Verheiratet und Schwanger von ONS

Ich bin verheiratet und schwanger von einem ONS,,,falls Steine fliegen, mein Partner und ich sind seit Jugendtagen zusammen, er kümmert sich immer weniger um uns (habe eine Tochter), reist alleine usw. das soll keine Entschuldigung sein, aber es hat schon was von Vernachlässigung. Auf jedenfall vin ich argh unglücklich gewesen, ich sass nur zuhause fest, bin Hausfrau. Dann bin ich mal rausgegangen mit einer Freundin..ich gehe sonst nie aus und dann ist es passiert. Verhütet haben wir, aber irgendwas war wohl nicht in Ordnung, von meinem Partner kann es nicht sein, da wir seit Jahren keinen Sex mehr haben.
Und nun wo es raus ist, dreht mein Mann natürlich durch. Er meinte er würde das so nicht wollen, kann ihn schon verstehen, aber in meiner Situation..mir wäre das ungeborene zu schützen wichtiger als diese Ehe, falls man sie noch so nennen kann. Er droht mir mit allem möglich, unter anderem will er mir das bereits vorhandene Kind wegnehmen. Ich stehe schon schlecht da, weil kein Job derzeit. Den ONS kann ich nicht ausfindig machen. Ich habe Angst um meine Tochter ehrlich gesagt, möchte aber ungerne abtreiben..dennoch die Angst ist gross, dass er mir mein Kind wegnehmen kann, weil ich ja quasi keine Arbeit habe..und dann wäre da noch das Kind vom ONS. Mir macht das totale Angst.
Wie schätzt ihr die Lage ein?

1

Also ich kann mir kaum vorstellen das man dir das kind wegen arbeitslosigkeit weg nimmt. Da muss schon mehr passieren das das jugendamt so einen schritt einleitet. Und zu deiner ss : Hör auf dein Herz. Du sagst die ehe ist eh kaputt und du möchtest nicht abtreiben dann tu es auch nicht. Und ich bin mir sicher das du es auch mit 2 kids schaffen kannst und das jugendamt bietet auch in solchen fällen hilfe an.

Ich wünsch dir viel kraft und viel glück

2

also die rechtslage ist eher so das dir das kin zugesprochen würde weil du die stärkere bindung zu deiner tochter hast da du ja zuhause bist und die erziehung über nimmst!
wenn dein mann voll arbeitet ist die betreuung ja garnicht gewährleistet!
also um es kurz zu sagen um einer mutter das kind "weg zu nehmen" müsste schon irgendeine gefahr oder geallt von dir ausgehen! nur keinen job haben ist keine gefahr!
denn im falle einer trennung ist dein mann dir und deiner tochter gegenüber unterhalt verpflichtet!
Übrigens auch das ungeborene kind ist vor dem gesetzt das kind deines mannes! Alle kinder die in einer ehe gezeugt werden (unabhänig wer der erzeuger ist) sind die kinder deines mannes, dessen vaterschaft er erst aberkennen lassen müsste!!!

3

Da mach dir mal keine Sorgen, solange es dem Kind bei dir psychisch als auch körperlich bei dir an nichts fehlt, wird das JA den teufel tun und dir die kinder wegnehmen, in dem Fall wäre es sogar eher so, das deinem nochmann das recht abgesprochen würde, wenn es wirklich so ist wie du beschrieben hast, und er sich bis jetz kein stück um euch gekümmert hat. Du würdest eher Hilfe bereit gestellt bekommen damit du und die kinder leben könnt, vermutlich aber mit der auflage, dass du dich ab da wo die kids in kita oderkiga können du dich mehr um nen job bewirbst. Und sei es nur halbtagsweise. Aber das du die kinder bzw deine tochter verlierst, da musst du dir keine gedanken machen.

4

niemand nimmt dir das KInd weg..wende dich an dein zuständiges Jugendamt, die helfen dir weiter und beraten dich ;)

lg von einer Jugendamtstante ;)

5

Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, dass dir jemand dein Kind wegnimmt. Bestimmt nicht weil du keine Arbeit hast.
Trotzdem solltest du auch nicht egoistisch sein und überlegen bei wem eure Tochter am Besten aufgehoben ist.
Aber nur abzutreiben, weil du Angst davor hast dass er dir das Kind wegnimmt ist und damit die Ehe zu erhalten, ist wohl keine Lösung. Für niemand. Denn du sagst ja, dass die Ehe schon lange keine mehr ist.

6

Hallo,

von mir fliegen definitiv keine steine, ich kann schon verstehen warum du es gemacht hast diesen ONS. & das dein Noch mann das nicht super berauschend findet kann ich auch verstehen aber es ist nun mal passiert und vllt sollte er auch mal die fehler bei sich suchen. da gehören immer 2 zu. einer der fremd geht und einer der evtl ( wie in deinem fall ) drann schuld ist das du fremdgegangen bist.

Und er kann dir dein kind nicht wegnehmen auch das jugendamt nicht, nur weil du dann von alg2 lebst und nicht arbeitest.

Das jugendamt nimmt nur kinder aus familien wo das kindeswohl gefährdet ist.

Wenn ich dir mal einen tipp geben darf.

ich würd mich scheiden lassen.

und dann evtl selbst zum jugendamt gehen um dir unterstützung zu holen auch was das beantragen des alg2 angeht das du ja benötigst wenn du dich scheiden lässt.

7

abtreiben würde ich nun auch nicht mehr.
vielleicht hätte ich es gemacht, bevor alles rausgekommen wäre (der Korb für die Steine steht neben mir rechts ;-) )

Aber nun ist es wie es ist, vielleicht ist das ein guter Anlaß dein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen.
Die Beziehung beenden und neu anfangen ohne deinen Partner.

Allein mit zwei Kindern ist sicher nicht immer einfach.
Aber es geht, wenn du Freunde und Familie hat schon.

Nutze die Angst um nach vorn zu blicken und verharre nicht in der Hoffnung, das alles schon wieder werden wird.

Es gibt Stellen, die dich unterstützen.

Und keine Sorge, dein Kind nimmt dir keiner so schnell weg

8

Dein Ehemann ist ungewollt Vater geworden. Irgendwie kann ich ihn auch verstehen.

Du solltest dich um eine geradlinige Lösung bemühen.

Aufziehen will er es ja sicherlich nicht.

Also bleibt ja nur der Weg der Trennung, oder?

9

Hallo!

Ich finde es gut, dass Du das Kind trotzdem bekommen willst.

Klar ist Dein Mann nicht begeistert, kann ihm auch keiner verübeln, aber die Ehe war ja nun mal schon vorher hinüber.

Das Jugendamt spricht normalerweise dem Elternteil das Kind zu, der mehr Bezug zum Kind hat und es betreuen kann. Das bist in diesem Falle Du, Dein Mann hat euch beide vernachlässigt, und mit Vollzeitstelle kann er auch das Kind nicht betreuen.

Klar, Du wirst wohl sehen müssen, wer die Wohnung behält und ob Du die Dir alleine noch leisten kannst, Du wirst schauen müssen, wie Du mit ALG2 und Unterhalt für die Kinder zurecht kommst, und natürlich so schnell es geht Arbeit suchen. Aber es ist machbar. Du scheinst es ja schon gewohnt zu sein, die meiste Zeit alles alleine zu machen.

Top Diskussionen anzeigen