eine Woche überfällig nach Pillenwechsel - und CT vor 2 Wochen!

Bin gerade total perplex... Rechnerisch hätte ich am 1.7. meine Periode bekommen müssen.
Da ich momentan viel Stress habe, ist mir das noch nicht aufgefallen, nur kam mir gestern bei Freunden schon komisch vor, dass meine Brüste so weh getan haben, dass ich meinen BH ausziehen musste.

Allerdings habe ich diesen Monat die Pille gewechselt bekommen, von der Femigoa zur Yasmin. Gerade hab ich meine FA angerufen, die meinte, dass es von der Pillenumstellung käme... Ich solle mir keine Gedanken machen, wenn ich meine Periode nächste Woche noch nicht hätte, sollte ich kommen.
Mit Morgenübelkeit kämpf ich bei Stress immer etwas, essen ist aber grad nicht ganz meins. Wenn ich dann aber mal anfange (weil ich ja essen muss), kann ich kaum aufhören. Passiert normalerweise vor meiner Periode, aber da hab ich immer Unterleibsschmerzen. Das kann vom Pillenwechsel kommen, dass ich noch kein PMS hab - aber seltsam find ich das schon.

Die Apotheke im Ort hat grad Mittagspause gemacht und macht erst um halb 2 wieder auf.. Da wir aber in einem Dorf wohnen, will ich mir hier keinen SST hier holen, auch wenn ich eher unbekannt bin...

Der nächste Supermarkt, in dem ich SSTs bekommen kann, ist mein Arbeitsplatz und da will ich mir nichts nachsagen lassen.

Zur Info: ich studiere und habe noch 2 Jobs nebenher. Verheiratet bin ich auch, aber geplant sind Kinder gerade nicht. Mein Mann hat nen Vollzeitjob und so sieht es finanziell ganz gut aus, aber mit Kind?

Hinzu kommt, dass ich nach langer Migräne vor 2 Wochen ein CT gemacht bekommen habe und 2 Wochen Opioide wegen der Schmerzen einnehmen musste. Alles keine günstigen Ausgangsbedingungen für eine Schwangerschaft.

Hat jemand von euch denn mitbekommen, dass der Pillenwechsel nicht geglückt ist? Ich meine, ich hab ne Freundin, die ist trotz Pille ohne Wechsel schwanger geworden und behauptet, keine vergessen zu haben...

1

Würdest Du Dich auch genieren, wenn Du für eine Freundin einen SS-Test holen müsstest? Falls nein, dann geh in die Apo und sag selbstbewusst: "Ich soll für meine Freundin einen Clearblue Frühtest besorgen, haben Sie so einen da?". ;-)

3

Ich für mich, finde das noch auffälliger!!!

Wenn man Nichts sagt und damit Selbstverständlich umgeht ist es doch viel unauffälliger!In der Nähe der Arbeit einen Test zu holen, würde sich für mich auch komisch anfühlen...
Obwohl es ja eigentlich ein ganz Normales und Natürliches Thema ist.

2

Huhu...
Willkommen im Club...ich habe exakt das gleiche Problem! Und keiner kann mir irgendwie weiterhelfen und irgendwie gibt es 100 verschiedene Meinungen zum Pillenwechsel...habe mich da mal schlau gemacht.
Die einen sagen, man soll Verhüten beim Wechsel...7 Tage...andere sagen 14 Tage und ganz andere sagen mir..den ganzen Monat...und dann heißt es...Schutz sei mit der ersten Pille gegeben!
Ich habe von einer höheren auf eine niedrige umgestellt...
Mein Test gestern war sehr merkwürdig. Halbe Stunde Nix angezeigt und dann als ich den Entsorgen wollte negativ!
Zu dem habe ich ja nicht Brustschmerzen..viel mehr "Nebenwirkungen" das ich denke...das kann alles nicht mehr Normal sein und was tue ich meinem Körper an, der hat genug gearbeitet in den letzten Monaten und jetzt das...

Ich für meinen Teil bin so verwirrt dass ich heute zum Arzt gehen werde...habe gestern eine Pille ausgelassen extra...warum auch immer...ich wollte das so!

Bin mal gespannt..was bei uns beiden raus kommt!
Ich habe allerdings einen Kinderwunsch..darf aber derzeit noch nicht, weil ich zuviele Ops hinter mir habe...

sonnige grüße
Lia

4

Hallo,
ich denke, dad kann so oder so sein. Gewißheit wird wohl nur ein Test oder Arztbesuch bringen.
LG
donaldine1 (deren "Pillenwechsel" -von Cilest auf Cerazette- jetzt 4 1/2 Jahre alt ist... ;-) )

5

Ich war jetzt einen 10'er-SST kaufen, der war negativ. Das hat mich nun ungemein beruhigt.

@ Lia: Dass ich zusätzlich verhüten soll, hat meine FA nicht gemeint. Wäre bei mir ein echtes Problem gewesen - bislang habe ich noch keine Kondome gefunden, die ich ohne Allergie vertrage, selbst auf Allergikerkondome aus der Apotheke bekomme ich Juckreiz. Daher habe ich gar keine Alternative zur Pille.

Wenn ich nun wirklich schwanger wäre, wäre das nicht das Problem, welches mich nun stark belastete. Viel mehr machte ich mir Gedanken, weil ich das CT bekommen habe und die Ärztin eindringlich darauf hingewiesen hat, ich dürfe keinesfalls schwanger sein (Radioaktivität). Hinzu kommen die starken Schmerzmittel, die keinesfalls in den ersten beiden Dritteln der Schwangerschaft genommen werden dürfen.
Es wäre fast utopisch anzunehmen, es werde ein gesundes Kind...

6

"Es wäre fast utopisch anzunehmen, es werde ein gesundes Kind... "

Ähm, ich hoffe mal sehr, dass du nicht Recht hast.
Denn ich hatte in der 8. Woche einen Unfall mit schlimmen Verletzungen. Wurde unzählige Male geröntgt, hatte ein CT (Ganzkörper), wurde 2 Mal operiert unter Vollnarkose und hatte eine Schmerzpumpe (Dipidolor) über 2 Wochen...

Hätte ich abtreiben sollen?
Ich bin jetzt in der 30.Woche und bete jeden Tag, dass das Baby keinen Schaden erlitten hat. Bis jetzt ist der Doc zufrieden mit der Entwicklung.

Top Diskussionen anzeigen