weitere Kommentare laden
14

1. Tablette

Das ist verschieden. Faustregel: Frauen die noch nie geboren haben und über der 8., 9. Woche schwanger sind, bekommen eher eine Tablette, Frauen die geboren haben und im Frühstadium schwanger sind, eher nicht. Durch die medikamentöse Vorbehandlung wird das Dehnen vereinfacht. Es ist Sache des Arztes, ob er jetzt grundsätzlich bei allen Frauen zuvor Medikamente gibt oder nur in bestimmten Fällen (keine Geburten) oder nie. Übrigens ist die Medikation auch verschieden. Einige geben zur Vorbereitung Prostaglandine, andere Mifepriston.

2. Die eigentliche Absaugung dauert 1-2 Minuten. Inkl. Vorbereitung, Dehnen, Nachtasten ist man im Bereich von 10-15 Minuten. Bei einer Vollnarkose kommt noch die Zeit zur Einleitung der Narkose dazu, was unterschiedlich sich auswirkt, d.h. ob die Narkose vor der Vorbereitung bereits eingeleitet wird oder direkt erst vor dem Dehnen.

3. Das Schmerzempfinden ist unterschiedlich. Bei Lokalanästesie wird der stärkste Schmerz, das Dehnen, ausgeschaltet mit der Spritze, dafür spürt man ein Ziehen im Bauch beim Absaugvorgang. Bei der Vollnarkose spürt man erst die Krämpfe danach bei der Kontraktion der Gebärmutter (die meist stärker sind, als das Ziehen beim Absaugen, deshalb ist eine Vollnarkose nicht unbedingt das sinnvollste). Von regelartigen Schmerzen beim Ziehen bis zu Horrorkrämpfen berichten Frauen über unterschiedliches.

4. Ja, in der Regel Krankschreibung. Wobei nicht alle Ärzte auf Kassenkosten krank schreiben.

16

Hallo! Also ich musste ca. 2 Stunden vor dem Eingriff eine Tablette nehmen. Und was bei mir auch noch war, war dass ich nüchtern kommen musste und ich vor der op Kochsalz(?)Lösung bekam! Weiß nicht ob das so üblich ist ... Der Eingriff dauerte 10 Minuten und bin dann 1 Stunde später aufgewacht. Dann gabs eine kurze Untersuchung und ich durfte nach Hause gehen. Tabletten für danach hab ich keine bekommen! War dann 2 Tage krank geschrieben und hatte ca. 4 Wochen Nachblutungen, keine Schmerzen.

17

Ich habe gelesen, das Frauen die schon mal entbunden haben, keine Tablette für den Muttermund bekommen. Stimmt das?

Keine Ahnung- ich hatte 2 KS und habe Cytotec 24 und 6 Stunden vorher nehmen müssen

Wie ist es so, wie lange dauert es ?

Mit Vorbereitung bis ich wieder gehen durfte waren es 2 Stunden

Bekomme ich danach Krämpfe?

Ja, das tut danach etwas weh

Werde ich für die Arbeit krankgeschrieben?

Eigendlich unnötig- am nächsten Tag ist alles bis auf eine Blutung vorbei

18

Hallo!

Wenn du magst schreibe mir doch eine PN, dann könnten wir uns über diesem Weg austauschen?!?
Ich würde mich auf jeden Fall freuen!
L.g

Top Diskussionen anzeigen