ungeplant schwanger- erst glücklich, jetzt angst - Völlig durcheinande

Hallo zusammen,

mir geht es seit ein paar tagen richtig schlecht.
Ich habe sehr früh gemerkt, dass ich schwanger bin, schon vor dem Ausbleiben der Regel war ich mir schon ziemlich sicher. Nun ist es seit 3 Wochen offiziell, ich bin in der 8. Woche.
Zuerst habe ich mich gefreut, irgendwie habe ich sogar ein wenig gehofft, schwanger zu werden, unterbewusst.
Ich kenne den Vater noch nicht lange, wir haben uns im Juli kennen gelernt er wohnt 300 km entfernt und war eine lockere Bekanntschaft, mit der man sich mal zum Spaß trifft. Eine feste Beziehung hielt ich jedenfalls für ausgeschlossen.
Jedenfalls haben wir uns insgesamt nicht oft getroffen und immer bis auf einmal verhütet. Danach habe ich mir nicht die Pille danach geholt, ich habe es drauf ankommen lassen, wie gesagt ich hatte einen unterschwelligen Kinderwunsch, ist mir jetzt um so klarer.

Nun ist das Ganze also wahr geworden, und ich könnte mich selbst ohrfeigen für meinen Leichtsinn.
Ich bin 27 jahre alt und habe nach chaotischen, schwiergigen Jahren erst letztes Jahr zu studieren angefangen und bin selbst noch in einer Entwicklung, habe gerade angefangen vieles nachzuholen. Er ist 26, arbeitslos, Kiffer, kreativ aber bringt nichts zustande.
Er hat sich auch gefreut über die Nachricht, dass er Vater wird, ich glaube aber, dass er sich nicht im Geringsten Gedanken darüber macht, was das wirklich heißt.
Zu dem wohnt er wie gesagt nicht in der Nähe, dass er herzieht finde ich einen heftigen gedanken, aber wie sollte er sonst für einen da sein?
auch wenn er es gut meint, halte ich es für einen Fehler, mich auf ihn zu verlassen. Er will viel , verspricht viel aber kann es glaube ich nicht halten.

Also kann ich mich darauf einstellen, alleinerziehende Studentin zu werden. Umziehen müsste ich auch noch, da mein WG Zimmer zu klein und die WG auch nicht kinderfreundlich ist. Meine Freunde wohnen nicht hier in der Stadt, sondern pendeln von einer Großstadt hier her, weil unsere Uni in einem konservativen Kaff liegt. Ich bin nur hier, um mein Studium schneller durchzuziehen, aber hier kann ich mir kein Leben mit Kind vorstellen... aber pendeln mit Kind? Vor allem fühle ich mich hier alleine, habe nur Bekanntschaften, keine wirklich vertrauten Freunde hier.

Ich habe so eine Angst dass ich das alles nicht schaffe. Ich sehe mich alleine in dieser mir immer noch fremden Stadt, in der ich nur zum studieren wohne, in einer kleinen wohnung mit dem studium und kind völlig überfordert und gestresst. und dann werde ich keine gute mutter sein.

Für einen Abbruch wäre es noch nicht zu spät. Bei dem Gedanken wird mir schlecht und ich könnte heulen, weil irgendwie will ich das Kleine doch, aber ich weiß nicht ob ich das schaffe und ob ich ihm nicht schlimmeres antue...
Ist es vielleicht nur egoistisch, dass ich sage, dass ICH keinen Abbruch aushalte, weil es MIR so wehtun würde, den Traum von einem Kind aufzugeben?
Fühle mich unter Druck, die Zeit drängt, ich traue mir selber nicht mehr.

Grüße an Euch.


Hallo,

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft erst mal!
Du packst das mit Baby...

Es ist immer schwer jemandem etwas zu raten in dessen Situation man selbst nicht steckt, aber so wie du schreibst freust du dich ja auf dein Kind und das kann dir niemand nehmen.

Ich war selbst mit 19 schwanger, gerade in eine fremde Stadt gezogen für meine Ausbildung! Aber ich bzw. wir haben uns immer gesagt, Ausbildung kann ich später immer noch mal neu beginnen, aber dieses Kind kommt nie wieder wenn wir uns dagegen entscheiden.
Ich habe es nie bereut, nun hab ich schon 3 liebe Kinder und sie bereiten mir große Freude jeden Tag.( Habe meine Ausbildung dann in meiner Heimatstadt noch mal neu begonnen und beendet.)

Nur Mut....du schaffst das notfalls auch allein, vielleicht ist er aber auch verantwortungsvoller als du es im moment von ihm denkst???

Alles Gute!
Catha

tja meine leibe, da hast du dir was verbockt...ich kann nicht schreiben, du schaffst das...wie kann man es behaupten...ich kenne dich nbicht...ABEr eins sollte klar gestellt werden...wenn du dich einsam fühlst, kann so ein kind manchmal auch neue Türen öffnen, es gibt uni-kindergärten, wo es genau wie dich muttis in einer ähnlichenSitationen gibt.. und da sag ich dir, sind manche über einen kontakt froh eben weil in de gleichen Situation..
Meine tochter besuchte so eine Initiative, ich wollte damals keinen großen kontakt aber da waren wirklich nette muttis..

Dein Satz ist total süß: zit.:
Ist es vielleicht nur egoistisch, dass ich sage, dass ICH keinen Abbruch aushalte, weil es MIR so wehtun würde, den Traum von einem Kind aufzugeben?


ich finde es so süß, dass man sich in der Situation GEdanken macht, ob es egostisch ist...ich habe damals bisl anders gedacht, ist es feige, wenn man vllt mal weiss, man soll es tun und man tut es trotzddem nicht...im bestimmten Sinne sind sich die Sätze ähnlich..

Du bist intelligent genug, u mdir bewußt zu werden, dass die gesamte Last an dir liegen wird und es wird hart sein...ich hatte shocn problem und ich habe einen wirklich tollen paertner vor ort...ob du das Studium zu ende bringst... wahnsinn, so viele Fragen...

wenn man sich aber im letzten absatz gedanken über eigenes Egoismus macht ,dann hat man sich shcon entschieden...mit den ganzwn Risiken ,die es trägt..

DUU, egal aber egal wiedu dich entscheidest.. ich halte dir die Daumen...

wie mein mann sagt: NUR DIE HARTEN kommen in den Himmel

krtecek... eins muss ich dir mal sagen.. ich hab so oft schon von dir gelesen,... und du hast mir auch schon so oft auf meine fragen geantwortet..mal war ich in black..und mal nicht..egal..
Ich finde dich einfach toll!
Ich mag dich...ich weiß auch nicht.. du bist hart aber herzlich...
Ich wäre sehr stolz, so eine mutti zu haben wie dich #heul

Scheiss Hormone...sorry..#schmoll Ich find dich so wahnsinnig toll!!

ich hättr mir so gewünscht, du hättest dies nciht geschrieben. Heute bin ich an meinem absolut tiefsten Punkt angekommen. heute will ich, dass mein Kind in der 29.ssw geholt wird und ich weiss, es bleibt mir icht viel Zeit. Ich bin an so tiefem Punkt angekommen, dass kann man nciht sagen...es wird nicht helfen, wenn egal wer schreibt, halte durch...

ich schrieb schon meiner Psychologin m,redete mit meinem mann...die Nacht ist so hart und einsam..

Ich will hier so viel Frauen helfen, wenn ich nur einer Frau..einer einzigen Frau in meinem leben helfen sollte, hat sich mein Lebe ngelohnt..sorry, du has mich jetzt erwischt..

Jo, ich bin hart. unbewußt, das Leben ist oft gnadenlos und ich erlebe so viel Schmerz...sorry, ich kann nur heulen..ich tue meinem Baby wahrscheinlich an, dass es 10 Wochen vorher geholt wird, nur weil die Mutter versagt hat.

nein, ich bin eine schlechte Mutter..ich bedanke mich bei dir, du hast mich ins herz getroffen.

tue für mich aber ein ganz großes#contra

weitere 6 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen