Sie hat abgetrieben...

hallo ihr lieben,

ich hab mal ne frage an euch.

ich hab gestern eine freundin getroffen die ich schon lange nicht mehr gesehen habe. es ging ihr gar nicht gut, also hab ich gefragt was los ist.
sie hat mir folgendes erzählt:

eine gruppe von jugendlichen war zelten, auch ein bekannter, der ihr schon länger gut gefällt. es ist wohl einiges an alkohol geflossen und hirnlos wie manche jugendliche manchmal sind hat sie die pille nicht genommen. also sind die beiden im zelt gelandet.
warum sie im nachhinein nicht an die pille danach gedacht hat weiß kein mensch.
die beiden waren kurz zusammen, bis sich heraus gestellt hat, dass er wieder zu seiner ex zurück geht.
sie war zu tode betrübt und hat kurz darauf ihre tage nicht bekommen. er wusste davon nichts.

also ist sie zum frauenarzt gegangen, der hat ihr bestätigt dass sie schwanger ist. sie liebt kinder, sie kann gut damit umgehen, aber von diesem typen ein kind zu bekommen wäre eine katastrophe. er hasst kinder.

das wäre aber nicht allein das problem gewesen. sie ist gerade 18 geworden, hat noch keine ausbildung, lebt bei ihren eltern die sie absolut nicht unterstützen würden. die beiden würden sie rausschmeißen.

also hat sie aus verzweiflung abgetrieben letzten mittwoch. es ist alles soweit gut verlaufen, ihre eltern wissen nichts davon.

jetzt ist sie so weit, dass sie nicht mehr schlafen kann, sie hat heftige gewissensbisse, sie verzweifelt...

ich weiß, ihr werdet sagen "selbst schuld wenn sie so blöd ist", der meinung bin ich ja auch, aber die entscheidung ist bereits gefallen, die situation steht fest.

ich wusste gestern nicht was ich zu ihr sagen sollte, ich wollte sie nicht im stich lassen, aber tröstende worte ect. sind mir auch nicht eingefallen.

was würdet ihr zu ihr sagen?

traurige grüße
und eine #kerze für das #sternenkind
#coolmum

Passiert ist es nun mal und ich denke so wie Du, es ist müßig darüber zu diskutieren. Ich finde es übrigens toll, dass Du Dir darüber GEdanken machst, wie Du ihr helfen kannst.

Ich glaube, es ist bestimmt schwer, die passenden Worte zu finden. Biete ihr einfach nur an, für sie da zu sein. Ein offenes Ohr und jemand, der einen einfach in den Arm nimmt, kann schon sehr helfen.

Wenn sie weiter Probleme hat, wäre es vielleicht auch noch hilfreich, ihr die Seite nachabtreibung.de zu empfehlen. Da sind Frauen, die ähnliches erlebt haben und da kann sie mit jemanden sprechen, der ähnliches erlebt hat.

LG
M

Hallo coolmum,



es ist sehr gut das du deine bekannte unterstützen möchtest.

Ich weiß aber nicht ob man es einfach mit der Meinung "einfach selbst Schuld " abtun kann. Es stimmt, es wäre zu verhindern gewesen. Wir haben alle schon Fehler gemacht und sie hat es auch. Sie zahlt dafür einen sehr hohen Preis.

Wenn du jetzt für sie da bist und ihr zuhörst, sie in den Arm nimmst ist ihr schon viel geholfen. Mach ihr auch bitte keine Vorwürfe wegen der Verhütungspanne. Wenn sie weinen muss, lass sie einfach weinen, es hilft bei der Verarbeitung.

Ich möchte mich auch den Worten von madame.de.pompadour anschließen. Die Seite http://www.nachabtreibung.de ist ein Selbsthilfeforum von und für Betroffene und Angehörige im Schwangerschaftskonflikt und nach Abtreibung. Deine Bekannte kann sich dort mit Betroffenen austauschen und wird auch immer ein offenes Ohr finden. Sie braucht dort auch keine Angst zu haben das sie dort von jemand verurteilt wird. Es könnte auch sehr hilfreich für dich sein wenn du dich einmal auf der Seite umsiehst um zu verstehen was viele Frauen nach einem Ab fühlen. Dort gibt es auch einen Bereich für Partner und Angehörige.


Freundliche Grüße blaue-rose

hallo,
ich hab auch ne freundin die ne ähnliche situation hatte...
sie ist zwar immer noch mit dem gleichen mann zusammen und der hätte das kind auch unbedingt haben wollen aber sie hatte sich fest dazu entschieden das sie noch keine kinder wollte und hat auch verhütet... ist halt schief gegangen...

sie hat dann abgetrieben, das ist jetzt drei monate her, und es sofort bereut... jetzt versucht sie wie wahnsinnig schwanger zu werden weil sie undebingt doch mama werden will...

ich weiß auch nicht so recht was ich dazu sagen soll aber wenn man ne freundin ist muss man auch mal über fehler der anderen hinwegsehen und einfach da sein...

wirste schon schaffen.
fleny

hallo,ich kann aus eigener erfahrung nur sagen, dass schweigen manchmal gold ist.
sätze wie: das wird schon wieder, oder es war besser so, sind nicht hilfreich.
aufgrund dessen, habe ich alles immer in mich hineingefressen und mich niemandem anvertraut.
auch die meinung: sie ist ja selber schuld und hat sich so entschieden, ist fehl am platz.
es ist nun mal für niemanden absehbar, was die gefühle im nachhinein mit einem veranstalten.
also sei einfach für sie da, leiste ihr gesellschaft und biete ihr an, mit dir zu reden.
aber urteile oder "rate" ihr am besten nichts...

lieben gruss

Ich habe zwar nicht abgetrieben aber ich hatte im Frühjahr eine Fehlgeburt in der 7. oder 8.Woche. Also ehrlich, als ich gesehen habe, was ich da in der Hand hatte (ja, ich hatte es in der Hand und habe eine Stunde geheult) - das ist kein Grund, sich Vorwürfe zu machen! Sah nicht aus, wie ein Baby!
Klar, sowas ist kein Trost. Aber es war ihre Entscheidung und es steht niemanden zu, darüber zu urteilen!

hallo,

also irgendwie find ich deine antwort etwas seltsam, aber gut.

ich habe auch nicht vor darüber zu urteilen, denn wie ich schon geschrieben habe, jetzt ist es eh so und man kann nix ändern. ich wollte eigentlich nur wissen wie ich ihr vielleicht helfen kann.

aber ehrlichgesagt werd ich ihr bestimmt nicht sagen, dass das "ding" eh nicht ausgesehen hätte wie ein baby! #schock

es wäre aber mit sicherheit auch bei dir eins geworden...

Also ich finde Deine Aussage (Sah nicht aus, wie ein Baby) sehr fragwürdig.
Ich will Deine Meinung nicht verurteilen aber kann sie in keinster Weise verstehen und respektieren. Sorry
Tassi78

weitere 2 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen