ich werde damit nicht fertig (ss-abbruch)

hallo

ich hatte vergangenen september einen ss-abbruch. vorher war ich mir so sicher, dass es die richtige entscheidung war. auch danach war ich erleichtert, mir ging es gut.

aber dieses gefühl blieb nicht lange. ich fühle seitdem einfach nur noch leere. ich sehe das letzte ultraschallbild vor mir (11te ss-woche) und könnte nur weinen, das ich mein kind weggeschickt habe, auch wenn es für mich in diesem moment die richtige entscheidung war.

am 8ten april wäre der geburtstermin und ich habe angst vor diesem tag. ich werde damit einfach nicht fertig. ich habe auch niemanden zum reden. alle denken ich wäre stark und hätte mit dem thema längstabgeschlossen...

mein sohn fragt ständig nach einem geschwisterchen. mit meinem mann war ich zur zeit dem ss-abbruch getrennt und jetzt seit dezember wieder zusammen. hätte ich diesen schritt nur niemals getan.

ich bereue es so sehr, ich hoffe du vergibst mir...

1

Hallo, liebe Nikita21,
es geht nicht darum, was andere Leute von Dir denken, sondern darum, wie es Dir tatsächlich geht. Und es gibt manche Frau, nach einer Abtreibung die ähnliches empfindet.Und der Jahrestag und die Zeit davor ist immer heftig.
Du fühlst in dir Leere. Laß diese Leere zu und fange an Trauerarbeit zu leisten. Denn es ist für Dich eine Verlusterfahrung. Meist ist man damit ziemlich alleine, denn die anderen Leute vermissen nichts. Aber es gibt Selbsthilfegruppen nach Abtreibung in Deutschland z.B. von ALfA, KALEB, Sternipark, RAHEL e.V., Birke e.v und andere mehr. Vielleicht kannst Du mal googeln , um zu schauen, ob in Deiner Nähe etwas passendes dabei ist. Denn nichts ist schlimmer, als in seiner Not allein zu sein.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

2

Hallo,

leider ist das alles schon passiert und Du kannst es nicht rückgängig machen. Ich würde an Deiner Stelle einen Psychologen aufsuchen, denn reden hilft. Außerdem kann er/sie Dir Wege aufzeigen, wie Du am besten damit umgehst.

Ich wünsch Dir alles Gute !!!

LG! jo

3

Hallo Nikita,


so wie es dir geht, geht es vielen Frauen. Leider wird in den Beratungsstellen sehr selten auf mögliche psychische Probleme die Durch einen Abbruch auftreten können nicht hingewiesen.

Lass bitte deine Trauer zu, auch das weinen gehört zur Trauer und zur Verarbeitung. Vielleicht findest du ein Abschiedsritual um dich von deinem Sternchen zu verabschieden.

Kannst du mit deinem Mann über deine Gedanken und Gefühle reden? Ich denke er sollte wissen was in der vor geht.

Du kannst auch noch einmal bei einer Schwangerschaftsberatungsstelle vorsprechen. Die meisten bieten auch eine Betreuung nach einem Abbruch an.

Wenn du möchtest kannst du dich auf der Seite :

http://www.nachabtreibung.de mit betroffenen Frauen austauschen die gleiches erlebt haben.


"Die Selbsthilfe nach Abtreibung ist eine Plattform von Betroffenen für Betroffene, die sich in einem Schwangerschaftskonflikt befinden oder einen Schwangerschaftsabbruch hinter sich haben. Diese Homepage wurde von Frauen erstellt, die sich für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden haben. Wir sind jedoch weder Gegner noch Befürworter von Abtreibungen. Aber aus eigener Erfahrung wissen wir, wovon wir sprechen."


Freundliche Grüße ascor

4

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

5

Kleiner, feiger schwarzschreiber.
Warum stehst Du nicht öffentlich und mit Deinem Nick zu Deiner Meinung ?

Kennst Du die genauen Umstände warum sie sich gegen das Kind entschieden hat ? nein ? Dann gib Ruhe.

7

ein fach dumm dein kommentar

weitere Kommentare laden
6

Hallo Nikita,

blaue Rose hat Dir schon eine Seite empfohlen, wende Dich wirklich am besten dort hin.
Hier wird man nur auf Dir rumhacken,was ich mehr als daneben finde.
Du wirst Deine Gründe gehabt haben um diesen Schritt zu gehen.
Helfen kann ich Dir nicht ich kann Dir nur alles Gute wünschen und das Du mit dem Abbruch klar kommst.
Vielleicht solltest Du dich an eine Beratungsstelle wenden wie Pro Familia ect. diese können Dir vielleicht auch Hilfe anbieten.


LG

11

Ich kann mich nur den anderen anschließen, lass' Dir bitte helfen.

Wie schon oben erwähnt, es gibt Seiten sowie Anlaufstellen, wo Du nicht allein da stehst. Sicher wird nichts und niemand Dir diese Last nehmen können aber ich hoffe sehr, dass Du lernern kannst, Dir selbst zu verzeihen.

Alles Gute!
M

12

hallo nikita,
sei erst einmal ganz lieb#liebdrueck
ich kann mir gut vorstellen, wie mies es dir geht. du hast einen grossen verlust erlitten.... das tut unglaublich weh.
ich war noch nie in deiner situation, war aber letztes jahr mit meiner schwester in der klinik...
hol dir hilfe, beistand und lass die trauer zu.
und hoer bloss nicht auf die moralapostel, die immer unfehlbar sind.
ich hoffe es geht dir bald wieder etwas besser.
lg melanie

13

lass dich ganz fest drücken ich kann dir nachempfinden ! und es dauert leider sehr lange bis man das überwindet!! leider #kerze

14

Das tut mir so leid, das es dir jetzt so scheiße damit geht. Den Rat professionelle Hilfe zu holen finde ich sehr gut, mach das für dich, denn du musst lernen damit fertig zu werden, dieses Gefühl könnte sich sonst festsetzen und dann noch mehr, noch schlimmere Probleme damit auslösen die dein zukünftiges Leben behindern könnten.

Und das muss nicht sein. Du hast ein Recht auf ein angenehmes adäquates Leben mit ebensolcher Lebensqualität.

Hol sie dir zurück mit fachlicher Hilfe.

ich wünsche dir das es dir bald wieder besser geht
Doreen

Top Diskussionen anzeigen